Registrierung Mitgliederliste SucheHäufig gestellte FragenZur StartseiteService

-- www.johnsinclair-forum.de -- www.gruselroman-forum.de --
Das Forum zu John Sinclair, Gespenster-Krimi, Vampira, Hörspielen und vielem mehr !
Willkommen !
Wenn Sie auf der Suche nach einem Forum rund um klassische und aktuelle Romanhefte sind, sollten Sie sich hier registrieren. Hier finden Sie ebenfalls Rubriken für Hörspiele und weitere Foren. Die Nutzung des Forums ist kostenlos.
John-Sinclair-Forum ::: Gruselroman-Forum » Taschenbücher und die Phantastische Literatur im Buchformat » Bücher » Festa » H.P. Lovecrafts Bibliothek des Schreckens » Band 23: Robert E. Howard - Volk der Finsternis » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
« Vorheriges Thema | Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Wynn Wynn ist männlich
Routinier




Dabei seit: 07.03.2017
Beiträge: 466

Band 23: Robert E. Howard - Volk der Finsternis Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen



Robert E. Howard (1906–1936) gilt mit seinen Geschichten um Helden wie Conan von Cimmerien, Red Sonja, Bran Mak Morn, Solomon Kane und Kull von Atlantis als der Begründer der modernen "Schwert und Magie"-Fantasy. Er war ein Schriftsteller von gewaltiger visionärer und literarischer Kraft, der leider sehr jung starb. Bis heute finden seine fantastisch-historischen Erzählungen eine enorme Fangemeinde.

Festa veröffentlicht erstmals auf Deutsch seine unheimlichen Geschichten (5 Bände), darunter einige die zu H. P. Lovecrafts "Cthulhu-Mythos" gezählt werden können. Das Bonusmaterial bilden Briefe zwischen H. P. Lovecraft und Robert E. Howard sowie Essays zu Leben und Werk des Texaners.


Inhalt:

Volk der Finsternis

Schaufelt mir kein Grab

Wolfsgesicht

Das Feuer von Asshurbanipal

Der Schatten der Bestie

Die Kobra aus dem Traum

Die Hyäne

Das kleine Volk

Der Fluch des Meeres

Aus der Tiefe

Speer und Reißzähne

Die Traumschlange

Die Kreatur mit den Hufen

Der Schwarze Bär schlägt zu

Das Grauen aus dem Hügelgrab

Der Mond von Zambebwei

Brief von R. E. Howard an WEIRD TALES

Brief von H. P. Lovecraft an R. E. Howard

Brief von R. E. Howard an H. P. Lovecraft

__________________
Dark Land / John Sinclair / Harry Dresden /

12.03.2017 12:24 Wynn ist offline Email an Wynn senden Homepage von Wynn Beiträge von Wynn suchen Nehmen Sie Wynn in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Wynn Wynn ist männlich
Routinier




Dabei seit: 07.03.2017
Beiträge: 466

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Robert E. Howard ist neben Clark Ashton Smith und H.P. Lovecraft der bedeutendste Autor rund um das Magazin „Weird Tales“ gewesen. Jeder der genannten Autoren hatte seine ganz spezielle Eigenheit, und jeder von ihnen hat seinen ganz speziellen Kreis an Verehrern. Für die Kenner der Fantasy ist es nicht Tolkien, der als ihr Vater gilt, sondern Howard. Zumindest, so werden diese sagen, ist Howard auf der „richtigen Seite der Fantasy“ zu verorten. „Sword & Sorcery“ heißt das Ding, auch wenn Fritz Leiber diesen Begriff, sozusagen rückwirkend, für sich, und posthum auch für Howard erfand. Aber Howard war mehr als nur ein Pionier der Fantasy. Sein Werk ist reich an Variationen.

Festa hat nach der Lovecraft-Neuübersetzung damit begonnen, auch dessen Gefährten eine Gesamtausgabe zu spendieren. Begonnen hat der Verlag mit Howard. Seine - wie auch Clark Ashton Smiths Arbeiten wurden allerdings nicht in einem Block, sondern verstreut unter die Reihe gemischt, was aber der verlegerischen "Heldentat" keinen Abbruch tut.

__________________
Dark Land / John Sinclair / Harry Dresden /

12.03.2017 12:26 Wynn ist offline Email an Wynn senden Homepage von Wynn Beiträge von Wynn suchen Nehmen Sie Wynn in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Estrangain Estrangain ist männlich
Lebende Foren Legende




Dabei seit: 22.05.2013
Beiträge: 1619

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Die in diesem Band enthaltenen Erzählungen gehören zwar nicht alle – wie im Klappentext angegeben - unbedingt in das Horror-Genre, wissen aber dennoch zu überzeugen.
Mit Ausnahme von einzelnen Texten handelt es sich auch durchaus um Gruselgeschichten, wenngleich einzelne Beiträge eher dem Bereich der Fantasy oder gar der Abenteuergeschichte zugehörig sind.
Zuletzt genannte Stories sind denn auch recht actiongeladen und bieten zudem die genreübliche Portion Romanze.

Ein Kuriosum stellt die erste und auch titelgebende Erzählung dar. Was erst wie eine ganz simple Horrorgeschichte mit leichtem Lovecraft-Touch beginnt, wandelt sich abrupt nach einigen Seiten zu einer packenden Fantasy-Story die einen äußerst bekannten Cimmerier als Handlungsträger präsentiert.
Schaufelt mir kein Grab kam mir beim Lesen seltsam bekannt vor und löste eine Art Deja Vu aus.
Bis mir dann einfiel, dass ich diese Story vor gefühlten Äonen in einem alten Williams Horror Comic gelesen hatte.
Es handelt sich bei dieser Geschichte auch tatsächlich um eine lupenreiche Horror-Story, die den Leser Seite um Seite mehr und mehr in seinen Bann schlägt, und ihn ob ihrer grauenhaften Auflösung auf der letzten Seiten verstört zurück lässt.

Zu „Wolfsgesicht“ – in anderer Übersetzung bereits im Vampir Horror Taschenbuch Nr. 52 erschienen – existiert noch eine Art Vorgeschichte namens „Im Wald von Villefère“, die in diesem Band aber leider fehlt. Was sehr schade ist, denn dieser Text wäre eine vorzügliche Ergänzung zu genannter Story gewesen.
Weiter geht es dann mit gemischten Erzählungen die vordergründig dem Abenteuer-Genre zuzuordnen sind, sich dann aber überraschend und meisterhaft in blanken Horror verwandeln.
Sogar die an sich reinen und unverfälschten Adventures (z.B. Speer und Reißzähne, Der schwarze Bär schlägt zu, Der Mond von Zambebwei, stören nicht beim Lesen in Erwartung der Schubladisierung „Horrorgeschichten“.
Zu spannend sind sie nämlich, zu sehr wissen sie den Leser zu fesseln.
Dies ist aber nun nicht dem Verlag geschuldet, der uns Leser nicht gehaltenes verspricht, sondern ausschließlich dem Autor.
Howard war ein wahrer Meister des Wortes und der Kunst des Geschichtenerzählens.
Ein gar würdiger Vorfahr eines Stephen King, dem man nachsagt, er könnte seine Einkaufsliste veröffentlichen und die Leser sogar noch damit fesseln.
Howard könnte man genau dasselbe andichten, allerdings sind seine Geschichten immer um einen leisen Tick geradliniger und überraschend gut recherchiert.
Er war ein sehr gebildeter und belesener Mann mit vielseitigen Interessen, die man zeitweise und unterschwellig in seinen Geschichten erahnen kann.
Seinen Stories wohnt eine Kraft inne, die die Grenzen des herkömmlichen und per se engstirnigen Schubladendenken sprengt und gänzlich neue Horizonte setzt.
Nicht unbedingt allein die Erzählung ist es, die uns anspricht und das Zahnrad des Gefallens im Hirn einklicken lässt, nein, das Erzählen selbst ist es.

Es scheint fast unglaublich, dass dieser Autor in seinen knapp 30 Lebensjahren eine derartige Menge an lesbarem und faszinierendem Material verfasst hat.
Robert E. Howard ist leider viel zu früh aus dem Leben geschieden, er hinterlässt uns in diesem ersten Band seiner gesammelten Erzählungen aber ein bewegendes Zeugnis seiner Genialität. Howard war Lovecraft´s Werk durchaus zugetan, wich in Erzähltechnik und – Stil aber sehr von diesem ab.
Er schuf aber, was ansonsten sehr selten gelingt, ein ureigenes und sehr persönliches Werk, das sich auch nach mehreren Generationen durchaus zu lesen lohnt.

Der vorliegende Band VOLK DER FINSTERNIS hat mich inhaltlich genauso überzeugt wie seine Aufmachung.
Frau Doris Hummel – der die Ehre der Übersetzung obliegt – hat hier ganze Arbeit geleistet.
Sie hat nicht nur Howards Texte ins Deutsche übertragen, sie hat sich auch sehr eng an den Quelltext gehalten und den Stories nichts ihrer Originalität genommen, sondern sie den Lesern gekonnt und wortgewandt auf Deutsch zugänglich gemacht.

Fazit:

Eine klare und eindeutige Kauf- & Leseempfehlung, ein Buch das zu lesen wirklich Freude gemacht hat.
Ich vergebe insgesamt aber dennoch nur 4 von 5 Bronzeäxten, alternativ 4 von 5 behuften Dingen aufgrund der nicht korrekten Klassifizierung als Horrorstorys.

__________________
https://www.facebook.com/Ringos-Buch-und...42141035869037/

16.04.2018 16:37 Estrangain ist offline Email an Estrangain senden Homepage von Estrangain Beiträge von Estrangain suchen Nehmen Sie Estrangain in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Wynn Wynn ist männlich
Routinier




Dabei seit: 07.03.2017
Beiträge: 466

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Du darfst aber dabei nicht vergessen, dass "Horror" an sich damals kein eigenes Genre war (und ich bezweifle sogar, dass es das heute ist), und dass, wenn wir von Horrorstories sprechen, diese im englsichen Sprachraum eine Unterkategorie der Fantasy sind. Die Abenteuergeschichte gehört definitiv zur Weird Fiction - und ist somit ebenfalls richtig etikettiert. Das alles muss man berücksichtigen, bevor man den Fehler macht, ein heute gewohntes Kriterium für Genres anzusetzen, die ja noch nie klar voneinander zu trennen waren.
Ich sage das nur, weil es mich wundert, wenn du deshalb einen Punkt abziehst.

__________________
Dark Land / John Sinclair / Harry Dresden /

16.04.2018 17:32 Wynn ist offline Email an Wynn senden Homepage von Wynn Beiträge von Wynn suchen Nehmen Sie Wynn in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Estrangain Estrangain ist männlich
Lebende Foren Legende




Dabei seit: 22.05.2013
Beiträge: 1619

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

"Horror" ist dennoch unpassend, da es die Geschichten zu sehr einengt.
Einfacher, verständlicher und auch unkomplizierter wäre es gewesen, die enthaltenen Texte einfach "Phantasitsche Erzählungen" oder noch besser "Erzählungen" zu nennen.
Einordnen kann es der Leser dann jeweils für sich selbst, so wird ihm dies aber vom Verlag vorgegeben, was in meinen Augen einfach nicht korrekt ist.
Du darfst auch nicht vergessen, dass es auch Leser gibt, die wenig bis nichts über Howard wissen und deshalb einem Trugschluß unterliegen, was den Inhalt der enthaltenen Texte betrifft.
Du führts Deine Argumentation aber auch selbst ad absurdum, indem Du behauptest, die Bezeuichnung "Horrorstories" sei korrekt, obwohl Du im gleichen Atemzug schreibst, dieses Genre, bzw. diesen Begriff gab es damals nicht, Und ob ein Adventure zur Weird Fiction gehört oder nun nicht, tut in der Diskussion um das Etikett "Horror" auch nichts zur Sache, denn Gegenstand der Kontroverse ist ja nicht die Definiotion dieses Begriffes Augenzwinkern
Der Untertilel des Buches lautet ja schließlich auch nicht "Weird Fiction Stories".

__________________
https://www.facebook.com/Ringos-Buch-und...42141035869037/

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Estrangain am 16.04.2018 19:07.

16.04.2018 18:51 Estrangain ist offline Email an Estrangain senden Homepage von Estrangain Beiträge von Estrangain suchen Nehmen Sie Estrangain in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Waldfee Waldfee ist männlich
Haudegen




Dabei seit: 17.07.2013
Beiträge: 597

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Estrangain

Schaufelt mir kein Grab kam mir beim Lesen seltsam bekannt vor und löste eine Art Deja Vu aus.
Bis mir dann einfiel, dass ich diese Story vor gefühlten Äonen in einem alten Williams Horror Comic gelesen hatte.


Da liegst Du richtig: Die Geschichte wurde beim Williams-Verlag in Doktor Strange Nr. 1 veröffentlicht.
Falls Interessse besteht, kann ich hier mal eine Übersicht reinstellen, was noch so an Weird Fiction-Adaptionen in den verschiedenen Comic-Serien des Williams-Verlag erschien. Robert E. Howard war da durchaus öfter vertreten.

__________________
"Rosebud" C.F.Kane

16.04.2018 19:53 Waldfee ist offline Email an Waldfee senden Beiträge von Waldfee suchen Nehmen Sie Waldfee in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Estrangain Estrangain ist männlich
Lebende Foren Legende




Dabei seit: 22.05.2013
Beiträge: 1619

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Zitat:


Falls Interessse besteht, kann ich hier mal eine Übersicht reinstellen, was noch so an Weird Fiction-Adaptionen in den verschiedenen Comic-Serien des Williams-Verlag erschien. Robert E. Howard war da durchaus öfter vertreten.


Oh ja, sehr gerne. Leider habe ich vor einigen Jahren schon meine komplette Williams-Samlung verkauft. Lediglich einige "Planet der Affen" Hefte habe ich noch ...

__________________
https://www.facebook.com/Ringos-Buch-und...42141035869037/

16.04.2018 20:00 Estrangain ist offline Email an Estrangain senden Homepage von Estrangain Beiträge von Estrangain suchen Nehmen Sie Estrangain in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Wynn Wynn ist männlich
Routinier




Dabei seit: 07.03.2017
Beiträge: 466

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

@Estrangain

Du hast im Grunde schon Recht. Mich hat es nur verwundert, dass du - ja eigentlich - den Erzählungen einen Punkt abziehst, und damit ein großes Unrecht begehst, denn dem Frank Festa ist das egal, aber Howard lebt! smile

__________________
Dark Land / John Sinclair / Harry Dresden /

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Wynn am 16.04.2018 20:36.

16.04.2018 20:36 Wynn ist offline Email an Wynn senden Homepage von Wynn Beiträge von Wynn suchen Nehmen Sie Wynn in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Estrangain Estrangain ist männlich
Lebende Foren Legende




Dabei seit: 22.05.2013
Beiträge: 1619

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Oh, den Punkteabzug bekommt definitiv nicht Howard, er gebührt einzig der Veröffentlichung.

__________________
https://www.facebook.com/Ringos-Buch-und...42141035869037/

16.04.2018 21:41 Estrangain ist offline Email an Estrangain senden Homepage von Estrangain Beiträge von Estrangain suchen Nehmen Sie Estrangain in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Waldfee Waldfee ist männlich
Haudegen




Dabei seit: 17.07.2013
Beiträge: 597

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Estrangain
Zitat:


Falls Interessse besteht, kann ich hier mal eine Übersicht reinstellen, was noch so an Weird Fiction-Adaptionen in den verschiedenen Comic-Serien des Williams-Verlag erschien. Robert E. Howard war da durchaus öfter vertreten.


Oh ja, sehr gerne. Leider habe ich vor einigen Jahren schon meine komplette Williams-Samlung verkauft. Lediglich einige "Planet der Affen" Hefte habe ich noch ...


Dem Wunsch kann entsprochen werden, meine Williams-Sammlung liegt zum Glück noch parat großes Grinsen

Ich habe jetzt einfach hier:
http://www.gruselroman-forum.de/thread.p...adid=15660&sid=
ein Thema aufgemacht, weil dort auch die anderen Comic-Themen platziert wurden

__________________
"Rosebud" C.F.Kane

16.04.2018 23:45 Waldfee ist offline Email an Waldfee senden Beiträge von Waldfee suchen Nehmen Sie Waldfee in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Unser Link-Partner
Über diese Banner sind auch Mitglieder-Seiten erreichbar.


Powered by Burning Board Lite © 2001-2004 WoltLab GmbH
Design and © by K. Kleinert 2007
Impressum