logo
-- www.johnsinclair-forum.de -- www.gruselroman-forum.de --
Das Forum zu John Sinclair, Gespenster-Krimi, Vampira, Hörspielen und vielem mehr !
Willkommen !
Falls Sie auf der Suche nach einem Forum rund um klassische und aktuelle Romanhefte sind, sollten Sie sich hier registrieren. Hier finden Sie ebenfalls Rubriken für Hörspiele und weitere Foren. Die Nutzung des Forums ist kostenlos.

John-Sinclair-Forum ::: Gruselroman-Forum » Roman-Serien » Weitere Serien » Der Hexer » Weiteres vom Hexer » Auf der Spur des Hexers 1 Bewertungen - Durchschnitt: 3.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 3.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 3.00
« Vorheriges Thema | Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
woodstock woodstock ist männlich
Administrator




Dabei seit: 29.11.2008
Beiträge: 12841

04.11.2011 21:28
Auf der Spur des Hexers
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen




Auf der Spur des Hexers: Wie der Horror begann

Als Chronist des Hexers, Robert Craven, der vor genau einhundert Jahren in London lebte, begann Wolfgang Hohlbein eines der ungewöhnlichsten Projekte der Phantastischen Literatur. Mit seinen Hexer-Abenteuern nahm er sich des legendären Cthulhu-Mythos H.P.Lovecrafts an - einem der Urväter der Phantastik - und führte ihn einfallsreich und einfühlsam weiter. Dabei entstanden atmosphärisch dichte, unheimliche Erzählungen von dunklen Gottheiten, alptraumhaften Prophezeiungen und Büchern, die den Wahnsinn bringen. Der Hexer steht allein gegen dreizehn schreckliche Götter: Wie er den ungleichen Kampf besteht und mit welchen Schrecken und Gefahren er immer wieder konfrontiert wird, schildern die HEXER VON SALEM - Bände. Hier nun endlich die Vorgeschichte mit Robert Cravens Vater Roderick Andara und dessen Abenteuern: Wie der Horror begann. AUF DER SPUR HEXERS schildert die Entführung Cravens durch die GROSSEN ALTEN und Andaras verzweifelten Kampf um seinen Sohn. Ein Juwel für alle Horror-Fans.


von Wolfgang Hohlbein, erschienen am 02.01.1990, Titelbild: Gabriel

__________________
Ein Meister ist nicht derjenige, der etwas lehrt, sondern jemand, der seinen Schüler dazu anregt, sein Bestes zu geben, um ein Wissen zu entdecken, das er bereits in seiner Seele trägt.
Wenn es in einer Ehe keine Meinungsverschiedenheit gibt, dann ist einer ein Trottel
Den Tagen mehr Leben geben nicht dem Leben mehr Tage

                                    woodstock ist offline Email an woodstock senden Beiträge von woodstock suchen Nehmen Sie woodstock in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
27993
woodstock woodstock ist männlich
Administrator




Dabei seit: 29.11.2008
Beiträge: 12841

08.11.2011 09:14
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Im Gegensatz zu HH's Meinung habe ich auf Hohlbein gehört und diesen Roman zuerst gelesen. Und ich war einfach nur begeistert.
Nicht nur die düstere Atmosphäre und die Wortgewandtheit hat mich mitgerissen sondern auch der Hexer. Kein Supermann der einfach nur versucht zu überleben und dem nichts wichtiger ist als seinen Sohn zu beschützen.
Vor allem gefällt mir die Zeit in der der Roman sich aufhält. Das 19. Jahrhundert mit alle seinen Umbrüchen aber auch noch sehr mit dem alten verbunden passt einfach zu einem guten Horror-Roman.
Der Text zu diesem Buch passt einfach sehr gut und ist in keinem Fall übertrieben;

Ein Juwel für alle Horror-Fans.

Kann ich wirklich nur unterschreiben

__________________
Ein Meister ist nicht derjenige, der etwas lehrt, sondern jemand, der seinen Schüler dazu anregt, sein Bestes zu geben, um ein Wissen zu entdecken, das er bereits in seiner Seele trägt.
Wenn es in einer Ehe keine Meinungsverschiedenheit gibt, dann ist einer ein Trottel
Den Tagen mehr Leben geben nicht dem Leben mehr Tage

                                    woodstock ist offline Email an woodstock senden Beiträge von woodstock suchen Nehmen Sie woodstock in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
28150
Tommy Tommy ist männlich
Foren Gott




Dabei seit: 19.12.2010
Beiträge: 2202

06.05.2012 10:57
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Roderick Andara, der sich als Roderick Montague ausgibt, entschliesst sich seinen Sohn Robert in dem kleinen Ort Walnut Falls bei Maude Craven, einer Pflegemutter, unterzubringen. Schweren Herzens lässt er seinen Sohn zurück, ob er ihn jemals wiedersehen wird, steht in den Sternen. Um Robert den Abschied zu erleichtern, versetzt er ihn in einen tiefen Schlaf und suggeriert ihm, dass er ein Waisenkind ist, das bei seiner Tante Maude lebt.
Aber warum gibt Roderick seinen Sohn ab, obwohl er ihn über alles liebt? Die Beantwortung dieser Frage liegt in der Vergangenheit. Zehn Jahre zuvor wurde sein Heimatdorf Jerusalems Lot komplett zerstört. Andara wird vorgeworfen, dies nicht verhindert zu haben, obwohl er es hätte können. Seitdem ist er auf der Flucht.
Kurz nachdem sich Andara wieder auf den Weg gemacht hat, wird er erneut Opfer eines Anschlags, den er aber überlebt. Schnell wird im klar, dass die Gegenseite genau weiss, wo er sich aufhält und damit auch sein Sohn in großer Gefahr schwebt. Umgehend reist er zurück nach Walnut Falls, muss aber feststellen, dass sein Sohn entführt worden ist. Das Haus von Maude Caven findet er verlassen vor, mit Ausnahme eines mysteriösen Mannes mit dem Namen H.P. Lovecraft, der Andara sagt, er vermute den Aufenthaltsort seines Sohnes. H.P. bestellt Andara in den Ort Arkham um sich dort mit ihm zu treffen und die Suche nach Robert aufzunehmen. Merkwürdigerweise tacht H.P. nicht in Arkham auf, stattdessen wird Andara immer häufiger von sehr realistischen Albträumen geplagt und auch seine Vermieterin kommt ihm höchst seltsam vor.
Da H.P. nicht da ist, nimmt Andara allein den Ort unter die Lupe und stößt auf immer merkwürdigere Bewohner und Umstände, die ihn schliesslich fast an seinem Verstand zweifeln lassen…

Fazit
Obwohl „Die Spur des Hexers“ von Wolfgang Hohlbein erst nach den Hexer Romanen geschrieben worden ist, macht es Sinn, zunächst diesen Band zu lesen, da es noch vor dem ersten Gespenster-Krimi 567 „Als der Meister starb“ spielt. Der Roman deckt die Hintergründe zu der Frage auf, warum Robert Craven letztendlich zu dem werden musste, was er ist. Wer also in die Serie einstiegt, sollte sich zunächst diesen Roman vornehmen.

Mich hat „Die Spur des Hexers“ komplett überzeugt. Der Roman ist nicht nur von der Geschichte her sehr gut und zu jeder Zeit logisch aufgebaut, auch die Personen sind perfekt gewählt. Die Spannung wird den kompletten Roman über gehalten und zum Ende hin sogar noch deutlich gesteigert. Sehr spannend ist auch die Beziehung Andaras zu H.P. verpackt. Man weiss im Grunde bis zum Schluss nicht, welche Rolle H.P. genau spielt und ob er Andara nun Gutes oder Böses will.
Beachtlich finde ich den Schreibstil von Wolfgang Hohlbein, der es immer wieder geschafft hat, mich komplett zu fesseln.
Ich freue mich auf die nächsten Romane, jetzt gibt´s erstmal „Als der Meister starb“.

Ein sehr guter Roman, der eigentlich nicht viel Luft nach oben lässt.


Cover
Hat nichts mit dem Roman zu tun, ich finde es trotzdem klasse.

__________________

                                    Tommy ist offline Email an Tommy senden Beiträge von Tommy suchen Nehmen Sie Tommy in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
36310
lessydragon lessydragon ist männlich
Foren Gott




Dabei seit: 21.08.2012
Beiträge: 3586

24.06.2019 00:31
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Habe den Text aus dem Weltbildverlag mal hierher kopiert, da er hier zu meinen Rezis vom Hexer besser hinpasst, denn mit den Romanen bin ich bald durch, und das Buch davor sowie die zwei danach befinden sich in diesem Pfad bei den Gespensterkrimis...

So, dass war nun mein erster Einstieg in die Welt des Hexers, und wenn ich das so richtig sehe, ist dieser Band quasi eine Vorgeschichte zur eigentlichen Serie. Zum Inhalt selbst ist ja schon genug geschrieben, insgesamt ging es mir wohl wie kualumba.

Hat mich nicht weggehauen, kam mir, trotz eigenetlich guter Schreibweise, etwas langegezogen vor, hat aber die zehnjährige Fluchtgeschichte, den Auslöser und die Auflösung gut beschrieben. Ich denke auch, dass das Wissen aus diesem Band bei dem Einstieg in die eigentliche Serie oder zumindest den Vorreitern im Gespenster-Krimi erleichtern wird...

Für diesen Band gibt es eine mittlere Wertung, er hat meine Neugierde aber aufrecht erhalten und so werde ich mir den nächsten Band und somit die ersten Gespensterkrimi zum Hexer auch reinziehen...

LG Lessy großes Grinsen Alt

__________________
✨LESSYDRAGON✨
Der Weg ist das Ziel!

                                    lessydragon ist offline Email an lessydragon senden Beiträge von lessydragon suchen Nehmen Sie lessydragon in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
119004
Shadow Shadow ist männlich
Foren Gott


Dabei seit: 29.10.2014
Beiträge: 3026

03.11.2019 16:19
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Vollständiger Name des Künstlers wäre: Gabriel Picart.

__________________
Erhebe nicht den Anspruch, alles zu wissen – versuche es.

                                    Shadow ist offline Email an Shadow senden Beiträge von Shadow suchen Nehmen Sie Shadow in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
125203
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Powered by Burning Board Lite © 2001-2004 WoltLab GmbH
Design based on Red After Dark © by K. Kleinert 2007
Add-ons and WEB2-Style by M. Sachse 2008-2018