logo
-- www.johnsinclair-forum.de -- www.gruselroman-forum.de --
Das Forum zu John Sinclair, Gespenster-Krimi, Vampira, Hörspielen und vielem mehr !
Willkommen !
Falls Sie auf der Suche nach einem Forum rund um klassische und aktuelle Romanhefte sind, sollten Sie sich hier registrieren. Hier finden Sie ebenfalls Rubriken für Hörspiele und weitere Foren. Die Nutzung des Forums ist kostenlos.

John-Sinclair-Forum ::: Gruselroman-Forum » Suche » Suchergebnis » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Zeige Themen 1 bis 20 von 247 Treffern Seiten (13): [1] 2 3 nächste » ... letzte »
Autor Beitrag
Thema: Band 318 : Im Reich der Monster-Spinnen
Helgorius

Antworten: 8
Hits: 4223

Heute, 12:34 Forum: JS201-400

Das war ein schöner zweiter Teil der Okastra-Saga.

Es wurde schon alles gesagt. Ich ergÀnze nur, dass auch das Verhalten von Sarrazan etwas seltsam war. Bis zu Pacos Tod war er der besonnenere, nach Pacos Tod verhielt er sich eher wie dieser.

Auch war Kommissar Zufall insgesamt zu hÀufig unterwegs ...

Ich vergebe ein starkes „gut“ und bin auf den dritten Teil gespannt ....


PS: Welches Geheimnis verbirgt der silberne Dolch? Welchen Zusammenhang gibt es zwischen Dolch und Kreuz? Und was hat Baal damit zu tun?

Thema: Band 317 : Okastras Grusel-Keller
Helgorius

Antworten: 8
Hits: 4502

04.07.2020 22:49 Forum: JS201-400

Dies war ein spannender und gelungener Auftakt zum ersten Vierteiler der JS-Serie, der vor 36 Jahren erscheinen ist. Mir hat besonders gut gefallen, wie der Autor die dichte AtmosphĂ€re einzelner Situationen gekonnt beschrieben hat. Das war frĂŒher wirklich eine StĂ€rke von JD ....

Einzelne Ungereimtheiten und Logikfehler (insbesondere um Claudia Darwood) wurden schon erwÀhnt.

Ich vergebe insgesamt ein „gut“.

Thema: Band 2187: Paint it, Black!
Helgorius

Antworten: 15
Hits: 1230

14.06.2020 16:32 Forum: JS2101-2200

FĂŒr diese spannende, gruselige und gut geschriebene Geschichte vergebe ich ein verdientes „sehr gut“.

GewĂŒnscht hĂ€tte ich mir, dass das Ende auf der Insel nicht so schnell abgehandelt worden wĂ€re.

FĂŒr den Serienverlauf hat die Geschichte vermutlich keinerlei Bedeutung, aber wer 2 oder 3 Stunde gute Unterhaltung sucht, ist hier richtig ....

Anmerkung zum Titel: Als die Rolling Stones das Lied (vor gefĂŒhlten 500 Jahren) veröffentlichten, wurde der Titel versehentlich mit dem Komma auf das Cover des Albums gedruckt. GefĂ€llt mit gut, dass der Autor den Titel hier so verwendet und ihm einen passenden Sinn gibt ....

Thema: Band 2176: Einen Gott zu töten
Helgorius

Antworten: 35
Hits: 3464

11.06.2020 16:38 Forum: JS2101-2200

Nach ĂŒber zwei Monaten habe ich mich aufgerafft den letzten Teil dieser Trilogie endlich zu lesen. Nachdem ich mich drei Abende durch den Roman gequĂ€lt habe, muss ich sagen, dass die Geschichte leider keine passende Unterhaltung fĂŒr mich war.

Insgesamt war dieser Band - ebenso wie die gesamte Trilogie - eine EnttĂ€uschung fĂŒr mich.

FĂŒr mich war auch dieser dritte Teil eine langweilige und völlig ĂŒbertriebene Aneinanderreihung von relativ sinnfreien Actionszenen, die fast jegliches Grusel- und John-Sinclair-Feeling vermissen ließen.

FĂŒr mich persönlich ist diese Art des Schreibens leider nichts mehr. Ich wĂŒnsche mir von IRH die sensationelle Art und Weise, mit der er die JS-Reihe vor rund 5 Jahren wiederbelebt hat.

Dennoch gebe ich zu, dass es Geschichten gibt, die auch handwerklich noch schlechter geschrieben sind. Daher vergebe ich hier gerade noch ein schwaches „Mittel“; dies ist die schlechteste Note, die ich fĂŒr einen Roman von IRH bisher vergeben habe.

Thema: Band 2175: Schlachtfeld Alaska
Helgorius

Antworten: 25
Hits: 2344

03.04.2020 22:10 Forum: JS2101-2200

Das war also der zweite Teil der großen Werwolf-Trilogie.

Fangen wir zunĂ€chst mit den positiven Aspekten an: Der Handlungsstrang mit und um Denise, den ich zunĂ€chst in einem Rutsch gelesen habe, hat mir mit Abstand am besten gefallen. Insbesondere die RĂŒckblenden fand ich spannend und an einigen Stellen auch gruselig. Ebenso war der finale Kampf zwischen Fenris und Lykaon auf den Seiten 52-55 gut und spannend geschrieben.

Der Rest der Geschichte hat mich leider nicht gepackt und meinen Geschmack nicht getroffen. Die HandlungsstrĂ€nge wirkten auf mich ĂŒberladen und ĂŒbertrieben actionlastig. Beim Lesen dieser Geschichte wurde mir klarer, dass Action und Gemetzel fĂŒr mich keinen guten Grusel ersetzen können. Das mag fĂŒr andere anders sein .... und das ist (dann) auch gut so. Aber fĂŒr mich sind diese Geschichten nicht die JS-Stories, die ich mir von IRH wĂŒnsche und die mich gut unterhalten.

Ich vergebe auch hier nur ein „mittel“ und werde nun noch den dritten Teil lesen ....

Thema: Band 2174: Aufmarsch der Bestien
Helgorius

Antworten: 17
Hits: 1431

02.04.2020 20:40 Forum: JS2101-2200

Ich habe den ersten Teil der Werwolf-Trilogie gestern und vorgestern gelesen. Bisher habe ich alle Romane, die ich von IRH gelesen habe (und das waren viele) mit top, sehr gut oder gut bewertet.

Lieber IRH, es tut mir leid, aber dieser Roman hat mir von allen gelesenen insgesamt am schlechtesten gefallen, so dass ich nach rund 5 Jahren mein erstes „mittel“ fĂŒr dich vergeben muss. Dies ist besonders traurig, da Morgana und der Werwolf-Plot eigentlich zu meinen Favoriten zĂ€hlt bzw. gezĂ€hlt hat.

Abgesehen von den ersten 12 Seiten hat mir die Geschichte um Denise mit deutlichem Abstand am besten gefallen und ich habe diese Abschnitte in einem Rutsch gelesen. Diesen Strang fand ich spannend und an einigen Stellen durchaus gruselig.

Der Rest des Romans hat mich insgesamt wenig begeistert. FĂŒr mich persönlich waren die dargebotenen HandlungsstrĂ€nge extrem ungruselig und an vielen Stelle langweilig. Unglaublich, dass ich das zu einem Roman von IRH schreiben muss ....

Das Vater-Tochter-Beziehungsdrama zu Beginn des Romans fand ich persönlich eher peinlich. Die Slapstick-Einlage um Johns Rasierapparat hat mir ebenfalls nicht gefallen und klang sehr konstruiert. Ich persönlich meine, dass dies so auch nicht zu einen Gruselroman passt. Ich kann es leider auch nicht als positiv vermerken, dass nun (fast) jeder aus dem Team von JS eingesammelt wurde, um in ein großes Finale einzusteigen. Ich habe eher die Sorge, dass nun eine ĂŒbertrieben ĂŒberladene Fortsetzung und Auflösung ansteht, die vermutlich meinen Geschmack dann nicht wirklich treffen wird. Diese Tendenz ist (aus meiner Sicht leider) bei den neueren Romanen von IRH festzustellen. Aber hier warte ich jetzt erstmal ab ....

Thema: Band 2177: Mein ist die Rache
Helgorius

Antworten: 27
Hits: 2719

30.03.2020 18:17 Forum: JS2101-2200

Ich habe den Roman gestern abend und heute auch schon durchgelesen ....

Insgesamt vergebe ich ein "sehr gut".

Die guten Nachrichten direkt am Anfang: Daniel Stulgies is back .... Ian McCoy is back ....

Nach ĂŒber 3,5 Jahren erscheint wieder ein JS-Roman von DS (nach JS-Band 1989) .... und nach rund 3 Jahren taucht Ian McCoy endlich wieder auf (nach Band 2016).

Der Roman ist wirklich spannend und fesselnd geschrieben und an keiner Stelle langweilig. Er fĂŒhrt endlich den Strang und Ian McCoy und den GeschichtenerzĂ€hler weiter, auf den wir seit Jahren warten. Ebenso gefĂ€llt mir, dass die Story um den GeschichtenerzĂ€hler (wenn nun auch ohne den GeschichtenerzĂ€hler) weitergehen wird. Mir ist noch nicht klar, wer die im Roman angesprochene Gottheit sein soll; daher warte ich hier gespannt, wie es weitergeht.

Der "Epilog" sorgt ebenfalls fĂŒr Spannung, auch wenn er mit der eigentlichen Handlung des Romans nichts zu tun hat. Der Auftritt von Acron, dem Sternenvampir, dem der Spuk seinen Schatten gestohlen hat (JS-Band 400 ff) verspricht einiges fĂŒr die Zukunft.

So, nun zu den Punkten, die mich nicht ĂŒberzeugt haben: Der Autor bezieht sich auf die VorgĂ€nge in Band 1989, als ob diese gerade letzte Woche gewesen wĂ€ren. Mit keinem Wort wird erwĂ€hnt/erlĂ€utert/erklĂ€rt, warum dieser Fall 42 Monate zurĂŒckliegt oder warum Ian McCoy zuletzt vor 36 Monaten in der Serie aufgetaucht ist. NatĂŒrlich soll DS hier nicht seine persönlichen Motive erlĂ€utern, warum er erst jetzt wieder einen JS-Roman schreiben kann (obwohl das sicherlich auch spannend ist), sondern er hĂ€tte in seiner Geschichte die lange Absenz von Ian McCoy plausibel erklĂ€ren mĂŒssen.

Asmodina finde ich nach wie vor super .... aber der Kurzauftritt zu Beginn der Geschichte ohne irgendeinen Bezug zur eigentlichen Handlung hat mich dann doch nicht ĂŒberzeugt.

Und zuletzt stören mich die fehlenden Worte in einer Vielzahl von SĂ€tzen und die Fehler bei der Groß- und Kleinschreibung.


Dennoch ein sehr guter Roman, der konsequent seine HandlungsstrĂ€nge aufbaut und bedient und es ĂŒberhaupt nicht nötig hat durch ĂŒbertriebene Action punkten zu wollen.

Ich freue mich auf die nÀchsten Romane von DS ....

Thema: Das John Sinclair Quiz
Helgorius

Antworten: 31
Hits: 1551

18.02.2020 10:54 Forum: John Sinclair

Das war 1981 in TB 9: „Ghouls in Manhattan“ .....

Und jetzt die nÀchste Frage:

Wann wurde Lady X zum Vampir?



... und fĂŒr Fortgeschrittene: Wie wurde es von Jason Dark erklĂ€rt, dass der zerstörte/verschwundene Pfahl der Mareks plötzlich wieder aufgetaucht ist?

Thema: Lösen die Co-Autoren langsam JD ab?
Helgorius

Antworten: 115
Hits: 45525

30.01.2020 19:39 Forum: John Sinclair

Isaak trifft mit seinem Beitrag auch meine GefĂŒhlslage ....

Als 2014 die Co-Autoren nach und nach in die Serie einstiegen, gab es zumindestens am Anfang noch eine Klammer, welche viele Geschichten zusammenfĂŒhrte. Das waren damals die Dunklen Eminenzen, die der Serie neues Leben einhauchten und von dem Autorenteam wirklich toll umgesetzt wurden. Ich habe damals praktisch alle neuen Romanen gelesen. Der erste Roman von IRH (Band 1914) war damals ein echter Quantensprung ...

Aber die Serie ist dann leider zunehmend in verschiedene Sub-Serien der einzelnen Autoren zerfasert. Auch damals wurde von uns Lesern schon bemĂ€ngelt, dass es dann oft Monate gedauert hat, bis ein interessanter Strang weitergefĂŒhrt wurde. Manche StrĂ€nge sind auch nach Jahren nicht wieder aufgenommen bzw. sinnvoll weitergefĂŒhrt worden.

Mich persönlich nervt die Struktur der Serie eigentlich nur noch. Daher lese ich die neuen Romane schon seit lÀngerer Zeit nur noch ganz selektiv - ausgewÀhlt nach Autor und Plot.

Thema: Band 2164: Morganas RĂ€cher
Helgorius

Antworten: 19
Hits: 2530

31.12.2019 15:51 Forum: JS2101-2200

Neun Monate nach dem Berserkergang geht es hier endlich weiter ....

Insgesamt hat IRH hier natĂŒrlich einen spannenden und gut durchdachten Roman verfasst, den ich gerne zum Weiterlesen empfehle.

Dennoch bin ich nach der LektĂŒre nicht wirklich zufrieden. FĂŒr mich persönlich fehlt mit Morgana Layton eine zentrale Figur des Werwolf-Plots, so dass mir das Lesen der Geschichte einfach etwas weniger Freude bereitet hat.

Dass Michail als Racheengel auftritt, gefĂ€llt mir prinzipiell gut .... das sich völlig ĂŒberraschend herausstellt, dass er ein Werwolf ist, finde ich nicht ĂŒberzeugend. Dies hĂ€tte der Autor dann schon in einer der frĂŒheren Geschichten einbauen mĂŒssen. Aber egal, er stirbt ja am Ende .... somit verlĂ€sst ein weiterer Charakter aus alter Zeit die Serie ....

NatĂŒrlich liegt es in der Freiheit des Autors dies so zu entscheiden, dennoch finde ich es mit Blick auf Michail und Morgana schade. Dass nun ein gemeinsames Kind der beiden die Werwolf-BĂŒhne betritt, ist ein origineller Einfall von IRH.

Ich vergebe insgesamt ein „gut“.

Thema: Band 171 Die Hexe vom Hyde Park
Helgorius

Antworten: 6
Hits: 3149

28.12.2019 23:57 Forum: JS1-200

Rache ist ein wunderbares Motiv ....

Der alte Jason Dark hat hier ĂŒber weite Strecken eine sehr spannende Rache-Geschichte geschrieben, die man durchaus gelesen haben sollte. Sie hat fĂŒr den Serienverlauf zwar keinerlei Bedeutung, ĂŒberzeugt aber als singulĂ€res Hexen-Abenteuer.

Der Anfang liest sich insgesamt besser als das Ende ... hier sind schon Elemente des spĂ€teren Darkschen Schreibstil-Niedergangs in rudimentĂ€rer Form zu erkennen. Ebenso ĂŒberzeugt der Einsatz des DĂ€monen-Fisches nicht ... das hatte die gute Geschichte ĂŒberhaupt nicht nötig.

Insgesamt vergebe ich ein „sehr gut“ fĂŒr diese gute, alte Geschichte ....

Thema: Band 154 Desteros Rache
Helgorius

Antworten: 11
Hits: 4786

27.12.2019 20:46 Forum: JS1-200

Das war ein toller Roman des alten Jason Dark. Die Geschichte ist spannend, atmosphĂ€risch dicht und ĂŒber weite Strecken logisch und ĂŒberzeugend geschrieben.

Dass sich am Ende zeigt, dass Destero ein Roboter war, ist wirklich total bescheuert ... welchen Film hatte Dark da nur gerade gesehen. Aber ich muss dem Autor zugutehalten, dass er hier keinen logischen Fehler begannen hat und das so entscheiden konnte.

Den ĂŒberraschenden Auftritt des Spuks, der im gesamten Roman keine Rolle spielte, fand ich ĂŒberflĂŒssig und unpassend. Das hĂ€tte der Autor anders lösen mĂŒssen.

Ich vergebe ein „sehr gut“ ... den Roman sollte man gelesen haben.

Thema: Band 164 Flieh, wenn der WĂŒrger kommt
Helgorius

Antworten: 5
Hits: 2330

RE: Band 164 Flieh, wenn der WĂŒrger kommt 27.12.2019 20:29 Forum: JS1-200

Ich schließe mich hier gerne den positiven Bewertungen an. Eine spannende und insgesamt gut geschriebene Geschichte des frĂŒheren Jason Dark. Die Auflösung rund um Desteros Hand fand ich gelungen. Das Ende von Wozny, dem WĂŒrger, ging mir am Ende aber zu schnell .... dennoch vergebe ich ein „sehr gut“ und empfehle den Band gerne weiter.

Thema: Band 2145: RĂŒckkehr in die Totenstadt
Helgorius

Antworten: 13
Hits: 4033

07.10.2019 14:08 Forum: JS2101-2200

Jetzt habe ich den Roman auch endlich gelesen.

Insgesamt vergebe ich ein verdientes „sehr gut“.

Der ErzĂ€hlstrang in der Vergangenheit war erstklassig. Die bisher unbekannte Vita von Chandra war spannend, mitreißend und ĂŒberzeugend geschrieben. Wenn IRH hiermit eine weitere LĂŒcke im JS-Universum geschlossen hat, dann finde ich das super. Die VerknĂŒpfung mit dem guten, alten Xorron hat mir ebenfalls gut gefallen. Und wenn nun noch Pandora, die Unheilsbringerin wieder ins Spiel kommen sollte ....

Den aktuellen ErzĂ€hlstrang fand ich gut. Nicht ganz ĂŒberzeugt hat mich der Auftritt von Matthias. Ebenso ist mir nicht ganz klar, warum Rasputin den Oberst wirklich brauchte. Mit der Totenstadt war es nach 20 Jahren auch wieder schnell vorbei ... aber egal.

Gestört haben mich etwas die folgenden orthografische UnzulĂ€nglichkeiten: Verben, die zusammengeschrieben werden, wurden oft getrennt geschrieben (z.B. „zu taumeln“ anstatt „zutaumeln“). Es handelte sich jeweils nicht um einen erweiterten Infinitiv mit „zu“, dennoch wurde das Verb so behandelt. Ebenso waren an einigen Stellen zusĂ€tzliche Blanks, wo dann z.B. die Gedankenstriche fehlten oder man denken könnte, es mĂŒsste ein Komma gesetzt werden.

Ich bin gespannt, wie es weitergeht ....

Thema: Band 2135: Aus den Tiefen des Hades
Helgorius

Antworten: 17
Hits: 3722

09.08.2019 15:31 Forum: JS2101-2200

Dies ist nach rund einem Jahr mein erster Roman von RM ... und ich vergebe gerne ein „sehr gut“ fĂŒr diese sehr spannende und insgesamt gut durchdachte Geschichte.

Insbesondere den Einstieg hat der Autor wirklich perfekt getroffen ... das geht nicht besser.

Den vielen positiven Anmerkungen schließe ich mich (weitgehend) an.

Ich habe auch nur sehr wenige Kritikpunkte, die nicht wirklich bedeutend sind: Es liest sich so, als ob der gute Professor Stunden oder Tage an der Übersetzung arbeiten mĂŒsste. Als „weltgrĂ¶ĂŸter Experte“ ĂŒbersetzt er die beiden HalbsĂ€tze aber doch sicherlich locker nebenbei beim Sinclair-Lesen.
Ebenso hÀtte ich schon gerne genauer erfahren, wie Nathaniel Dekker, alias Rakh, die gute Lyselle gefunden hat.

Also, bitte weiter so ....

Thema: Was wurde eigentlich aus...
Helgorius

Antworten: 47
Hits: 12010

07.08.2019 20:04 Forum: Frage und Antwort

Mit Blick auf den Seher und auch die Horror-Reiter empfehle ich die TĂ€ufer-Trilogie (Band 2014-2016). Hier erfahren wir aus der Sicht von IRH etwas ĂŒber das Schicksal des Sehers, als das Geheimnis des TĂ€ufers gelĂŒftet wird ...

Thema: Band 35 Die Vampirfalle 3.Teil
Helgorius

Antworten: 14
Hits: 5136

05.08.2019 16:22 Forum: JS1-200

Jetzt habe ich den dritten Teil der ersten Vampir-Trilogie, die 1979 erschien, auch beendet ... und vergebe ein „gut“.

Der Handlungsstrang, der sich um die Studenten dreht, war prinzipiell spannend und gut begonnen. Leider wurde er nicht wirklich ĂŒberzeugend mit den Ereignissen um den Grafen Kalurac verknĂŒpft. Ebenso ist es schon extrem seltsam, dass die Studenten ihre Grusel-Tour auf dem Friedhof fortsetzen, nachdem sie einen mutmaßlichen Vampir gesehen haben und mit ihrem Bus einen schweren Unfall gebaut haben.

Weiterhin passt es nicht, dass John zunÀchst nicht glaubt, dass sich Kalurac an die gemachte Absprache halten wird (S. 14 ) und dann ganz erstaunt ist, als er es auch wirklich nicht tut (S. 44/46 ).

Die „Raketen-Nummer“ hat meinen Geschmack auch nicht wirklich getroffen, war aber beim heutigen Lesen weniger schlimm als noch vor ein paar Jahren.

Und folgende Fragen habe ich noch: Wann taucht der Eichenpfahl, der aktuell vernichtet wurde, wieder auf und wie wird das erklÀrt? Und fÀhrt der gute Marek nicht auch einen alten VW? In diesem Dreiteiler ist davon zumindestens nicht die Rede ....

Thema: Band 34 Dracula gibt sich die Ehre 2.Teil
Helgorius

Antworten: 8
Hits: 4502

01.08.2019 16:15 Forum: JS1-200

Jetzt habe ich auch den zweiten Teil der ersten Vampir-Trilogie durchgelesen ... auch hier hat JD insgesamt einen spannenden Roman geschrieben.

Am besten hat mir der gesamte Handlungsstrang um Dom de Louise gefallen ... das hat JD super gemacht. In einem spÀteren Roman beschreibt er Àhnlich bzw. noch besser, wie Marek zum Vampir wird ...

AtmosphÀrisch hat mir der erste Teil insgesamt noch besser gefallen, aber das kann man dem Autor nicht zum Vorwurf machen.

Ich vergebe ein verdientes „sehr gut“.

Thema: Band 33 Der PfÀhler 1.Teil
Helgorius

Antworten: 13
Hits: 5829

31.07.2019 18:36 Forum: JS1-200

Nach gut einem Jahr starte ich noch einmal einen Versuch die erste Vampir-Trilogie zu lesen. Den ersten Teil habe ich auch schon wieder geschafft .....

Ich vergebe weiterhin ein „sehr gut“ .... der grĂ¶ĂŸte Schwachpunkt ist weiterhin der RĂŒckblick, wie John sein Kreuz erhalten hat und der ĂŒberhaupt nicht in den damaligen Serienverlauf passt.

Es ist auch schon recht seltsam, dass John ganz zu Beginn seiner Karriere beim Yard etwas ĂŒber die Herkunft des Kreuzes erfahren haben möchte, aber jahrelang keinerlei Nachforschungen diesbezĂŒglich anstellt ....

Und noch eine Frage: Wie macht man aus D. Kalurac „Dracula“ ? Hieß der große Vampir „K. Dracula“ und stand „K“ z.B. fĂŒr Kunibert? đŸ€—

Thema: Band 2118: Horror-Trip zur Schreckensinsel
Helgorius

Antworten: 16
Hits: 3016

27.07.2019 11:33 Forum: JS2101-2200

Das war insgesamt ein sehr spannender und -wie erwartet- wirklich gut geschriebener Roman von IRH. FĂŒr die ersten 55 Seiten schwanke ich zwischen einem TOP und einem „sehr gut“.

Das Ende der Geschichte hat mich dann aber weniger ĂŒberzeugt. Wie schon in anderen BeitrĂ€gen erwĂ€hnt, hat auch mich das Auftauchen und das Agieren von Mondragoro irritiert. Die von ihm dargelegte Motivation konnte ich nicht wirklich nachvollziehen .... und sein plötzlicher Sinneswandel nach einem GesprĂ€ch mit Suko (S. 61) passte wirklich nicht.

Mit persönlich gefĂ€llt es ausgesprochen gut, dass IRH das Sinclair-Universum erweitert, ergĂ€nzt, verĂ€ndert ... oder auch einfach offengebliebene HandlungsstrĂ€nge und Ereignisse weiter- bzw. zu Ende fĂŒhrt. Der Vampirwald (JS-Band 1920) liegt rund 4 Jahre zurĂŒck. Hat JD in der Zeit irgendwo wieder Bezug auf den von ihm selbst in diesem Band erwĂ€hnten Blutstein genommen?

Und unabhĂ€ngig von dieser Frage kann ich mich erinnern, dass mich damals das Ende von Dracula II und des Blutsteines etwas ratlos hat zurĂŒckgelassen, da ich mir nicht vorstellen konnte, dass normaler Sprengstoff fĂŒr deren beider Vernichtung ausreichen wĂŒrde. Daher finde ich sowohl die Idee von JD (Band 1920) als auch von IRH (Band 211cool nachvollziehbar und richtig diesen Handlungsstrang nochmals aufzunehmen.

Was den guten Dracula II betrifft, bin ich selbst noch nicht entschieden, wie ich seine „RĂŒckkehr“ finden soll ... aber auch dies war doch eine Idee von JD, wenn ich mich richtig erinnere.

... und der Audi ... ist nicht wirklich meine Baustelle ... aber auch fĂŒr mich gehört zu John Sinclair der Bentley ... das hat frĂŒher einen Teil des JS-Feelings ausgemacht ....


Nichtsdestotrotz vergebe ich ein „sehr gut“ fĂŒr die gesamte Geschichte und empfehle sie gerne weiter ....

Zeige Themen 1 bis 20 von 247 Treffern Seiten (13): [1] 2 3 nächste » ... letzte »
Powered by Burning Board Lite © 2001-2004 WoltLab GmbH
Design based on Red After Dark © by K. Kleinert 2007
Add-ons and WEB2-Style by M. Sachse 2008-2018