logo
-- www.johnsinclair-forum.de -- www.gruselroman-forum.de --
Das Forum zu John Sinclair, Gespenster-Krimi, Vampira, Hörspielen und vielem mehr !
Willkommen !
Falls Sie auf der Suche nach einem Forum rund um klassische und aktuelle Romanhefte sind, sollten Sie sich hier registrieren. Hier finden Sie ebenfalls Rubriken für Hörspiele und weitere Foren. Die Nutzung des Forums ist kostenlos.

John-Sinclair-Forum ::: Gruselroman-Forum » Suche » Suchergebnis » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Zeige Themen 1 bis 20 von 750 Treffern Seiten (38): [1] 2 3 nächste » ... letzte »
Autor Beitrag
Thema: Covercharts Xmas Special - Das hÀsslichste Cover - VorschlÀge
Waldfee

Antworten: 41
Hits: 1348

14.12.2020 18:28 Forum: Sonstiges

Zitat:
Original von Estrangain
Das ist wirklich abscheulich...


Hab ich jetzt gewonnen?

Thema: Covercharts Xmas Special - Das hÀsslichste Cover - VorschlÀge
Waldfee

Antworten: 41
Hits: 1348

14.12.2020 18:11 Forum: Sonstiges

nicht zu vergessen:

Thema: Covercharts Xmas Special - Das hÀsslichste Cover - VorschlÀge
Waldfee

Antworten: 41
Hits: 1348

13.12.2020 21:21 Forum: Sonstiges

Zitat:
Original von Estrangain
Platz 1: Macabros Neuauflage Nr. 25:



Die Cover von Detlef Menningmann könnten vermutlich alle hier als VorschlĂ€ge eingereicht werden. Neben dem von Estrangain vorgestellten Bild (eine wahre Scheußlichkeit...), ist mein einsamer Favorit allerdings dieses hier:



Ich mag die meisten Bilder von Theo Thomas auch nicht. Und hÀssliche Titelbilder von ihm gab es nicht nur bei Dr. Morton. Hier ein besonders feines Exemplar:



Und wo ich grade im Silber-Grusel Krimi unterwegs bin, die waren sich fĂŒr manche HĂ€sslichkeit nicht zu schade:

Thema: Professor Zamorra Covercharts Abschnittssieger Nr. 801 - 1200
Waldfee

Antworten: 38
Hits: 913

13.12.2020 11:18 Forum: Cover-Charts

Zitat:
Original von Roland

4. 31 Punkte - 1118 Die Martyrien des Emeric Rifaud


Leider ein Beispiel dafĂŒr, wie eine ungĂŒnstig platzierte Schrift dem Bild einiges von seiner Wirkung nehmen kann. Da wĂ€re sicherlich auch ein Platz weiter vorne drin gewesen

Thema: Professor Zamorra Covercharts Abschnittssieger Nr. 801 - 1200
Waldfee

Antworten: 38
Hits: 913

13.12.2020 00:11 Forum: Cover-Charts

1.) 941 Das unheile London

2.) 1137 Der Frostjahrmarkt

3.) 1118 Die Martyrien des Emeric Rifaud

4.) 905 Die Anstalt

5.) 978 In den Ruinen von London

Thema: Professor Zamorra Covercharts Abschnittssieger Nr. 1 - 400
Waldfee

Antworten: 23
Hits: 744

26.11.2020 19:19 Forum: Cover-Charts

1.) 214. Todeswind

2.) 284. Gehirn-Gespenster

3.) 4. Im Totenreich des Ghouls

4.) 91. Lucifers BĂŒcher

5.) 21. Satans eigene Schrift

Thema: Euer erster Heftroman?
Waldfee

Antworten: 28
Hits: 1183

21.11.2020 23:07 Forum: Talk

An manche Sachen kann man sich ja wohl auf die Minute genau erinnern...

Also ich weiß auch noch, wann der erste Kuss war. Aber die Heftromane waren vorher da.


Meine ersten beiden gelesenen datieren auf den August 1976. Am 20.08.1976 bekam ich den

Silber Grusel Krimi Nr. 127 SkeletthÀnde sind nicht zÀrtlich

Und sogar noch ungefÀhr eine oder zwei Wochen davor den

Silber Grusel Krimi Nr. 125 Die Mumienmacher von Paris

Mein erster gekaufter sollte eigentlich Anfang Juni 1977 Silber Grusel Krimi Nr. 144 Hexenauge sein (kein Wunder bei dem Titelbild). Als ich allerdings mein Sparschwein geschlachtet hatte, war das Ding schon ausverkauft (kein Wunder bei dem Titelbild). So wurde dann mein erster gekaufter der zeitgleich erschienene

Silber Grusel Krimi Nr. 102 (Neuauflage) Voodoo-Rache


Mein erster gekaufter Sinclair-Roman war Anfang September 1980

John Sinclair 2. Auflage Nr. 2 Mörder aus dem Totenreich

Mein erster gelesener war einige Tage zuvor

John Sinclair 1. Auflage Nr. 112 Drachensaat

Thema: Glendas kleine Kaffeerunde
Waldfee

Antworten: 740
Hits: 296194

18.08.2020 20:17 Forum: Talk

Balla

Thema: GG mit John Sinclair / Wann ist Band 1262 - Band 1266 erschienen?
Waldfee

Antworten: 9
Hits: 847

13.08.2020 18:13 Forum: Gespenster Geschichten

Ich bin einen anderen Weg zur Berechnung gegangen, komme aber ebenfalls auf September und Oktober 1998 ( mit einem kleinen Unsicherheitsfaktor, der fĂŒr die Nr. 1262 auch noch die letzte Augustwoche zulĂ€sst).
Die Nr. 1435 ist das erste Heft, das den Preis ausschließlich in € ausweist. Man kann also mit ziemlicher Sicherheit davon ausgehen, dass diese das erste Heft 2002 war. Die RĂŒckrechnung fĂŒhrt dann zu den gleichen Zahlen wie Roland. Und selbst wenn wir fĂŒr das Jahr 1998 die 53 Kalenderwochen zu Grunde legen, bliebe lediglich der 31. August als möglicher Erscheinungstermin fĂŒr die Nr. 1262 und das auch nur, wenn das Comic Montags erschien

Thema: Meisterwerke der dunklen Phantastik Priester des Todes
Waldfee

Antworten: 0
Hits: 137

Meisterwerke der dunklen Phantastik Priester des Todes 12.08.2020 20:31 Forum: Meisterwerke der dunklen Phantastik





Priester des Todes

Morbide ErzÀhlungen um 1900

Deutsche Phantastik aus dem Geist der Dekadenz

Herausgegeben von Frank Rainer Scheck


Titelbild von Mark Freier

316 Seiten

Erschienen 2011

Blitz-Verlag


Inhalt:

Frank Rainer Scheck: Zum historischen Ort der Dekadenz-Phantastik


Rudolf Lindau: Wahngebilde (1889)

Heinrich Mann: Das Stelldichein (1894)

Ricarda Huch: LĂŒgenmĂ€rchen (1897)

Ernst Hardt: Priester des Todes (1898 )

Thomas Mann: Der Kleiderschrank (1899)

Paul Ernst: Die sonderbare Stadt (1900)

Felix HĂŒbel: Die Wachteln (1900)

Leopold Weber: Der Schlosser Peter (1900)

Charlotte Nisle-Klein: Der Mann mit dem Pferdekopf (1901)

Hans Bethge: Der Sarg (1902)

Oscar A.H. Schmitz: Die SĂŒnde wider den heiligen Geist (1902)

Karl Rosner: Die Nacht (1902)

Richard Schaukal: Von Tod zu Tod (1902)

Paul Busson: Die Dryade (1905)

A. de Nora: Geheimrat Tod (1906)

Hermann Wolfgang Zahn: Das Mysterium von Chiswick (1907)

Hanns Heinz Ewers: Das weiße MĂ€dchen (1908 )

John Henry Mackay: ...und wusste es nicht (1909)

Max Dauthendey: Likse und Panulla (1909)

Bodo Wildberg: Schlangenhaut? (1909)

Herbert Eulenberg: Der alte SchÀfer (1910)

Georg von der Gabelentz: Jener andere (1911)

Alfred Döblin: Die Helferin (1911)

Georg Heym: Das Schiff (1911)


Frank Rainer Scheck: Die Autoren

Thema: Michael Ende Friederich Hechelmann: Ophelias Schattentheater
Waldfee

Antworten: 0
Hits: 137

Michael Ende Friederich Hechelmann: Ophelias Schattentheater 12.08.2020 20:02 Forum: Phantastische Bilderwelten




Ophelias Schattentheater


Verfasst von Michael Ende
Mit Bildern von Friedrich Hechelmann


28 Seiten

Erschienen 1988

K. Thienemanns Verlag, Stuttgart - Wien



Ophelia ist eine Ă€ltere Dame, zu der als Kind bereis gesagt wurde, sie mĂŒsse Schauspielerin werden. Leider ist ihre Stimme nur sehr leise und daher wird sie dann doch nur Souffleuse (da ist eine leise Stimme sogar willkommen). Aber Ophelia fĂŒhrt ein zufriedenes Leben, ist sie doch am Theater und lernt so in all den Jahren die ganzen großen StĂŒcke auswendig. Dann schließt das Theater. Nach der letzten Vorstellung begegnet Ophelia einem Schatten. Einer von - wie sich herausstellt - vielen ĂŒberzĂ€hligen Schatten, „(...)die zu niemandem gehören und die niemand haben will(...)“. Nun, Schatten nehmen bekanntlich wenig Platz ein, und so findet nach und nach eine ganze Gruppe von Schatten Unterschlupf in Ophelias Handtasche. Abends in ihrem Zimmer werden die Schatten rausgelassen und Ophelia bringt ihnen die Texte der TheaterstĂŒcke bei. Als sie ihre Wohnung verliert, zieht Ophelia durch die Lande und lĂ€sst ihre Schatten auf einem gespannten Laken Theater spielen. Zum Ende der Geschichte begegnet Ophelia noch einem letzten Schatten, doch selbst bei Nennung seines Namens birgt er fĂŒr sie keinen Schrecken und auch ihn nimmt sie an.
Eine poetische, wirklich zu Herzen gehende Geschichte, die von Friedrich Hechelmann in wunderschöne, lichtdurchflutete Bilder gekleidet wurde. Das menschliche Leben findet in der Kunst seine ErfĂŒllung und der Tod hat keinen Schrecken mehr. Man muss kein religiöser Mensch sein und kann dennoch die elementare Tröstung, die hier zu erfahren ist, nachempfinden. Ein Bilderbuch von erstaunlicher QualitĂ€t und eine zutiefst bewegende Geschichte.

Thema: Meisterwerke der dunklen Phantastik Als ich tot war Band 2
Waldfee

Antworten: 0
Hits: 126

Meisterwerke der dunklen Phantastik Als ich tot war Band 2 11.08.2020 19:46 Forum: Meisterwerke der dunklen Phantastik





Als ich tot war Band 2

Dunkle Phantastik der britischen Dekadenzzeit

Herausgegeben von Frank Rainer Scheck und Erik Hauser

Titelbild von Mark Freier

320 Seiten

Erschienen 2008

Blitz-Verlag


Inhalt:

Robert Hichens: Die RĂŒckkehr der Seele

R. Murray Gilchrist: Der Basilisk

R. Murray Gilchrist: Die Hexe

Ronald Firbank: Eine Tragödie in GrĂŒn

Lady Dilke: Der Schrein des Todes

Barry Pain: Sklavin des Mondes

Vernon Lee: Der Gekreuzigte

Vernon Lee: Die gnadenreiche Madonna

Vernon Lee: Die Puppe

Arthur Machen: Ein Idealist

Arthur Machen: Der Club, den es nicht gibt

Arthur Machen: Die TĂŒr öffnet sich...

M.P. Shiel: Huguenins Weib

M.P. Shiel: Vaila

M.P. Shiel: Tulsa


Die Übersetzer

Editorische Notiz

Thema: Meisterwerke der dunklen Phantastik Als ich tot war Band 1
Waldfee

Antworten: 0
Hits: 115

Meisterwerke der dunklen Phantastik Als ich tot war Band 1 11.08.2020 19:32 Forum: Meisterwerke der dunklen Phantastik




Als ich tot war Band 1

Dunkle Phantastik der britischen Dekadenzzeit

Herausgegeben von Frank Rainer Scheck und Erik Hauser


Titelbild von Mark Freier (unter Verwendung eines SelbstportrÀts des belgischen Malers Leon Spilliaert)

320 Seiten

Erschienen 2008

Blitz-Verlag


Inhalt:

Vorwort: Mit dem Tod flirten. Zur dunklen Geschichte der Dekadenz

Vincent O'Sullivan: Als ich tot war

Vincent O'Sullivan: Madame Jahn

Vincent O'Sullivan: Willenskraft

Arthur Quiller-Couch: Das Spiegelkabinett

Bernard Capes: Der Wasserfall

Richard Garnett: Der satanische Papst

H.B. Mariott Watson: In den SĂŒmpfen

Ella D'Arcy: Die Villa Lucienne

Eric Count Stenbock: Die andere Seite

Eric Count Stenbock: Viol D'Amor

Eric Count Stenbock: Ein moderner Sankt Venantius

Charlotte Mew: Eine weiße Nacht

Jerome K. Jerome: Silhouetten

Max Beerbohm: A.V. Laider

Max Beerbohm: Enoch Soames

Thema: Paul LaFarge - The Night Ocean
Waldfee

Antworten: 0
Hits: 250

Paul LaFarge - The Night Ocean 11.08.2020 19:04 Forum: BĂŒcher



The Night Ocean


Verfasst von Paul LaFarge


400 Seiten

Erschienen 2017

Penguin Press, New York


Ein Horror-Roman? Eigentlich nicht

Ein Buch ĂŒber H.P. Lovecraft? Auch eher nicht

Und doch... von allem ein bisschen? Ja, durchaus. Jedoch so viel mehr.

Paul LaFarge treibt in seinem Roman The Night Ocean ein literarisches Verwirrspiel. Dabei werden historisch verbĂŒrgte Tatsachen mit Spekulationen verwoben und um komplett frei erfundenes ergĂ€nzt.

ErzÀhlt wird die vielschichtige literarische Spurensuche aus der Sicht von Marina. Ihr Mann, Charlie, von Beruf Journalist, ist verschwunden, vermutlich hat er Selbsmord begangen.

Voraus geht dem ein Skandal, den er selbst - gĂ€nzlich unbeabsichtig - hervorgerufen hat. Behauptet er doch, er sei einem unbekannten Werk Lovecrafts auf die Spur gekommen, dem sogenannten Erotonomicon. In einer Art intimen Tagebuch schildert Lovecraft (real) seine Beziehung zu R.H. Barlow (ebenfalls real). Der Besuch Lovecrafts bei seinem (damals minderjĂ€hrgen) Verehrer Barlow in Florida hat ebenso stattgefunden, wie die beiden tatsĂ€chlich zusammen Geschichten verfasst haben. Dabei sind die beiden sich dann auch auf andere Art nĂ€hergekommen (Spekulation). Im Erotonomicon nun wird deutlich, dass die Sprachschöpfungen aus dem Cthulhu-Mythos (also: IĂ€ Shub-Niggurath! und weitere vertraute Formulierungen; allen voran: Yogge-Sotothen!) allesamt Chiffren fĂŒr homosexuelle Handlungen zwischen dem jugendlichen Fan und dem zurĂŒckgezogenen EinzelgĂ€nger aus Providence darstellen. Ließe sich das beweisen: eine Sensation. Und Charlie ist der Meinung, er habe einen unwiderlegbaren Zeugen fĂŒr die AuthentizitĂ€t dieser Behauptungen. Doch Charlie ist zu sehr gewillt daran zu glauben, ja, er meint sogar den lĂ€ngst durch Selbstmord verblichenen Barlow aufgespĂŒrt zu haben, dessen IdentitĂ€t sich sogar eindeutig belegen ließe. Kurz nach seiner Veröffentlichung stellt sich Charlies PrĂ€sentation als LĂŒgengebilde heraus und die sorgfĂ€ltig recherchierte Arbeit bricht wie ein Kartenhaus in sich zusammen und reißt ihren Urheber mit in den ruinösen Abgrund.
Marina begibt sich nun ihrerseits auf Spurensuche. Dabei stĂ¶ĂŸt sie noch auf so manch weiteres LĂŒgengeflecht (auch die eine oder andere LebenslĂŒge ist dabei). Und am Ende gibt es dann doch noch eine Art von Horror, der aber sehr viel weltlicher und somit erheblich tiefgehender als die kosmischen Phantasien Lovecrafts ist.

Was fĂŒr ein Buch! LaFarge arbeitet hier mit dermaßen vielen doppelten und auch dreifachen Böden, das einem schon mal schwindelig werden kann. Geschickt auch, wie hier reale Personen und Begebenheiten mit in die labyrinthische Handlung eingeflochten wurden, man weiß das eine oder andere Mal nicht, wo die Fiktion endet und was sich tatsĂ€chlich so zugetragen hat. So stoßen wir auf William S. Burroughs (!), der einen bemerkenswerten Kurzauftritt hat. Zahlreiche Vertreter der US-Fan-Szene geben sich die Klinke in die Hand und auch Lovecraft-Biograph S.T. Joshi darf da nicht fehlen. Dieser Abschnitt ist vielleicht insgesamt ein wenig zu lang geraten (und nicht jeder der AltehrwĂŒrdigen kommt dabei unbedingt gut weg), aber dennoch sehr unterhaltsam.

Am Ende steht Marina weiter mit leeren HĂ€nden, doch um tiefgehende Erfahrungen reicher, da. Lovecraft ist dabei nur der Katalysator, der sich hier als zutiefst unglĂŒcklicher Charakter darstellt, der aber im Zusammentreffen mit Barlow dann doch ein wenig Zufriedenheit, Freundschaft und Liebe findet (unabhĂ€ngig von Spekulationen ĂŒber sexuelle PrĂ€ferenzen, ĂŒbrigens. DafĂŒr is LaFarge viel zu souverĂ€n). Auf ihrem Weg traf sie mit jemandem zusammen, der aus der LĂŒge ein Leben gemacht hat. Das ist so ungemein berĂŒhrend und plausibel, dass man schon Nachsicht verspĂŒrt, obwohl es vermutlich Marinas Mann das Leben gekostet hat.

Leider gibt es von diesem grandiosen Roman noch keine deutsche Übersetzung und es ist wohl auch erstmal keine in Sicht. Es sei dennoch empfohlen. FĂŒr Lovecraftologen gehört es fortan ohnehin zur Grundausstattung.

Thema: Bester Vergangenheitsroman
Waldfee

Antworten: 9
Hits: 2447

08.08.2020 16:17 Forum: DĂ€monenkiller

Ein bisschen schwierig, das auf nur fĂŒnf runterzudampfen.... Aber gut:

10. Der Folterknecht

12. Das MĂ€dchen aus der Pestgrube

62. Schiff der verlorenen Seelen

78. Das Drachennest

82. Die Zeit der Zwerge


(Um meine beiden weiteren Favoriten doch noch unterzubringen, sei mir der folgende Kniff gestattet: Band 62 ist ja praktisch untrennbar mit Band 63 Die linke Hand des Satans verbunden, wÀhrend Die Zeit der Zwerge ja quasi ohne den Band 83 Der Mann aus der Retorte gar nicht vollstÀndig ist. So, dann sind sie wenigstens mit erwÀhnt worden....)

Thema: Meisterwerke der dunklen Phantastik Band 3: Das Äquinoktium der Wahnsinnigen
Waldfee

Antworten: 0
Hits: 157

Meisterwerke der dunklen Phantastik Band 3: Das Äquinoktium der Wahnsinnigen 07.08.2020 21:45 Forum: Meisterwerke der dunklen Phantastik






Das Äquinoktium der Wahnsinnigen
und andere ErzÀhlungen

von Anatol E. Baconsky


Herausgegeben von Frank Rainer Scheck

aus dem RumÀnischen von Max Demeter Peyfuss

die ErzĂ€hlungen erschienen in der Sammlung Echinoxul nebunilor și alte povestiri, 1967

Titelbild von Mark Freier

208 Seiten

Erschienen 2009

Meisterwerke der dunklen Phantastik

Blitz-Verlag



Inhalt:

Der Leuchtturm

Die Flucht des Steinmetzen

Der Grösste

Die schwarze Aureole

Der verschleierte Orpheus

Das Äquinoktium der Wahnsinnigen

Die Eule

Die Leute von der Insel

Seine letzte Rolle

Der Piratenfriedhof

Nachwort des Herausgebers

Thema: Meisterwerke der dunklen Phantastik Bd. 1406: Das Gespensterbuch Band 3
Waldfee

Antworten: 0
Hits: 139

Meisterwerke der dunklen Phantastik Bd. 1406: Das Gespensterbuch Band 3 07.08.2020 21:03 Forum: Meisterwerke der dunklen Phantastik





Das Gespensterbuch Band 3

Von Ruine bis Ehrenfried

Herausgegeben (ursprĂŒnglich) von August Apel & Friedrich Laun (Leipzig, Stuttgart 1810 - 1818 )

Dritter Band der vollstÀndigen Neuausgabe
Herausgegeben von Felix Woitkowski


Titelbild von Mark Freier

406 Seiten

Erschienen 2017

Meisterwerke der dunklen Phantastik Bd. 1406

Blitz-Verlag


Inhalt:

FĂŒnftes BĂ€ndchen. Fortsetzung
(Wunderbuch, erstes BĂ€ndchen)


August Apel: Die Ruine von Paulinzell

Friedrich Laun: Die Hausehre

August Apel: Die Schuhe auf den Stangen. Ein Schwank nach D. Martin Luther

Friedrich Laun: Legende

August Apel: Das silberne FrÀulein



Sechstes BĂ€ndchen
(Wunderbuch, zweites BĂ€ndchen)


August Apel: Vorrede

Friedrich Laun: Swanehild

August Apel: Der Schutzgeist

Friedrich Laun: Die Wachsfigur

Friedrich Laun: Blendwerke

Friedrich Laun: Das MeerfrÀulein

Friedrich Laun: Der Mönch

Friedrich Laun: Der rothe Faden

Friedrich Laun: Der LĂŒgenstein



Siebtes BĂ€ndchen
(Wunderbuch, drittes BĂ€ndchen)


Friedrich Laun: Vorrede

Friedrich de la Motte Foqué: Die drei Templer

Friedrich Laun: Der Liebesring

Friedrich Laun: Die Jungfrau des Pöhlberges

Karl BorromÀus von Miltitz: Der Bergmönch

Friedrich Laun: Die FrÀulein vom See

Karl BorromÀus von Miltitz: Muhme Bleich

Derselbe: Friedbert

Friedrich de la Motte Foqué: Altmeister Ehrenfried und seine Familie



Anhang

Felix Woitkowski: Ein Gespensterbuch von erhabener UnschlĂŒssigkeit

Bibliographische Angaben

Thema: Meisterwerke der dunklen Phantastik Bd. 1405: Das Gespensterbuch Band 2
Waldfee

Antworten: 0
Hits: 140

Meisterwerke der dunklen Phantastik Bd. 1405: Das Gespensterbuch Band 2 07.08.2020 20:38 Forum: Meisterwerke der dunklen Phantastik





Das Gespensterbuch Band 2

Von Klara Mongomery bis Liebesschwur

Herausgegeben (ursprĂŒnglich) von August Apel & Friedrich Laun (Leipzig, Stuttgart 1810 - 1818 )

Zweiter Band der vollstÀndigen Neuausgabe
Herausgegeben von Felix Woitkowski


Titelbild von Mark Freier

368 Seiten

Erschienen 2017

Meisterwerke der dunklen Phantastik Bd. 1405

Blitz-Verlag


Inhalt:

Drittes BĂ€ndchen. Fortsetzung

August Apel: Klara Mongomery. Aus den Papieren des Chevaliers St. **ge

Friedrich Laun: Der GespensterlÀugner

August Apel: Anekdoten
1. Das Geisterschloß
2. Der Geisterruf
3. Der Todtentanz



Viertes BĂ€ndchen

August Apel: Zwei NeujahrsnÀchte

August Apel: Der verhÀngnisvolle Abend

August Apel: Zauberliebe. Einige Szenen

Friedrich Laun: Die Braut im Sarge

Friedrich Laun: Das unterirdische GlĂŒck



FĂŒnftes BĂ€ndchen
(Wunderbuch, Erstes BĂ€ndchen)


Friedrich Laun: Der Heckethaler

Friedrich Laun: Der Liebesschwur



Anhang

Urania Milevski: Romantische Wissenschaft zwischen Gespenstern und Wundern

Bibliographische Angaben

Thema: Meisterwerke der dunklen Phantastik Bd. 1404: Das Gespensterbuch Band 1
Waldfee

Antworten: 0
Hits: 151

Meisterwerke der dunklen Phantastik Bd. 1404: Das Gespensterbuch Band 1 07.08.2020 20:19 Forum: Meisterwerke der dunklen Phantastik





Das Gespensterbuch Band 1

Von FreischĂŒtz bis Zauberlied

Herausgegeben (ursprĂŒnglich) von August Apel & Friedrich Laun (Leipzig, Stuttgart 1810 - 1818 )

Erster Band der vollstÀndigen Neuausgabe
Herausgegeben von Felix Woitkowski


Titelbild von Mark Freier

400 Seiten

Erschienen 2016

Meisterwerke der dunklen Phantastik Bd. 1404

Blitz-Verlag


Inhalt:

Vorwort

Markus K. Korb: Gespenstersommer am Genfer See


Erstes BĂ€ndchen

Friedrich Laun: Vorrede

August Apel: Der FreischĂŒtz - Eine Volkssage

Friedrich Laun: Das Ideal

Friedrich Laun: Der Geist des Verstorbenen

August Apel: König Pfau - Nach dem Französischen

Friedrich Laun: Die Verwandtschaft mit der Geisterwelt

August Apel: Nachrede


Zweites BĂ€ndchen

Friedrich Laun: Die Todtenbraut

August Apel: Die BrÀutigamsvorschau - Volkssage

Friedrich Laun: Der Todtenkopf

August Apel: Die schwarze Kammer - Anekdote

Friedrich Laun: Das Todesvorzeichen

August Apel: Der Brautschmuck - Deutsches VolksmÀrchen

August Apel: Kleine Sagen und MĂ€rchen
1. Empusa-Lamia
2. Asvit und Asmund
3. Alp
4. Der Rabe
5. Hildur's Zauberlied


Drittes BĂ€ndchen

Friedrich Laun: Die Vorbedeutungen


Anhang

Bibliographische Angaben

Thema: Mehrteiler
Waldfee

Antworten: 6
Hits: 1078

06.08.2020 21:02 Forum: Frage und Antwort

Man könnte allerdings auch die BĂ€nde 24/25 als frĂŒhsten Mehrteiler betrachten. Zwar nicht offiziell als Doppelband ausgewiesen, setzt doch die Handlung von Band 25 da ein, wo 24 aufgehört hat und ist auch ansonsten inhaltlich eine Fortsetzung. Und Autorin beider Romane war Susanne Wiemer.

Zeige Themen 1 bis 20 von 750 Treffern Seiten (38): [1] 2 3 nächste » ... letzte »
Powered by Burning Board Lite © 2001-2004 WoltLab GmbH
Design based on Red After Dark © by K. Kleinert 2007
Add-ons and WEB2-Style by M. Sachse 2008-2020