logo
-- www.johnsinclair-forum.de -- www.gruselroman-forum.de --
Das Forum zu John Sinclair, Gespenster-Krimi, Vampira, Hörspielen und vielem mehr !
Willkommen !
Falls Sie auf der Suche nach einem Forum rund um klassische und aktuelle Romanhefte sind, sollten Sie sich hier registrieren. Hier finden Sie ebenfalls Rubriken für Hörspiele und weitere Foren. Die Nutzung des Forums ist kostenlos.

John-Sinclair-Forum ::: Gruselroman-Forum » Taschenbcher und die Phantastische Literatur im Buchformat » Bücher » Gaslicht » Gaslicht-Taschenbuch Bd. 39: Das Labyrinth des Bösen von Caroline Farr
« Vorheriges Thema | Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Olivaro Olivaro ist männlich
Team


Dabei seit: 15.05.2013
Beiträge: 5502

28.11.2018 21:04
Gaslicht-Taschenbuch Bd. 39: Das Labyrinth des Bösen von Caroline Farr
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen



Als Paul Acton sie um ihre Hand bat, war Samantha so glücklich wie nie zuvor in ihrem Leben. Sie konnte nicht wissen, daß ihre Liebe zu Paul sie bald in ein Labyrinth des Bösen führen würde - nach Finisterre, dem Familiensitz der Actons, das früher einmal als Irrenanstalt gedient hatte.
Samantha hatte geschworen, sich nie von Paul zu trennen. Doch als man ihm eine interessante Stellung anbot, nahm sie die Einladung seiner Mutter an, nach Finisterre zu kommen. Dort würde sie in Pauls Nähe sein, und sie konnte die wertvolle Familienbibliothek ordnen. Und Samantha zog in das Haus der Actons und ahnte nicht, daß sie die düsteren Mauern vielleicht nie mehr verlassen würde.


Das Labyrinth des Bösen

Verfasst von Caroline Farr (= Allan Geoffrey Yates)

Originaltitel: Sinister House, 1978

Aus dem Amerikanischen übersetzt von Eva Malsch

161 Seiten

Erschienen im September 1979

Gaslicht-Taschenbuch Bd. 39

Erich Pabel Verlag

__________________
Irgendetwas, so hieß es, stünde hinter den verschlossenen Türen und warte nur auf den Augenblick, in dem es finster genug sei, um hervorzusteigen.

Howard Phillips Lovecraft: Der leuchtende Trapezoeder

                                    Olivaro ist offline Email an Olivaro senden Beiträge von Olivaro suchen Nehmen Sie Olivaro in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
112739
Olivaro Olivaro ist männlich
Team


Dabei seit: 15.05.2013
Beiträge: 5502

06.12.2018 19:59
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Der Klappentext verrät einmal mehr viel zu viel von der Handlung - in diesem Fall die ersten fünfzig Seiten, um deren Vergnügen der Leser somit gebracht wird.

Diesen Fauxpas der deutschen Ausgabe kann man dem Roman natürlich nicht anlasten, und tatsächlich entwickelt sich das anfängliche Paradies 'Finisterre' erst zu einem goldenen Käfig und danach zu einem Psychogefängnis ohne Hoffnung. Für den Leser gerät der Roman zu einem der spannendsten und nervenaufreibendsten Bände in dieser Reihe; gehört unbedingt in die Top 5.

__________________
Irgendetwas, so hieß es, stünde hinter den verschlossenen Türen und warte nur auf den Augenblick, in dem es finster genug sei, um hervorzusteigen.

Howard Phillips Lovecraft: Der leuchtende Trapezoeder

                                    Olivaro ist offline Email an Olivaro senden Beiträge von Olivaro suchen Nehmen Sie Olivaro in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
113066
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Powered by Burning Board Lite © 2001-2004 WoltLab GmbH
Design based on Red After Dark © by K. Kleinert 2007
Add-ons and WEB2-Style by M. Sachse 2008-2018