Registrierung Mitgliederliste SucheHäufig gestellte FragenZur StartseiteService

-- www.johnsinclair-forum.de -- www.gruselroman-forum.de --
Das Forum zu John Sinclair, Gespenster-Krimi, Vampira, Hörspielen und vielem mehr !
Willkommen !
Wenn Sie auf der Suche nach einem Forum rund um klassische und aktuelle Romanhefte sind, sollten Sie sich hier registrieren. Hier finden Sie ebenfalls Rubriken für Hörspiele und weitere Foren. Die Nutzung des Forums ist kostenlos.
John-Sinclair-Forum ::: Gruselroman-Forum » Suche » Suchergebnis » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Zeige Themen 1 bis 20 von 422 Treffern Seiten (22): [1] 2 3 nächste » ... letzte »
Autor Beitrag
Thema: 1132: Das Auge des Dämons!
Sheila Conolly

Antworten: 10
Hits: 727

10.01.2018 15:00 Forum: PZ1001-heute

Also erstmal vorweg: dies war also mein erster Zamorra MIT Zamorra selbst smile

Zwar hab ich, obwohl ich inzwischen weiß, dass der gute Professor das Glück einer "Verjüngungskur" hatte, immer noch irgendwie ein falsches Bild von ihm im Kopf: bisher war er für mich älter, grauhaarig und hatte so ne Art grauen Spitzbart ... wie ein "Musketier-Typ" eben^^
Erst langsam hat sich beim Lesen das Bild von ihm ein bisschen verändert ... ist schon echt Mist, wenn man sich was falsches vorstellt und das dann irgendwie bereinigen muss ... zumal da doch ein eher knackiges Kerlchen durch das Kopfkino wandert/wandern soll, als (m)eine bisher ältere Version großes Grinsen
Aber das krieg ich schon noch auf die Kette und hat jetzt nicht ganz so viel mit dieser Story zu tun, die ich nämlich gut fand!
Artefakte sind sowieso immer cool!! großes Grinsen

Den Knilch im Rollstuhl, Mordecai (oder so ähnlich^^) Brunner, kannte ich noch nicht, aber seine Person und die Beschreibungen zu ihm (die Zamorra bestimmt extra für mich auch nochmal so deutlich gesagt hat^^), fand ich sehr interessant. Mir gefällt auch diese "Geheimniskrämerei", dass man quasi nicht weiß, was der Typ noch alles auf Lager hat ... an Artefakten (weswegen Zamorra ja auch nicht gucken durfte, nur erben darf er Zunge raus ), was er damit tun kann, was er selbst (noch) kann, usw.
Undurchsichtige Personen sind auch einfach irgendwie cool!

Sooooo, anfangs kommen Zamorra und Nicole ja nach Amerika ... mittels Regenbogenblumen??
Okay, ich denk mal, da muss ich mich nochmal informieren (hier haben so einige Leute ja schon nette Seiten genannt, wo ich das tun kann! smile ).
Merlins Stern erklärt sich ja noch in der Story soweit selbst ... und ich glaube sogar, das auch geschnallt zu haben großes Grinsen ... wie z.B. die Sache mit der Zeitschau. Wenn ich das richtig verstanden habe, gibt's auf dem Amulett Zeichen am Rand und die aktivieren in einer bestimmten Konstellation/Reihenfolge/wie auch immer gewisse Funktionen ... wie eben z.B. die Zeitschau. Allerdings stellt sich mir da noch ne kleine und wohl eher unbedeutende Frage: wie reguliert Zamorra eigentlich das Bild auf dem Mini-Bildschirm? Er kann quasi beeinflussen, wie weit es zurückgehen soll, es anhalten, vorspulen, etc. ... aber wie? Passiert das mittels Gedankenkraft innerhalb der Trance-Sequence während der Zeitschau? Oder drückt und fummelt er doch irgendwie noch an dem Amulett selbst herum?
(Ich weiß, blöde Frage .... aber ich "sehe" sowas immer gerne beim Lesen und das war mir, bzw. für mich noch etwas schwammig^^)

Auf jeden Fall war der Anfang mit dem Tempel und den Vorfahren von Brunner und Henri Levaudan, bzw. Millquetoast (sorry, aber ich hab da oft Milchtoast gelesen^^) interessant ... genauso wie das Gemetzel der nackten Frau schön blutig brutal beschrieben war, voll meine Wellenlänge großes Grinsen

Die Geschichte hinter dem Auge des Dämons war auch schlüssig und durch Levaudans "Familienbande" gut nachzuvollziehen, also warum er überhaupt das Artefakt gemopst hat, weswegen das ja dann alles passiert ist, den Dämon oder Götzen oder Teufel der See Ikon-Mare verehren und ihn, sowie dessen Kult wieder aufleben lassen wollen und somit auch Andrea Rosh's Besessenheit, etc.
Sehr schön das alles, hat Spaß gemacht, zu lesen und war auch sehr kurzweilig Daumen_hoch

Ein paar witzige Ausdrucksweisen waren auch drin, so scheinen Nicole's Nerven immer zum Zerreißen gespannt oder Jenkins sehr aufgeräumt zu sein großes Grinsen

Eine Sache hab ich noch, die ich wohl ebenfalls (noch) meiner ziemlichen Unwissenheit in diesem Metier zuschustern muss: wie alt sind die da jetzt eigentlich?
Ich meine, Zamorra müsste ja bestimmt schon um die 70 sein, sieht aber durch das Verjüngungsdings noch taufrisch aus Augenzwinkern Und Nicole? Ist sie aktuell jung an Jahren oder hat sie auch sowas verjüngendes mitgemacht? Nicht, dass mir das jetzt hyperwichtig wäre ... nur so zum Verständnis halt smile

Die Action- und Kloppereiszenen fand ich auch gut, schön beschrieben und nachzuvollziehen.
Diese Nadja Velikov machte den Eindruck einer Kampfamazone und daher konnte ich auch hinnehmen, dass sie allein ins Labor/Keller geht, um nach Levaudan zu suchen. Außerdem war sie doch eh schon angefressen wegen der Sache an sich und den Sicherheitsmaßnahmen, Einstellungspapieren, etc., da wollte sie ja selbst den Fehler wieder gutmachen.
Nur der gute Professor ... hat der immer so "wenig" zu tun? Also selbst nicht wirklich körperlich tätig zu werden und so? Er hat sich ja nu nicht gerade überanstrengt, die Arbeit haben doch eigentlich die Frauen gemacht^^
Ist jetzt kein Kritikpunkt, nur ne ernstgemeinte Frage smile Vielleicht war es ja auch nur diesmal, halt in dieser Geschichte so, dass eher die anderen zum Zuge kamen smile
Die Geschichte an sich hat mir nämlich sehr gut (oder 8 1/2 von 10 Amuletten ... ?!) gefallen und ich fühlte mich bestens unterhalten! Daumen_hoch


Das verhielt sich übrigens auch mit der Leserseite oder "Zamorra's Geisterstunde" so. Die Art der Gestaltung (ähnlich wie bei Sinclair, sehr schön vielseitig und abwechslungsreich) kam für mich sehr positiv rüber, also diesmal eben besonders das Einbringen von Meinungen einiger Leser zu bestimmten Romanen, die dann direkt "besprochen" wurden. Die Antworten wirkten so natürlich und unkompliziert, als würde man sich da mit jemandem direkt unterhalten smile Obwohl ich die angesprochenen Romane nicht kannte, weil ich da noch nicht dran war mit PZ, fand ich es interessant und lesenswert!
Die Dame dahinter, Susie heißt sie, glaub ich, hat eine sehr lockere und sympathische Art, ihre Standpunkte rüberzubringen und auch an den passenden Stellen "ich" und/oder "wir" zu schreiben.
Auch die Erläuterungen zu "SF in der Gegenwart / SF heute" fand ich ziemlich interessant und informativ.
Sie schrieb z.B. zum Schluss auch: "Aber für Vorschläge bin ich da offen!"
Auf Grund der Art, wie sie die Antworten, ihre Meinungen und auch generelle Fakten/Standpunkte schrieb und erklärte, kommt das für mich authentisch rüber und ich nehme ihr das genau so ab! smile
Schön!

Auf jeden Fall waren auch hier wieder Geschichte und LKS so interessant und trotz meines "noch-PZ-Unwissens" soweit verständlich, dass ich weiter am Ball bleibe und mich schon auf die nächsten Romane freue!! (ich glaub, als nächstes ist die Hexe von Venedig dran; besonders interessant finde ich auch den Frostjahrmarkt. Wieso, das schreib ich vielleicht mal dazu, wenn ich den Roman auch gelesen habe großes Grinsen Aber alles schön der Reihe nach! smile ).

Thema: Band 1 - Böses Erwachen
Sheila Conolly

Antworten: 50
Hits: 9197

10.01.2018 00:13 Forum: Dark Land

Zitat:
Original von Germon
[...]Von dieser Warte aus betrachtet war der Roman etwas enttäuschend, da der Hintergrund/Aufhänger für Dark Land einfach zu schnell abgehakt wurde und im weiteren Verlauf nur wenig darauf eingegangen wird. Auch hätte ich mir mehr Einblick in Johnny´s Gemütszustand nach dem Verlust seiner Mutter erwartet.

Johnny selbst wird nach kurzer Zeit im Roman nur noch Wynn genannt. Hat mir nicht sonderlich geschmeckt, auch wenn der Autor versucht das damit schlüssig zu erklären, dass Johnny immer mehr in seiner Rolle als Wynn aufgeht.[...]



Hallöchen Germon smile ,

also, Johnnys/Wynns Gemütszustand zum Thema "Hintergrund/Aufhänger" wird noch super beschrieben. Ich glaube, es war u.a. in Band 13.
Da ich mit gewissen Dingen innerhalb der JS-Serie so meine Probs hatte, tat ich mich auch mit Dark Land als augenscheinlicher Grund dafür schwer, wollte aber, so als Conolly-Fan, Johnny auch nicht aus den Augen verlieren.
Die Namensänderung fand ich, plump gesagt, blöd. War vielleicht auch meinem "Gemütszustand" wegen des Hintergrundes für diese neue Serie zuzuschreiben ... und ich räume ein, da vielleicht auch etwas bockig gewesen zu sein ... Augenzwinkern
Jedenfalls hab ich trotzdem in jedes DAL Heft reingeguckt, die jeweilge Inhaltsangabe gelesen und manchmal halt auch etwas mehr. Wie der Zufall es wollte, kam ich eben bei, ich meine es war Band 13 aus, und das war (für mich) so schön emotional geschrieben, auch wenn es kurz war - oder ich bei dem Thema zu emotional bin/war - dass ich glatt'n Tränchen verdrücken musste.
Es wurde definitiv nicht aus den Augen gelassen, weswegen Wynn überhaupt in DAL/TC ist smile
Mittlerweile finde ich auch die Namensänderung nicht mehr "blöd" und konnte mich damit anfreunden.
Die Schreiberei/Geschichten/Situationen mit ihm und um ihn, etc. wirken "freier" oder "unvorbelastet". Aber dadurch, das zwischendurch immer mal diese Erinnerungen, bzw. die Situation, die ihn dorthin gebracht hat, eingeflochten wird, weiß man auch, dass Johnny "sich nicht vergisst", auch wenn er Wynn Blakeston heißt und neue, andere Abenteuer erlebt, die absolut nicht uninteressant sind ... klingt so ausgedrückt vielleicht irgendwie doof, aber für mich trifft es, so "blöd" formuliert, halt zu ... find ich. smile
Und dank dieser kleinen, aber feinen Erinnerungen/Anlehnungen an den Grund, warum er dort ist, konnte ich doch irgendwann genauer mitlesen und bin aktuell ebenfalls dabei, jedes Heftchen vernünftig nachzulesen. In diesem Sinne: viel Spaß beim Weiterlesen! smile Daumen_hoch

Thema: Glückwunsch-Thread... :-)
Sheila Conolly

Antworten: 2095
Hits: 339470

31.12.2017 14:41 Forum: Talk

Daaankeeeschöööön!!! Love

Jaaaa, die JS-Macht des Comebacks (sorry, aber das Happy-Feeling davon hält noch immer an!! großes Grinsen ) war mit "mir" Augenzwinkern und japp, was hab ich mir nen Keks gefreut, als ich Johnny damals "Ihr Kinderlein kommet ... " beigebracht hab Augenzwinkern und das in Band 2058 nochmal nachlesen konnte!! Augenzwinkern großes Grinsen

Euch einen guten Rutsch heut Abend/diese Nacht!!
Kommt gut und vor allem gesund ins Neue Jahr!!
Auf viele weitere nette Diskussionen und Unterhaltungen hier in diesem genialen Forum! Love

Thema: Band 2046: Nocturnas Nachtgespenster
Sheila Conolly

Antworten: 16
Hits: 1433

30.12.2017 00:55 Forum: JS2001-2100

Wowowow ... also zunächst mal gibt es für diese Story schon mal einen Pluspunkt, weil sie es geschafft hat, dass ich sie gierig verschlungen habe!
Das ist deshalb pluspunktbringend, weil ich ebenfalls nicht sehr auf das Psychonauten-Thema stehe (obwohl ich nichts gegen Dagmar habe, möchte ich mal bemerken) und den Anfang zunächst irgendwie "schwerfällig" fand. Warum weiß ich nichtmal genau, würde es aber mal auf Grund des Themas als negatives Vorurteil bezeichnen.
Die Erwähnung Dagmars früheren Lebens als Penelope, der Psychonauten-Rummel ... das war jetzt nicht gerade das, was mich sofort zum Weiterlesen animiert.
Daher ist diese Story das beste Beispiel dafür, sich trotzdem hin und wieder auch auf was einzulassen, auf das man vom Grundtenor erstmal und eigentlich nicht so steht. Dem ganzen eine Chance geben ...
Ich wurde nämlich mit einer hammerguten und sehr durchdachten Geschichte belohnt, die ich nicht hätte verpassen wollen!
Die Verbindung zwischen Realität, dem Psychonauten-Thema und der Traumwelt ist nämlich sehr gut geschaffen und plausibel erklärt worden.
Ab dem Teil mit dem Museum (ich mag hintergründige Erklärungen nun mal) wurde die Neugier geschürt, die Spannung nach und nach immer mehr hochgepuscht, bis es in einer gut nachvollziehbaren Erklärung endete (vielleicht liege, lese oder interpretiere ich ja auch falsch, aber ich mochte es so und fand es passend smile ).

Ich hoffe, das kommt jetzt nicht zu konfus rüber, weil meine Gedanken sich schon mal drum kloppen, welcher von ihnen als erstes schriftlich erfasst wird ... besonders wenn mich viele Punkte begeistern^^

Traum und Wahnsinn ... solche Dinge, ihre Zusammenhänge, ihr Potenzial, die Macht der Psyche, bzw. des Geistes ... das alles hat mich schon immer irgendwie interessiert.
Dann noch das Einbringen von verschiedenen Mythen, "Religionen", Göttern, das allsehende Auge und dessen Zusammenhang mit der Epiphyse, Melatonin, Schlaf-Wach-Rhythmus usw., herrlich!
Außerdem fand ich den Kurator Kaufmann klasse. Wieso ... weiß ich nicht mal genau, vielleicht weil er mich an einen Schauspieler erinnerte, der innerhalb einer Serie schon mal durch eine van Gogh-Ausstellung geführt hat und mir seine Ausdrucksweise, was hier sehr ähnlich dargestellt war, sehr gefiel. Auch sein Aussehen war ziemlich ähnlich smile

Aber jetzt mal zur Geschichte.
Dass Nocturna in einer Art "Traumwelt" agierte, hatte ich nicht sofort raus. Wohl aber, dass der Spuk über ihr stehen musste ... so als Herr der Schatten. Ich fand's bombig! Besonders auch, dass er jetzt noch mächtiger erscheint. Dadurch, dass er so viel Macht in der Traumwelt und mittels/über Nocturna, bzw. durch die komatöse Elisabeth Kaufmann hat und weil er sich noch mehr davon verschaffen will, indem er sogar vor hat, in die Welt der Götter vorzudringen, um auch nach deren Macht zu greifen.

Die eigentliche Sache, Komapatienten, deren Geist möglicherweise überall sein kann, oder auch das Einflechten der Psychonauten, dem dritten Auge und die Verbindung zu Johns Kreuz usw., fand ich seeeehr interessant. Sowas mag ich halt. Auch die medizinische Ebene, die, obgleich der Ursache dieser Story, selbstverständlich miteinfließen musste. Schließlich ist es eine Tatsache, dass man als normaler Mensch nicht das volle Potenzial seines Geistes nutzt ... und dann die andere Ebene, wenn der Körper ausgeschaltet, die Hirnaktivität aber noch voll da ist. Der Geist ist frei ... oder freier, wird nicht von rationalem Denken in Schach gehalten ...
Telepathen oder Menschen mit psychokinetischen Begabungen nutzen da z.B. schon etwas mehr, als unsereins großes Grinsen Ebenfalls ein höchst interessantes Thema!

Dagmar kriegt also diese ominöse Einladung, unterschrieben von Nocturna.
Keiner kennt sie, man findet nichts wirklich hilfreiches über sie im Internet oder dergleichen ... also ist es entweder ein schlechter Scherz oder eine Falle. Das ist zumindest für Harry klar wie Kloßbrühe und er ist nicht begeistert, dass seine Freundin diese Sache nicht so wirklich ernst nimmt.
Denn diese Nocturna scheint Dagmars "Besonderheit" zu kennen ... oder ihr erstes Leben als Penelope. Grund genug für Harry, Gefahr zu sehen. Doch Dagmar kann ihn davon überzeugen, erstmal nicht Pferde scheu zumachen oder gleich John zu rufen, sondern selbst vorfühlend zu agieren.
Finde ich in sofern völlig überzeugend, weil beide, Harry wie auch seine Freundin, weder wehrlos sind, noch unbedarft, was bestimmte Gefahrensituationen betrifft. Außerdem ist das Museum ein öffentliches Gebäude, wo auch andere Menschen sind. Zumindest Wach- oder Fachpersonal, wenn es denn geschlossen ist. Zudem hat Nocturna von "Frieden bringen" geschrieben und keine klare Drohung ausgesprochen. Mag sein, dass es eine Falle ist, aber John Sinclair ist keine "Super-Ghost-Nanny" all over the world und wohnt auch nicht mal eben um die Ecke, so dass man ihn kurz herrufen könnte, nur um auf Nummer Sicher zu gehen. Und wie Harrys Freundin schon richtig anmerkte: wenn man es auf sie abgesehen hat, könnte man es auch anders versuchen ... wobei sie dann ebenfalls nicht genug Zeit hätten, John anzufordern.
Also alles check Daumen_hoch

Das Museum für Kommunikation ist hier der Pfeiler der Geschichte, denn der Kurator, bzw. seine verunfallte und dadurch im Koma liegende Gattin, sowie die Ausstellung "Die Nacht - Alles außer Schlaf" sind die Wurzeln, die erst eine besondere Sinclair-Geschichte daraus machen.
Füsslis Gemälde "Der Nachtmahr" (die Vorstellung, dass die Frau auf dem Bild dann Dagmar ist, war plausibel. Der Nachtmahr an sich ist zu sehen und sogar Nocturnas Mähre. Nur sie selbst fehlt ... aber das hatte Füssli wohl auch nicht vorgesehen^^), das Bestiarium, die dunkle Seite der Nacht und deren Kreaturen der Finsternis ... es passt alles wunderbar zusammen.
Bei der Erklärung zu dem MACH MIT Roboter kam mir kurz der Gedanke, dass die zwei Gestalten, die Dagmar ins Museum gebracht und sich mit Harry und Balthasar Kaufmann geprügelt haben, evt. die beiden ausrangierten Roboter gewesen sein könnten, die von Nocturna beseelt und benutzt wurden. Zumal Harry beim Kampf auch der Vergleich mit einen Roboter kommt ...
Dass der Sicherheitssarg hier nicht dem Rotstift zum Opfer gefallen ist, habe ich sehr begrüßt. Die Szene, in der Harry darin gefangen ist, wurde sehr authentisch beschrieben. Seine Beklemmung, Angst und aufwallende Panik war nahezu greifbar. Wie er fast durchdrehte und versuchte, den Sarg zu öffnen und sich die Finger blutig schlug ... sehr realitätsnah!
Zudem waren die beiden weiblichen Reinigungskräfte auch super sympathisch und haben nett reagiert smile


Der Moment, als John in das Bild gezogen, bzw. von Dagmar durch ihr drittes Auge und die Verbindung zum aktivierten Kreuz gerufen wurde, hat dann endgültig dafür gesorgt, dass bei mir die Geschichte vorm geistigen Auge wie ein Film ablief: Johns "Kometen-Hopping" meinte ich tatsächlich förmlich "sehen" können.
Als er dann endlich Dagmar gefunden hat, die an Nocturnas Baum, das Zentrum der Traumwelt, gefesselt und dabei war, eins mit ihm zu werden, taucht die Herrin der Nacht auch selbst auf. Und sie wirkt absolut mächtig, ohne großartig einen Finger krumm zu machen. John hingegen ist machtlos und sieht sich, trotz der "Befreiung" durch den Spuk, auf der Verliererseite, weil er Dagmar nicht helfen kann.
Diese Hilfe kommt unerwartet von anderer Seite ... nämlich der medizinischen. Und damit schließt sich auch der Kreis "Traumwelt-Realität" wieder, was ebenfalls logisch und bodenständig erklärt wird.
Ich find's auch gut, dass Professor Kaufmann nicht festgenommen wird. Im Grunde hat er ja wirklich nix gemacht, außer unter psychischer Anspannung mit ner Pistole rumgefuchtelt ... Seinem Handeln lag seine Situation zu Grunde und besonders die seiner Gattin. Und wie Harry schon treffend bemerkte, ist der Mann dadurch schon gestraft genug. Zudem ist ja noch fraglich, ob er nach dieser Sache überhaupt seinen Job behält ... und er hätte dann im negativen Fall quasi noch eine Strafe für sein Handeln.

Die Szenen im Hier und Jetzt sind actionreich, wie das Erscheinen der Nachtgespenster und die Kämpfe.
Die in der Traumwelt wirken dagegen eher ruhig und dienen wohl auch mehr der Aufklärung ... und auch wenn außer dem Angreifen des Baumes und der Nachtgespenster (gegen die John dann eh nicht viel ausrichten kann) nichts wirklich gewalttätiges passiert, ist die Gefahr, sowie die Angst und Panik des Geisterjägers, nichts für Dagmar tun zu können oder nicht mehr zurückzukommen, ausreichend, um die Spannung zu halten. Wie wird es letztendlich gelöst? Wie kommt John und im günstigsten Fall auch Dagmar wieder heil zurück?
Der Auftritt des Spuks, der anscheinend wieder anderes im Sinn hat, als gewisse Kompromisse oder "stille" Grenzen mit und John gegenüber einzuhalten, tut sein Übriges zur Darstellung der ausweglosen Situation dazu.

Dieser Roman ist in der Tat einer jener besonderen, die durch reale Begebenheiten, Gebäude oder Hintergründe in "unserer Welt" verankert sind und vorzüglich mit dem des Sinclair-Universums zusammengebracht wurden.
Durch den sehr interessanten Werkstattbericht (nett, wie es dann zu so einer Geschichte kommen kann^^) wird auch nochmal deutlich, wie viel Herzblut, Liebe zum Detail und gründliche Recherche (und auch nette Werbung) für das Museum in diese Story mit eingeflossen sind!
Es hat Spaß gemacht zu lesen, vor allem WEITERzulesen ... und wäre das Museum nicht so weit weg, ich hätte da glatt einen Familien-Ausflug hin gemacht, besonders auch wegen der Sonder-Ausstellung "Die Nacht. Alles außer Schlaf" smile

Ich kann hier nur ein top vergeben, weil einfach alles stimmte und ich sogar trotz eines von mir nicht so gut gelittenen Themas bestens bei der Stange gehalten und vor allem nicht enttäuscht wurde! Wie immer bei solchen Geschichten hat mich auch das Ende fasziniert ... nämlich dass es weder platt, noch einfach oder aufs Deutlichste vorgekaut war. Es hat zum Mitdenken angeregt, lässt auch noch Platz zum eigenen mystisch-kunst-kulturellen (kann man das so sagen? großes Grinsen ) und/oder medizinischen Hinterfragen, wenn man es möchte ... und auch sowas find ich immer sehr genial!
Manchmal kann es nervend sein, zu sehr ins Detail zu gehen. Das sind dann die sogenannten Längen eines Romans. Hier war es allerdings mehr so, dass es durch die detailreiche Gestaltung noch besser möglich war, die Geschichte an sich und die Emotionen (Harry's Sarg-Erlebnis oder seine Situation, als er vermöbelt wird // John's Hilflosigkeit in der Traumwelt an sich und angesichts ihres Zentrums, dem Dagmar fressenden Baum // der zunächst harmlos und irgendwie "unsortiert"/zerstreut wirkende Professor, der letztendlich doch wusste, was da Sache war) mitzuerleben, sie gut nachvollziehen zu können und eben nicht "nur" über sie zu lesen smile

Ein Wort zum Cover hab ich auch noch großes Grinsen
Super!
Es passt schlichtweg wie die Faust aufs Auge.
Das Museum unten bildet die Basis, quasi den Grund für die Geschichte, die Realität.
Darüber (oder daraus entstehend) prangt dann das Zentrum der Traumwelt, Nocturnas Baum mit der daran gefesselten Dagmar.
Beide Hauptkomponenten der Geschichte sind hier meiner Meinung nach bestens in Szene gesetzt worden und machen bei mir durch den Mal-Stil gleich Lust drauf, die dazugehörige Story zu lesen!! smile

Thema: Band 2058: Ihr Kinderlein kommet ...
Sheila Conolly

Antworten: 16
Hits: 1071

28.12.2017 00:19 Forum: JS2001-2100

Dieser Roman hat mir mit allem drin, dran und drum saugut gefallen!
Warum?

Gleich auf den ersten Seiten wird suggeriert, dass ein gewisser Reverend Bull eine Respektperson ist und sein Zorn entfacht werden sollte ... und irgendwie hab ich da dann "voll die Kante von nem Kerl" erwartet, der evt. auch mal mit Fäusten predigt Augenzwinkern Zunge raus
Doch wer denkt das alles? Kinder? Erwachsene? Kollegen? Gemeindemitglieder? Einbrecher?
Kinder erschienen mir am logischten ... auf Grund des Titels^^ ... und weil der Hauch des Verdachts aufkam, es könnte sich ähnlich abspielen, wie im Halloween-Zweiteiler smile
Es erinnerte tatsächlich daran ... entfernt ... und war doch um einiges anders.
Zunächst erfährt man noch keinen einzigen Namen (außer dem des Reverends) und das schürt die Neugier ungemein.
Genauso wie die Geschehnisse um den alten Mann und seinen Werkstattschuppen ... und die Sachen, die er dort mit seiner Frau Brenda (ok, doch noch ein Name) fertiggestellt hatte.
Herje, was für Sachen? Doch bevor man eine Antwort bekommt, wird der alte Mann von einem Geist dahingemeuchelt ...

Weiter geht es mit dem Weihnachtsfest bei den Conollys ...
Ach, was war das nett geschrieben großes Grinsen Richtig was für's Herz und weihnachtliche Gemüt.
Die Stimmung .. das Ambiente .. aber auch die Gedanken, die sich so mancher wegen Johnny macht .. oder das Essen, welches auf den Tisch kommt .. die jazzige Musik im Hintergrund .. alles inkl. des very happy Christmas Weihnachtsgrußes der Queen und sämtlicher englischer Weihnachts-Bräuche (ich liebe diese Papier-Krönchen-Nummer großes Grinsen ). Alles ist da, was diese Szene feierlich und weihnachtlich wirken lässt.
Außerdem find ich die Konstellation Jane-Chris sehr cool, was der von mir bis dahin irgendwie nicht so gut gelittenen Detektivin ein paar ordentliche Pluspunkte verschaffte. Ich weiß auch nicht wieso ... aber es ist so^^
Dass Father Ignatius auch noch auftauchte, fand ich eine schöne Zugabe. Und man erfährt, dass er genauso verfressen ist, wie Suko großes Grinsen Sogar Tanner schneite noch rein und Will Mallmann fand dank einer alten Platte ebenfalls noch Erwähnung. Super!

Mein persönliches Highlight war natürlich nochmal die Erwähnung aus dem Dartmoor-Grauen smile und als wir bei unserer eigenen Bescherung und mit allen Kids der Family ebenfalls "Ihr Kinderlein kommet" dahinschmetterten, musste ich sofort an den Roman denken ... und richtig fett grinsen smile

Mit diesem Lied beginnt nun auch die eigentliche Geschichte, die John schließlich auf der Weihnachtsfeier erzählt ... und damit auch die Reise des Lesers in die Vergangenheit ... zurück nach Lauder, vor etlichen Jahren ...

Nach einem kleinen Unfall auf dem Weg nach Lauder, auf Grund des Wetters und einer mysteriösen Erscheinung, hat John ein seltsames Erlebnis nach dem anderen und entdeckt schließlich, dass er sich im Lauder aus der Vergangenheit befindet ... in dem er seine Urgroßeltern Fitzgerald und Gwendolyn Sinclair trifft.
Er lernt auch den Arzt Brodie kennen, der ihn durch die Story begleitet .. und Reverend Bull entpuppt sich später, obgleich seines Namens und seiner "zornigen" Beschreibung, eher als "kleines Männeken", der aber dann weiterhelfen kann. Genauso wie Brenda, die Frau McGuffeys und zuvor die Kinder selbst, die Träume hatten, in denen ihre besonderen Spielzeuge vorkamen.
McGuffey ist also der Alte vom Anfang der Story, der sich wunderte, wie er und seine Frau es schaffen konnten, die ganzen Geschenke für die Kids fertigzustellen. Und er hatte die leise Ahnung, sowie auch dann und wann das Gefühl, dass ihnen von heimlichen Helfern unter die Arme gegriffen wurde.
Oder eben von EINEM heimlichen Helfer ... nämlich vielleicht dem Geist desjenigen, den die Kids beschworen hatten und der durch diese ganze Aktion eben seinen eigenen Körper zurückgewinnen will (vielleicht hat er da auch den Spielsachen (s)ein dämonisches Eigenleben eingehaucht?!)
Er tötete McGuffey und bediente sich dessen Körpers, um die Geschenke in Gestalt eines anderen, vorzugsweise von "Father Christmas" zu verteilen. Außerdem floss noch das Hoffen und Wünschen der Kids in die selbst übersetzte Beschwörungsformel mit ein ... weil es ja in Latein sein sollte. Wer weiß, was sie da im Endeffekt noch alles mit beschworen haben ... so wie den Geist eines Dämons, der seinen versiegelt, verbuddelten, gebannten Körper zurück will ...
Vielleicht hätte er es als Geist direkt tun können und sich irgendein Kind schnappen und töten können. Aber doch nicht zur Weihnachtszeit ... und nicht, wenn es auch fieser und morbider geht. Quasi so, dass der Geistliche, der von dem Geheimnis unter der Kirche weiß, es nicht zu früh merkt.
Alle Kinder wünschten sich, dass Father Christmas sie besuchen und beschenken sollte. Und genau das ist passiert. Nur anders, als sie sich das vorgestellt hatten ... denn Father Christmas war hier ein Dämon, der diese Sache der Kinder ausnutzte und sich mittels deren Vorstellungen/Wünsche/Hoffnung auch der Traumebene bediente, um seine Ziele zu erreichen (Vielleicht dieselbe Ebene, die auch John zum richtigen Zeitpunkt dorthin gebracht hat?!)
Und sein Ziel war der Tod eines Kindes, in diesem Fall der Tod von "Litte John Sinclair", den Veronica, wie Moses in der Bibel, im Körbchen dem Fluss übergab. McGuffey, oder der Dämon in ihm, sagt es John selbst: die Ermordung seines Ahnen wäre die ultimative Tat zum Wohl des Bösen , um das Siegel letztendlich zu brechen und Geist und Körper des Dämons wieder zu vereinen ...
Das Beben und Grollen unter der Kirche und dem Friedhofsgelände, sowie die Auferstehung der Toten (das bevorstehende Ereignis der Zusammenführung von Körper und Geist des Dämons, also quasi mit "Auferstehungsflair"), machten zudem die Dringlichkeit und den Handlungsbedarf deutlich.

John schaffte es schließlich, den dämonischen Father Christmas mit Hilfe von Weihwasser zu vernichten. McGuffeys Körper zerfließt im Flusswasser, das sich mit dem Weihwasser vermischt ... und damit scheint auch Johns Reise in die Vergangenheit vorbei zu sein und er "fließt" selbst im Fluß zurück in seine Zeit ... wo er von seinen Eltern im Auto am Wegrand gefunden wird ...
Hat John das alles "geträumt", weil er sich den Kopf beim Unfall angeschlagen hat?
Oder hat er das alles wirklich erlebt, auf Grund des weihnachtlichen Flairs und seiner "Aura" als zukünftiger Geisterjäger, bzw. weil sein Opa sonst ermordet worden wäre und er damit gar nicht existieren würde?

Wie dem auch sei, die Geschichte war toll! Sie passte hervorragend, verbreitete sogar Weihnachtsstimmung durch ihre Erzählweise und die Erlebnisse an sich .. und war in sich stimmig. Auch Brodie und Bull waren coole Nebencharas und das Ende der Weihnachtsfeier im Hause Conolly, sowie das nette Geschenk von Chris, das nochmal eine kurze "Träumerei" in Form der Spieldose à la "Ende gut, alles gut" entfachte - da die Kids jetzt ohne Geschenke, sondern schlichtweg dankbar darüber, dass es ihn gibt, um Father "John" Christmas herumtanzten - rundeten alles wunderbar ab.

Diese JS-Weihnachtsgeschichte ist sofort in den Reigen derer reingehuscht, die ich in der Weihnachtszeit immer wieder rauskrame und lese!! TOP!
(Besonders nett fand ich das Einflechten von der verhassten Großtante Veronica, die wir ja schon in der genialen Adventskalender-Story vom letzten Jahr kennenlernen durften ... wenn ich mich jetzt nicht ganz täusche! großes Grinsen )


* * *



LKS-Weihnachtsgeschichte "Der Gast"

Auch diese Kurzgeschichte verbreitete herzliches Weihnachtsflair und ich war echt hingerissen großes Grinsen
Und mehr noch.
Durch den Gast (oder Gästin^^) und ihrem Geschenk, den goldenen Apfel - ausgerechnet auf Johnnys Kopfkissen - keimt Hoffnung auf.
Wohl nicht nur für die Conollys ... vielleicht sitzt da ja doch noch ein kleines DAL/JS Crossover drin.
Ich meine noch im Ohr zu haben, dass Sheila sagte, sie wüsste das Johnny noch lebt ... eine Mutter könne sowas spüren.
Vielleicht besteht darin ja eine Möglichkeit, den verschollenen Sohnemann zu sehen oder zu kontaktieren ... irgendwie halt. Bin ja keen Autor und wüsste jetzt nicht, wie man das hinkriegen könnte, aber mein Hirn sagt, dass diese Mutter-Kind-Sache da eine Verbindung schaffen könnte.
Wäre schon irgendwie schön, wenn da noch was in der Richtung kommen würde, der Grundstein wäre mit dieser kleinen Geschichte und der "Botschaft" doch schon gelegt (oder ich hab das jetzt alles völlig falsch gelesen/interpretiert^^ ... oder es war "nur" ein Hinweis und es würde auch anders gehen ... und/oder Sheilas Aussage hatte gar nix zu bedeuten) ... aber im JS-Universum war doch noch nie irgendeine Begebenheit unbedeutend ... smile
War auf jeden Fall sehr schön zu lesen ... mit ner hoffnungsvollen Andeutung Daumen_hoch

Thema: Band 1131: Dreizehn Schwestern
Sheila Conolly

Antworten: 11
Hits: 1023

27.12.2017 23:26 Forum: PZ1001-heute

Ah okay, danke!
Wenn es mit diesen Dolchen weitergehen würde, fänd ich das schon ne coole Sache, weil das doch ziemlich interessant klingt smile

Thema: Der gruselige Kummerkasten
Sheila Conolly

Antworten: 1106
Hits: 467546

13.12.2017 12:53 Forum: Talk

Boar ey!! Wie gut, dass es das Kummerkastenteil gibt!
Ich schieb ja grad sowas von Panik und Frust und all das ganze negative Zeugs ... Grusel

Vielleicht kennt das ja jemand ... oder ich bin tatsächlich allein so bescheuert Augenzwinkern

Ich schreibe jedes Jahr Weihnachtskarten.
Und die müssen vorher gebastelt werden.
Zumindest bei mir.
Ca. 30 "Homie"-Karten mit integrierten Bildern der Family (für Verwandte, Freunde, Bekannte) und dann noch um die 20 "Fan"-Karten, also themenbezogene Karten für Freunde, die ich "nur" von bestimmten Themengebieten (oder vom i-Net) her kenne und die mit den "Homie"-Karten nix anfangen könnten.
Dieses Jahr hab ich mich allerdings total verplant, weil ich nicht eingerechnet habe, dass ich nur unterwegs bin. Die Kids spielen in verschiedenen Orchestren und Bands und haben natürlich jetzt zur Weihnachtszeit Hochkonjunktur. Und meine Chauffeusen-Dienste dadurch ebenfalls ... morgens, mittags, nachmittags, abends.
Hinzu kamen sämtliche Schulbesichtigungen (Tag der offenen Tür), weil diverse Schulwechsel zur Oberstufe anstehen.
Klasse. Wusste ich ja auch vorher noch nicht Wall
Jedenfalls fehlt mir jetzt sowas von Zeit!
Zeit zum Schnibbeln ... und gestalten ... und verschicken ... und und und ....
Und zu allem Übel verlangsamt sich jetzt zusätzlich alles, weil von der Mammut-Schnibbelei jetzt drei Finger taub sind, Schulter kaputt, Tennisarm ... und es sind immer noch nicht alle Karten fertig!

Meine Mutter meinte mal, ich solle dann doch nur noch Karten an die Leutz schreiben, die auch zurückschreiben ... und die, von denen man gar nix hört, außen vor lassen.
Find ich aber blöd, weil ich die Karten ja nicht mache, um welche zurückzukriegen, sondern weil ich Frohe Weihnachten wünschen, bzw. jemandem eine Freude machen will.

Irgendwie muss der Rummel jetzt also noch bis spätestens nächsten Dienstag/Mittwoch fertig (2 noch früher wegen Langstreckenpost) .... und ich hab noch keine Ahnung, wie das gehen soll!
Aber auch, wenn ich noch keine Ahnung habe, WIE ich das hinkriege, so weiß ich doch, DASS ich das noch hinkriege ...
Klingt komisch? Ist aber so^^
Also ... irgendwie ...

Dadurch komm ich allerdings seit knapp 3 Wochen nicht mehr zum Rezischreiben, was mir total fehlt! Die Romane sind gelesen (es gibt ja Wartezeiten zwischen den Chauffeusendiensten^^), aber ich kriegs nicht auf die Kette, jetzt noch zu tippen (ich brauche linkshändig grad eh viel zu lange, aber das rechte Händchen muss ja noch irgendwie halbwegs weiterschnibbeln können^^).

Also, weswegen überhaupt dieses Gejammere: nicht dass ihr denkt, ich bin hier weg und/oder desinteressiert oder sowas, ich fruste grad nur vor mich hin, weil halt alles länger dauert, als gedacht und ich nicht überall present sein kann, wo ich gerne möchte ... weil dieses temporäre "Weihnachtskartending" noch läuft, das ja (wie jedes Jahr) ziemlich unverhofft und flott kommt Wall Urks Augenzwinkern großes Grinsen ... und weil dadurch ich grad dabei bin, durch ziemlich bekloppte Karten-Ideen, von denen ich natüüüüüürlich auch nicht abweichen kann (und will), einen auf Tokata zu machen und meine Hand mutwillig kaputtzukriegen (irgendwann fällt der Arm sicher noch ganz ab^^), wodurch alles wiederum noch länger dauert!

Ich liebe dieses Forum und Rezi schreiben und mit euch diskutieren und so ....
Und spätestens nach Weihnachten (oder Neujahr) gehts auch wie gewohnt weiter!
Hoffe ich ... smile
Und dann werden auch sämtliche, noch ausstehenden Rezis nachgeholt (JS, DAL, PZ)!!

So, genug gejammert (auch wenn das jetzt mal raus MUSSTE) .... Ich greif mir flottig wieder mein Skalpell, setz den irren Blick auf (ach nee, der war ja eh Dauerzustand^^) ... und dann wird irgendwas zerschnitten und seziert! (Pappe und Papier natürlich cool )
In diesem Sinne -- auch wenn ich hier aktuell in den Bastel-Pausephasen "nur" mitLESE, statt viel zu schreiben -- wünsche ich euch eine stress- und kummerfreie Vorweihnachtszeit!! smile Daumen_hoch Love

Thema: Was habt ihr als letztes gelesen?
Sheila Conolly

Antworten: 8668
Hits: 972423

05.12.2017 00:01 Forum: Talk

PZ 1132

"Das Auge des Dämons"


JS 2055

"Das Zombie-Ehepaar"

Thema: Band 2054: Finale auf der Nebelinsel
Sheila Conolly

Antworten: 63
Hits: 5442

04.12.2017 23:55 Forum: JS2001-2100

Zitat:
Original von Shadow
Und was längere Rezis angeht: Meine werden auch immer zu lang, egal wie oft ich mir vornehme, dieses Mal schreibe ich viiieeel weniger, es klappt halt wieder nicht! Da muss ja dies und das noch geschrieben werden, und schon ist es wieder mehr geworden, als ich wollte ...

Es ist für mich oft schön, Deine Rezis zu lesen, wenn Du Dich so richtig reinsteigerst, wenn Du Dich in eines Deiner Lieblingsthemen komplett verbeißt! Motz Daumen_hoch großes Grinsen


Oh ja, reinsteigern kann ich mich gut^^ Augenzwinkern großes Grinsen
Allerdings les ich selbst auch gern lange Rezis, weil wenn jemand mehr schreibt, umso besser kann man auch nachvollziehen, warum und wieso ... find ich auch oft ziemlich interessant! smile

Und was das Verbiegen angeht ... ich hab's tatsächlich mal versucht. Ging aber nicht lange gut und das Ende vom Lied war, dass es dann 1. nicht wirklich ehrlich war und 2. dann (gerade Rezi mäßig) viiiieeeel nach- und aufgeholt werden musste ... ergo oft noch länger wurde, als lang^^ Augenzwinkern großes Grinsen

Zitat:
Original von Tulimyrsky
Ich hatte es ja schon im Jubiläums Mehrteiler angedeutet... dass es das Autorenteam schafft, glaubhaft Sheila zurückzuholen ...

Das hattest du! Und lessy glaub ich auch! Das waren u.a. zwei Kommis der Art, die mich persönlich noch mit so ein bisschen "über Wasser gehalten" hatten ... also, als gewisse Geschehnisse noch richtig "frisch" und für meine spleenige Wenigkeit nicht wirklich gut zu ertragen waren Augenzwinkern smile
Diese Kommis hatte ich dann im Nachhinein auch noch des Öfteren und immer wieder mal gelesen ... großes Grinsen

Zitat:
Original von lessydragon
Aber ich lese auch sehr gerne die anderen, auch sehr langen Rezis. Es ist schön, zu sehen, dass auch die anderen mit Leib, Herz und Seele dabei sind, also auch von mir aus, weiter so...

Allerdings auch weiter so mit den netten Spitzen, die dann daraufhin kommen, auch die geben dem Forum ein gewisses Leben, weil das gerade hier im Forum immer weiter respektvoll abläuft...

Auf jeden Fall, seh ich genauso!! smile Daumen_hoch
Und die Spitzen ... na aber Hallo! Die sind das Salz in der Suppe ... aber irgendwie nur hier im Forum ... klingt komisch, ist aber so^^ smile

Zitat:
Original von Tulimyrsky
Wenn die ganze Trilogie deinem Kopf entsprungen ist, Florian, dann Hut ab. Wenn nicht, gibt es trotzdem stehenden Applaus. Daumen_hoch

Find ich auch! So oder so ... war ziemlich cooler Lesestoff! (und das sag ich jetzt nicht nur weil wegens und überhaupt ... Augenzwinkern )

Zitat:
Original von lessydragon
Habe das mit dem Adventskalender eben erst entdeckt, kann man die zurückliegenden Tage noch irgendwie sehen?

Ich befürchte, dass das Türchen immer nur für den einen Tag offen ist (es sei denn, jemand kennt da noch nen "geheimen" Zugang?! Weil, auf welches Türchen man auch immer klickt, es öffnet sich dann immer "nur" das aktuelle ... )
Allerdings hab ich mir die Story gleich ausgedruckt, um sie nicht zu verpassen ... und auch versucht, die Seite, bzw. die Geschichte (pdf-Datei) abzuspeichern. Obs geklappt hat, weiß ich noch nicht (habs nicht direkt geprüft, weil ich ja noch den Ausdruck habe).
Oder die Ausdrucke abknipsen ... aber Fotos zu lesen ist wohl auch blöd ...
Kann oder darf man die pdf mit der Story überhaupt hier reinsetzen oder halt verschicken??

Thema: Band 2052: Verschollen in der Todeszone
Sheila Conolly

Antworten: 17
Hits: 1421

30.11.2017 21:52 Forum: JS2001-2100

Zitat:
Original von Tulimyrsky
Ich kann mich jetzt natürlich täuschen und bin lange nicht so sattelfest wie alle anderen hier...:
Florian erwähnt, dass John z.B. Karina Grischin kennengelernt hat, als sie schon beim Geheimdienst war. Karina war doch zuerst Leibwächterin bei Logan Costello, als sie John kennenlernte, oder nicht?


Meinst du vielleicht den Roman, wie sie von John bei Costello als Leibwächterin eingeschleust wurde, um an Infos zu kommen??
Dann wurde er doch misstrauisch und so ...
Ich meine, der hieß auch irgendwas mit "Leibwächterin" ... ?!

Thema: Band 2054: Finale auf der Nebelinsel
Sheila Conolly

Antworten: 63
Hits: 5442

30.11.2017 21:48 Forum: JS2001-2100

Zitat:
Original von dark side
Zitat:
Original von Shadow
Liebe Sheila, ohne Dich beleidigen zu wollen, aber dazu gibt es doch ein Sprichwort:

Ein Mann, ein Wort – eine Frau, ein Wörterbuch.

(Man kommt halt doch nicht wirklich aus seiner Haut heraus ...) Nägel großes Grinsen

großes Grinsen ....verwende statt Wörterbuch bei Sheila lieber den Ausdruck Wälzer großes Grinsen .



Ja neeeeeee ... Urks ... Ich hab euch auch lieb^^ Beleidigte Nudelholz großes Grinsen
Auch wenn mein Göga euch wahrscheinlich Recht geben würde ... ich persönlich kann diesen vööööllig aus der Luft gegriffenen Aussagen mal so gar nicht zustimmen!! Das kommt doch nur ab und zu vor ... wenn halt etwas schwierig zu erklären ist ... *hust* ... na so wie hier eben. Da muss es zuweilen mal etwas ausführlicher umschrieben werden ... Nägel Zunge raus großes Grinsen

Thema: Was habt ihr als letztes gelesen?
Sheila Conolly

Antworten: 8668
Hits: 972423

30.11.2017 01:11 Forum: Talk

PZ 1131

"Dreizehn Schwestern"

Thema: Band 1131: Dreizehn Schwestern
Sheila Conolly

Antworten: 11
Hits: 1023

30.11.2017 01:08 Forum: PZ1001-heute

Dies ist der dritte PZ Band für mich ... und auch beim dritten Mal ohne PZ selbst^^ großes Grinsen
Ich kenne mich immer noch nicht aus mit der Materie, obwohl mir schon viele nette Leute Seiten und Artikel empfohlen haben. Die hab ich auch soweit alle gelesen und angeguckt ... nur nutzt das nicht gaaaanz so viel, wenn man nicht auch mal was vom eigentlichen Protagonisten der Serie und seinen Gefährten liest^^ (Naja, zumindest namentlich wurde der gute Professor hier einige Male erwähnt smile ).
Aber irgendwie machte mir das auch hier überhaupt nichts aus, denn das ganze Drumherum, die Leute, die Orte, die Story an sich, die netten Erklärungen zu "Fachbegriffen" in Form von Fußnoten ... all das war für mich Anreiz genug, immer weiterzulesen und drauf zu warten, was noch passiert und wie es wohl ausgehen wird! (immer vorausgesetzt, ich stell mich nicht allzu dumm an und hab das so richtig verstanden ... wie ich's verstanden hab^^)

Wie dem auch sei, mir hat's jedenfalls gefallen! smile

Zunächst schlichtweg wegen des Schreibstils.
Als nächstes fand ich toll, wie die Story angefangen hat ... nämlich direkt spannend und auch so, dass ich das kapiert hab (obwohl ich von dem Erlebten, das im Traum vorkam, ja nix weiß/wusste) ...
Dazu noch das geniale Setting .... und schließlich die Figuren, die schon sehr bald zu gut gelittenen "Bekannten" wurden!

Ich mag generell diese detaillierten Beschreibungen zu den Personen/Dämonen, die in einer Geschichte vorkommen, weil man sich alles besser vorstellen, bzw. die Leute, ihren Charakter, ihre Lebenssituationen, etc. besser sehen und (mit)erleben kann; das beschriebene "rege Treiben" auf den Straßen sorgt für ein nettes "Ich bin da, stehe neben den Protagonisten und sehe mir das alles selbst an" - Feeling.
Selbst die Arbeiter auf dem Dach, mit ihrer lauten Unterhaltung, dem "Baustellen"-Radio, aus dem ein bestimmtes Lied dudelt (das ich auch gleich gegoogelt hab und ja, hört sich tatsächlich ein bisschen wie die spanische Version von "Skandal im Sperrbezirk" an^^) ...
Sowas, und noch vieles mehr in der Richtung, sorgt dafür, dass ich schnell "drin" bin und reicht, um mein Interesse zu wecken. Ich mag Figuren, die nicht blass und farblos sind ... das ist für mich schon die halbe Miete, eine Geschichte interessant zu finden. Dann noch das passende Genre, schöne Orte und eine nette Grundstory ... und check, ich hab mich festgebissen! großes Grinsen
Außerdem konnte man hier auch wieder wunderbar erleben, dass auch kleine, unwichtig erscheinende Situationen wichtig sein können (wie z.B. die Sache mit den Fischen). Wäre diese scheinbar belanglose Angelegenheit nicht passiert, hätten Willem und Ibrahim die Sahira bestimmt nicht bemerkt ... und vor allem nicht erlebt, wie auch ein "Wissender", wie Willem, durch die kurze Begegnung und Berührung ihr unterliegen kann ... und das nicht nur einmal.

Außerdem liebe ich ja solche Sprüche wie
"Inzwischen wusste man ja, dass Rauchen nur für Romanhelden ohne gesundheitliche Folgen blieb"
oder
"Das klang so abwegig, als würde das Nachtmahl zurückbeißen"
oder
"Solche Zufälle passieren nur in Heftromanen" - "Ich wusste gar nicht, dass du so was liest"

Ich find's auch toll, wenn die Sprachen "ausgeschrieben" werden ... und nicht nur erwähnt wird, dass er oder sie grad französisch, niederländisch, etc. gesprochen hat, daher hatte ich auch alles irgendwie im Ohr großes Grinsen War schön!
Genauso wie die Erklärung zu Madame Jeudi ... Klar, Professor Samedi ist mir ein Begriff, aber so kann man gewisse Dinge dann direkt zuordnen. Mich stören solche Fußnoten-Erklärungen eigentlich nie, im Gegenteil, ich find sie gut und für manche Dinge, gerade in Bezug auf Übersetzungen auch echt wichtig (besonders für PZ-Newbies wie mich^^).

Dann holte sich die Sahira den armen Khalid. Es wurde erwähnt, dass er ihr im Todeskampf büschelweise die Haare ausriss, aber nachher, als Ali Yasman Choukri anruft und von dem fünften Vermissten berichtet, sagt er, dass es keine Spuren gab, nicht mal ein Haar.
Also auch keins von den ausgerissenen? Aber vielleicht verschwanden die Haare auch, weil die Erscheinung der Sahira zu dem Zeitpunkt nur Tarnung war ... oder Khalid hatte sie tatsächlich nur in seiner Hand und als sie ihn mitnahm, eben auch die Haare ... ?!
Die Szene an sich aber, als die Sahira ihre Brut in Khalid reinquetscht, fand ich echt gut beschrieben und richtig schön eklig ... Hammercool!!
Aber der arme Kerl!!
Durch die kurzen Beschreibungen zu seiner Person und seinen Verhältnissen hatte man auch da wieder genügend Infos bekommen, um ihn irgendwie zu betrauern und nicht nur als "das fünfte Opfer" abzutun ... bzw. mit Choukri zu fühlen, für den Khalid ja kein Unbekannter war.

Als Willem und Choukri dann in die Synagoge einbrechen/einstürzen, fand ich die kurze und knappe Abfolge von beschreibenden Sätzen, was sie dort unten vorfinden, super ... es kam mir fast vor, als würde ich mich selbst da umsehen und das alles entdecken.

Die Kampfszenen mit der Sahira waren spannend und nachvollziehbar. Außerdem kam deutlich rüber, wie gefährlich dieses Hexenbiest ist, mit den Zähnen, der Festbeißerei und, eigentlich relativ unüblich für Bösewichte, sie quatschte nicht lange, sondern haute direkt drauf! großes Grinsen
Schade nur um die ganzen Artefakte in der Synagoge ... aber manchmal muss man Opfer bringen, wenn man am Leben bleiben will Augenzwinkern

Das Einzige, was mir ein bisschen fehlte, war der Bezug zum Titel. Die Dreizehn Schwestern. Wenn ich das richtig verstanden habe, handelt es sich dabei um diese Thejadendolche, die Dämonen besiegen können.
Einer liegt irgendwo zerstört in einem See. Einen haben Willem und Ibrahim auf den Gemälden entdeckt, der dann wohl beim Sohn der Königin von Saba gelandet ist ... Vielleicht ist dies hier ja auch eine Vorbereitung auf irgendwas, z.B. das Finden der/des Dolche(s) irgendwann, um diesen Ahtan-Dschinn zu vernichten ... ?!

So oder so oder auch anders^^ .... mir hat das Gesamtpaket jedenfalls sehr gut gefallen und das Lesen hat Spaß gemacht! smile Daumen_hoch

Thema: Band 2054: Finale auf der Nebelinsel
Sheila Conolly

Antworten: 63
Hits: 5442

27.11.2017 13:16 Forum: JS2001-2100

Zitat:
Original von Florian
Die Frage, ob eine Figur wichtig oder unwichtig für eine Serie ist, stellt sich mir nicht. Mehr noch, ich finde sie absurd.
Klingt vielleicht komisch, aber wenn ich über die Figuren schreibe, sind es für mich in diesen Momenten erst einmal Menschen, in die ich mich hineinfühle, was in manchen Situationen nicht immer so spaßig ist, wie sich das hinterher vielleicht liest.
Aber ich würde mir nicht anmaßen den Wert eines Menschen mit unwichtig und wichtig zu beziffern.

Aber vielleicht sollten man sich vor Augen halten, dass wir es eben nicht mit einer Serie wie The Walking Dead oder Game of Thrones zu tun haben, die ihre Spannung scheinbar nur daraus beziehen, wer als nächstes stirbt. Wenn ich mich recht erinnere läuft JS seit Jahrzehnten und ist immer noch am Start ohne den kompletten Hauptcast ausgewechselt zu haben.

Der Erfolg resultiert daraus, dass der Leser auch das Gefühl hat einmal die Woche "nach Hause" zu kommen. Dieses Gefühl hängt mit den Figuren zusammen, nicht mit dem Setting, der Location oder den Gegenspielern. Es ist egal, ob John & Suko in der Victoria Street sitzen oder im Curtis Green Building. Aber es nicht egal, von wem sie ihre Aufträge bekommen, wer den Kaffee kocht etc.
Veränderung gehört im Leben dazu und was wir durchmachen verändert uns und hat Konsequenzen.

Aber das Sinclair-Team ist das Rückgrat der Serie und das bricht nur einmal!


Da versuche ich seit Wochen (oder sogar Monaten) in Worte zu fassen, worum es mir geht ... verfasse ellenlange Texte, von denen man sogar erschlagen werden könnte ... und dann schafft es jemand, genau das, was ich meine, in wenigen kurzen, aber sehr prägnanten Sätzen auszudrücken! großes Grinsen

Wie lessy schon schrieb:
Zitat:
Original von lessydragon
Schön geschrieben, Florian...

Dem kann ich mich nur anschließen!

Thema: Neuauflage auf CD!
Sheila Conolly

Antworten: 30
Hits: 5298

27.11.2017 09:49 Forum: TSB

Lange Zeit hatte ich auf Grund von einschlägigen Kommentaren im Netz ebenfalls geglaubt, dass zu den Folgen 108-111 Masterbänder existieren würden, aber auf der Con hieß es dann, es wären seinerzeit lediglich die Cover erstellt worden, die ja auch gezeigt wurden ...

Thema: Glückwunsch-Thread... :-)
Sheila Conolly

Antworten: 2095
Hits: 339470

27.11.2017 09:33 Forum: Talk

Oha, heute gleich zwei ... und ich bin glatt mal nicht zu spät dran^^

Also dann:

HAPPY BIRTHDAY, Gleichgewicht und Grizzly, und
alles Gute für eure neuen Lebensjahre!! großes Grinsen Kuchen Kuchen

Thema: Band 2054: Finale auf der Nebelinsel
Sheila Conolly

Antworten: 63
Hits: 5442

27.11.2017 09:26 Forum: JS2001-2100

Zitat:
Original von dark side
@Sheila
Bislang 10 Bewertungen und allesamt "TOP". Man könnte auch sagen, so schlecht kann die Wiederbelebung für viele ja nicht gewesen sein oder ? Augenzwinkern .


Lol ... jaaaaa doch großes Grinsen ... klar, die Bewertungen für die Story sind alle top, find ich auch echt super! smile
Nur wenn man sich die Bemerkungen dazu halt so durchliest (ich schreib nicht nur gern Rezis, ich les die der anderen auch sehr gerne! smile ), dann könnte man glatt meinen, dass eben kaum jemand da (an den letzten 4 Seiten) was Positives drin sieht Augenzwinkern smile Das meinte ich halt ... aber klar, sowas fällt dann eben unter "eigene Meinungen" und ist ja auch ok. War nur an dem Tag, wo ich mal wieder durch sämtliche Foren gestreift bin, alles (bis auf wenige Ausnahmen) so eindeutig negativ ausgerichtet und vor allem, WIE das teilweise begründet war ...
Wenn ich lese, dass z.B. alle außer John und Suko unwichtig sind, krieg ich das nackte Grausen. Wer sagt denn, dass Suko wichtiger ist als Bill oder Jane oder Sir James, etc., zumal er einer der letzten drei war, der zum Team dazu gestoßen ist ... ? Sowas ist ja dann auch eher subjektiv zu sehen ...
Also nix für ungut .... ich kann es denen, die DAS eben nicht gutfinden und trotzdem alles andere mit top bewertet haben, ja nur zu gut nachempfinden, denn mit dem 2001er war ich ja in etwa in derselben Situation ... Augenzwinkern smile

Zitat:
Original von Olivaro
Persönlich habe ich von "Dallas" nicht eine Minute gesehen, aber die oben erwähnte Sache war seinerzeit der große Aufreger, dem man überhaupt nicht entgehen konnte:

http://www.spiegel.de/einestages/kuriose...-a-1083970.html


Ooookaaaay .... zu dem Zeitpunkt war ich 12, da hat mich Serien-Klatsch-und-Tratsch wohl noch weniger interessiert^^ ... und bei späteren Wiederholungen war noch immer kein Interesse für die Serie da Augenzwinkern smile
Aber mal ganz ehrlich: diese "Rückführung" da war ja tatsächlich sehr platt! (wurden dann alle Figuren, die in der Zwischenzeit reingekommen waren, mit der Rückkehr auch wieder "entfernt"??)
Jedenfalls sehe ich da nichtmal den Hauch eines Vergleichs zu dieser Trilogier hier, denn da sind ja allein in der "Durchführung" himmelweite Unterschiede vorhanden! Erstens zielte die komplette Story des Dreiteilers hier überhaupt nicht im Vorfeld ersichtlich darauf ab und zweitens hat das Zurückholen hier ja Hand und Fuß! Selbst wenn ich Sheila genausowenig leiden könnte oder sie für ziemlich unwichtig oder nutzlos halten würde, wie wohl der Großteil der Leser, käme ich nicht auf diese Idee ... sorry, aber dafür war das hier zu gründlich und zu gut gestaltet und irgendwie sehe ich das eher noch als einen "Schlag ins Gesicht" für den Autor an, wenn man solch plumpe Vergleiche zieht.
Daher bleib ich mal dabei, dass man die sehr "lieblos, einfach und platt" durchgeführte "Bobby-Ewing-unter-der Dusche"-Sache nicht mit dieser hier vergleichen kann ... außer dem Grundtenor vielleicht ... und auch da nur ansatzweise, denn "la JS-persona" kam ja nicht z.B. wegen der Gage oder des mangelnden "groß rauskommen" - Erfolgs in Hollywood zurück Augenzwinkern smile

Zitat:
Und werde ich heute die richtigen Zahlen im Lotto auf meinem Schein stehen haben?

Und? Waren sie richtig? Ich hab jedenfalls die Daumen gedrückt!! Augenzwinkern großes Grinsen

Zitat:
Original von charlie1965nrw
Hm. Die Ritter der Tafelrunde sind letztlich doch nur die Geister von Menschen. Und sind die Horrorreiter spezieller als sagen wir mal der Schwarze Tod?

Original von lessydragon
Sicher waren es mal nur Menschn, aber in Avalon ist doch auch der Platz für Legenden und Mystisches... So denke ich mir das ganze einfach schön...


Ich hatte mir die Szene, in der Nadine die "Geister-Tafelrunde" mit Hilfe des Dunklen Grals herbeiruft, ähnlich wie diese Geistersache bei Herr der Ringe vorgestellt. Abgesehen davon, dass ich die HdR-Trilogie nur einmal gesehen hab und nicht alles geschnackelt hab, wie, wo und was da nu genau die Zusammenhänge waren, wirkte diese Geisterarmee da, die dort ja auch zur Hilfe beschwört wurde, irgendwie vergleichbar. Wenn so ein Geisterkämpfer dann (scheinbar) vernichtet wurde, verschwand er entweder für immer, oder aber, er wurde zurück eine seine Dimension/Totenreich geschleudert (so ungefähr isses ja auch bei den Horror-Reitern, die ja im Prinzip nicht vernichtet werden können, sondern immer nur "scheinbar", bzw. für den Moment .... und stattdessen wieder in ihre Dimension zurückgedrängt werden. Daher sehe ich persönlich sie, so als "Gegenpol" zu den Erzengeln, schon als spezieller als z.B. DST an smile ... aber nicht cooler als ihn! Augenzwinkern ... denn die Erzengel können ja auch nicht wirklich vernichtet, jedoch von starken bösen Mächten ebenso zurückgedrängt werden).
Mein Hirn kann sich da natürlich auch wieder seine eigene Theorie zusammengesponnen haben, so à la "Mischung aus Film-Reihe und JS-Heftroman-Serie" ... aber es klang für mich so plausibel, dass ich mit dieser Theorie gut leben konnte^^ Allerdings lasse ich mich auch gerne eines Besseren belehren und stehe anderen Theorien offen gegenüber smile Daumen_hoch

Thema: Band 2054: Finale auf der Nebelinsel
Sheila Conolly

Antworten: 63
Hits: 5442

26.11.2017 01:05 Forum: JS2001-2100

Oh man ... so einige Rezis (jetzt nicht unbedingt hier) waren echt "niederschmetternd" zu lesen.
Irgendwie kam ich mir vor, als wäre ich die Einzige, die das eine Ereignis hier gut findet.
Aber okay, das hat dann wohl mit "Meinungsfreiheit" zu tun ... Wobei ich so einige davon nicht ganz nachvollziehen kann.
Was z.B. die "Wichtigkeit" der Figuren angeht ... Naja, wirklich wichtig ... also wichtig wie wichtig, weil Sohn des Lichts und Bestimmung usw., ist sogesehen doch nur John als Titelheld ...

Dann die Sache mit der Realtität ... hmmm, wer jagt denn z.B. tatsächlich Monster unterm Bett oder im dunklen Wandschrank?
Selbst wenn innerhalb eines Genres zu Dämonen, Aliens oder noch anders gearteten Kreaturen auch Menschen mitspielen, was ja nu öfter der Fall ist, muss es doch noch lange nicht realer sein, als ohne menschliche Mitwirkung?! Oder ich hab da was falsch verstanden, kann auch sein^^ Zunge raus
Man kann sich durchaus mit fiktiven Figuren identifizieren und dadurch besser im fiktiven Geschehen drin sein ... aber deswegen ist das Fiktive doch noch lange nicht unbedingt auch in die reale Welt zu transportieren? Und sich dafür nur einzelne Ereignisse rauszupicken, um das irgendwie plausibel aussehen zu lassen ... naja okay ... da wären wir dann wieder bei den verschiedenen Meinungen und Beweggründen ... Augenzwinkern smile

Aber was hat man davon, wenn man eine Wiederkehr wie diese hier verteufelt oder deswegen z.B. sogar aussteigen will? Man kann doch die Romane auslassen, wenn man gewisse Figuren wirklich so unwichtig oder blöd findet, dass man sich so dermaßen über ne "Rückkehr" ärgert ... Aber was machen die, denen eine Figur dann fehlt ... die für immer weg ist?? So einfach kann man da keine Romane "auslassen" ...
Fehlt eine Figur, die lange da war, kann das für einige (okay, z.B. für mich Augenzwinkern ) ein "tragisches" Defizit für die ganze Serie sein. Aber die Leute, denen bestimmte Figuren schnurzpiepegal oder halt völlig unwichtig für den Serien-Inhalt sind, denen müsste es doch eigentlich auch genauso egal sein, ob diese Figuren da sind oder nicht ... ?!
Zudem sind ja, wie hier schon erwähnt, öfter menschliche Charaktere oder andersartige, nicht menschliche Kreaturen zurückgekehrt ... und das fanden mehr Leute/Fans/Leser gut, als das hier jetzt?!
Warum denn?
Manche Dämonen oder niedere Höllenkreaturen waren sogesehen auch "unwichtig", andere wiederum höchst interessant ... Ist doch im Prinzip dasselbe.
Die, die Figuren "verlieren", haben doch irgendwie das Nachsehen ... Die anderen erfreuen sich "nur" temporär an dem Ereignis selbst. Aber das hatten sie dann doch schon ... selbst wenn Figuren wieder auftauchen sollten. Zumal ja nu auch nicht jeder wahllos wiederkommt, der hinfort getötet wurde ... es muss schon passen oder begründet geschehen!
Hier zielte es ja z.B. gar nicht offensichtlich darauf ab ... es war doch mehr ein (für mich: angenehmer) "Nebeneffekt", der zudem auch noch hervorragend erklärt wurde!
Naja, ist wohl so ... jeder hat seine Meinung und ich muss ja auch nicht alles verstehen oder nachvollziehen können^^
Ich freu mich jedenfalls immer noch wie Bolle!!! großes Grinsen Und auch über die sehr cool ausgearbeitete Art und Weise .... die ja durch die verschiedenen Fronten sogar noch in andere Richtungen vielversprechend er- und ausgearbeitet werden kann (Spuk, Höllenmatze und Co: voll die Battle- und Revenge-Chancen!!) smile Daumen_hoch

Und für Johnny/Wynn und DAL dürfte das doch kein Problem sein. Inzwischen ist der "Kleine" ja auf seinem Alleingang doch schon "gewachsen" und möchte vielleicht auch dort bleiben?! (Freunde und so?!) Selbst wenn sich seine Intentionen dafür geändert haben (sollte er es denn in naher Zukunft überhaupt schon erfahren), die Charaktere da sind ihm ja nu nicht alle völlig Schnuppe ...
Aber dafür müsste es doch eh irgendeine Art von Crossover geben oder jemand findet einen Weg nach DAL, bzw. von dort zurück in die "normale" Welt ... Irgendwie sowas ... ?
Und wann das sein wird ... wer weiß das schon? Zwingend muss da ja jetzt in so eine Richtung noch nix passieren und es kann doch da erstmal so weiterlaufen ... ?! smile

Mehrteiler in der Art wie diesen hier oder auch die Täufer-Trilogie, etc., find ich persönlich saucool! Besonders, wenn die Ereignisse darin nicht ganz offensichtlich sind und man auch ein bisschen nachdenken oder u.U. auch zwischen den Zeilen lesen muss ... ein bisschen "schwieriger" halt^^ smile
Und dieses Jahr gab's ja auch nur zwei, meine ich ... diesen hier und im Februar den Täufer.
Das einzig Üble an der Sache ist für mich nur immer die lange Wartezeit von einer Woche, bis es den nächsten Teil gibt Augenzwinkern großes Grinsen
Aber auch die Einzelromane oder Romane, deren Handlung/en über einen längeren Zeitraum weitergeführt werden, haben ihre Reize! Wie auch die "Motw"-Stories!
Irgendwie find ich jede Erscheinungsform gut, hat irgendwie alles was und ich nehme es, wie es kommt ... solange ich meine "Figürchen" hab, die, selbst wenn sie im Roman nicht mit dabei sind oder auch wochenlang nicht mitspielen, einfach nur da sein müssen Augenzwinkern smile

P.S.: "Bobby-Ewing-unter-der Dusche"-Sache? Was'n des?? Urks
Ich hab's noch nie mit Dallas gehabt (war doch Dallas mit dem Ewing-Clan, oder? *grübel), das war mir irgendwie alles zu weichgespült ... zu seifenoperig real halt^^
Dann hab ich lieber ab und zu "Kuschelgrusel", wenn man das so nennen will ... denn hin und wieder darf's (für mich zumindest) auch im Gruselbereich mal zu einem netten Happy End kommen!
Grusel ist ja auch noch was anderes wie Horror, finde ich ...
Wenn ich z.B. zu viele Horrorstreifen mit nem fiesen Ende gesehen hab, dann brauch ich irgendwann auch mal wieder Horror mit nem kleinen Happy Ending ... mit wenigstens einem gut gelittenen Überlebenden ... oder so^^ Augenzwinkern smile Anders beim Grusel, wo mindestens die Hälfte eines zu meuchelnden Grüppchens überlebt ... oder der Grusel auf subtilere Art stattfinden kann ... und trotzdem gruselig genug ist, dass sich die Nackenhaare beim nächtlichen Gang in den Keller zur Waschmaschine, etc. schnurstraks aufstellen^^ großes Grinsen

Najaaaa ... ich bin da dann wohl etwas anders geartet oder die Minderheit oder was auch immer ... Deswegen freu ich mich auch umso mehr, dass dies hier trotzdem passiert ist! Augenzwinkern Love großes Grinsen Daumen_hoch

Thema: Der gruselige Kummerkasten
Sheila Conolly

Antworten: 1106
Hits: 467546

22.11.2017 15:02 Forum: Talk

Danke, hat jetzt funktioniert! großes Grinsen Daumen_hoch

(war tatsächlich nur beim aktuellen Sinclair)

Thema: Der gruselige Kummerkasten
Sheila Conolly

Antworten: 1106
Hits: 467546

22.11.2017 13:31 Forum: Talk

Hört wahrscheinlich ganz woanders hin, aber ich hab jetzt halt "Kummer" deswegen Augenzwinkern

Ich kann nämlich keine Bewertungen anklicken, bzw. abschicken ... ?! (seit gestern)
(vielleicht hat das ja schon jemand gefragt und auch ne Antwort gekriegt ... nur find ich jetzt beim Durchgucken dazu nix. Oder ICH mache da was falsch, wäre auch noch im Rahmen des Möglichen^^)

Jedenfalls krieg ich dann immer diese Meldung, wenn ich z.B. mein "top" anklicke und das abschicken will:

Sie haben zu viele Optionen gewählt. Bitte reduzieren Sie die Anzahl auf 0 Optionen.

Zeige Themen 1 bis 20 von 422 Treffern Seiten (22): [1] 2 3 nächste » ... letzte »

Powered by Burning Board Lite © 2001-2004 WoltLab GmbH
Design and © by K. Kleinert 2007
Impressum