logo
-- www.johnsinclair-forum.de -- www.gruselroman-forum.de --
Das Forum zu John Sinclair, Gespenster-Krimi, Vampira, Hörspielen und vielem mehr !
Willkommen !
Falls Sie auf der Suche nach einem Forum rund um klassische und aktuelle Romanhefte sind, sollten Sie sich hier registrieren. Hier finden Sie ebenfalls Rubriken für Hörspiele und weitere Foren. Die Nutzung des Forums ist kostenlos.

John-Sinclair-Forum ::: Gruselroman-Forum » Roman-Serien » Professor Zamorra » PZ1001-heute » Band 1196: Der Satan von Lübeck
« Vorheriges Thema | Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Michael Michael ist männlich
Administrator




Dabei seit: 22.11.2007
Beiträge: 4781

02.04.2020 20:50
Band 1196: Der Satan von Lübeck
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen




Das Gesicht des Mannes war eine Fratze des Zorns! Und er holte zum Angriff aus.
Gleichzeitig kamen weitere Gegner an seine Seite! Überall standen die Menschen von den Tischen auf, kamen sogar aus der Lobby des Hotels. Männer und Frauen, die eben noch friedlich ihrem Tag nachgegangen waren, bauten sich nun hinter dem zur Furie mutierten Mann auf wie willige Soldaten. In ihren Mienen lag kaum noch etwas Menschliches. Mienen voller Hass.
„Nici“, sagte der Meister des Übersinnlichen leise. Er rappelte sich keuchend vom Boden auf, und seine Hand fuhr zum Amulett an seiner Brust.
Nicole Duval nickte. Sie verstand ihn auch ohne Worte.
Und sie ballte kampfbereit die Faust.


Geschrieben von Simon Borner
Erscheinungstag: 31.3.2020

Diesen Roman bewerten Die aktuelle Top50

__________________
Wenn die Süße des geringen Preises verflogen ist, die Bitterkeit minderer Qualität wird bleiben.

                                    Michael ist offline Email an Michael senden Beiträge von Michael suchen Nehmen Sie Michael in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
130558
Loxagon Loxagon ist männlich
Foren Gott


Dabei seit: 04.09.2011
Beiträge: 2132

02.04.2020 20:55
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Derzeit ist Borner in Bestform.

Daher gibts ein TOP.

                                    Loxagon ist offline Email an Loxagon senden Homepage von Loxagon Beiträge von Loxagon suchen Nehmen Sie Loxagon in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
130560
Spätaufsteher Sptaufsteher ist männlich
Kaiser




Dabei seit: 17.06.2017
Beiträge: 1214

03.04.2020 10:53
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Der Anfang kam mir sehr bekannt vor. Wie oft war der Professor jetzt schon für einen Vortrag in den USA, hatte eigentlich gar keine Lust und dann kam ihm ein neuer Fall als Rettung dazwischen? Dann in Lübeck angekommen, war der Roman wirklich spannend und endlich mal wieder mit Nicole. In den letzten beiden Fällen war sie nicht wirklich dabei, außer am Telefon. Die Idee mit der Taschendimension war interessant und besonders die Passagen von 1351 bzw. 1251 wussten zu gefallen. Zum Glück konnten alle Menschen bis auf Bengt gerettet werden und im zweiten Teil geht es jetzt nach Travemünde. Drei Fälle in Deutschland am Stück. 9/10 Amuletten

                                    Sptaufsteher ist offline Email an Sptaufsteher senden Beiträge von Sptaufsteher suchen Nehmen Sie Sptaufsteher in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
130589
Sinclair Sinclair ist männlich
Koenig




Dabei seit: 12.04.2020
Beiträge: 853

16.04.2020 09:38
Augenzwinkern RE: Band 1196: Der Satan von Lübeck
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Handlung: Eigentlich wollte Zamorra einen Vortrag in New York halten. Doch am Abend vorher erreicht ihn ein Anruf von Pascal Lafitte. Es geht um ein seltsames Wetterleuchten das über dem Großraum Lübeck wiederholt gesichtet wurde. Zamorra entschließt sich den Vortrag abzusagen und umgehend nach Lübeck zu reisen. Als er Nicole von seinem Plan informiert, entschließt sie sich ebenfalls sofort dazu nach Lübeck zu kommen. In Lübeck eingetroffen stellt Zamorra fest, das in der Stadt eine seltsame aggressive Stimmung vorherrscht. Immer wieder kommt es aus nichtigen Anlässen zu handfesten Auseinandersetzungen. Das ändert sich auch nicht als Nicole zu ihm stößt. Im Gegenteil schon kurz darauf werden Zamorra und Nicole selber zu Zielscheiben plötzlicher Angriffe, durch völlig unbescholtene Personen. Erst als sie nach einem Angriff mit dem Stadthistoriker Bengt Fehling ins Gespräch kommen scheint es eine Spur zu geben. Es geht um eine alte Legende, in der, der Kirchenmaler Oswaldt Stimmer scheinbar Luzifer persönlich mehr als nur verärgert hat. So kommen sie auf die Spur eines Dämons, der mehr sein will als er tatsächlich ist. Allerdings scheint sein Plan möglichst viele Menschen zu manipulieren und den Lübecker Dom zu entweihen aufzugehen.

Meinung: Erster Teil eines spannenden Romans von Simon Borner. Bekanntermaßen lese ich Mehrteiler eigentlich erst, wenn ich alle Teile vorrätig habe. Als ich allerdings durch Zufall merkte, das am Ende des Romans: „Ende des ersten Teil steht“, war es schon zu spät. Ich hatte bereits ein Drittel dieses spannenden und faszinierenden Romans gelesen. Ein Abbruch lohnte sich nun nicht mehr. Ich liebe, wie ich schon anmerkte, Romane die auf realen Ereignissen oder realen Legenden beruhen. Waren es in Band 1195 die realen Ereignisse, so ist es nun die Legende aus dem Jahre 1351, die es in Lübeck wirklich gibt. Auf diese ist der Roman aufgebaut. Die Begegnungen zwischen Oswaldt Stimmer und Luzifer wurden von Simon hervorragend geschildert. Es macht Spaß das Duell der Beiden zu verfolgen. Obwohl Oswaldt berechtigterweise fast vor Angst vergeht, hat er den Mut dem Satan zu widersprechen und sich ihm zu widersetzen. Ein weiteres Kriterium dafür, das dieser Roman bei mir hervorragend ankam, war der Handlungsort. Ich liebe Romane die an der Nordsee – oder Ostseeküste spielen. Diese Vorgabe wird auch der zweite Teil erfüllen, der dann wieder in Travemünde spielen wird. Am Ende war ich dann doch komplett damit zufrieden, den Roman nicht vorerst zurückgelegt zu haben. Es scheint sich eher um einen indirekten Zweiteiler zu handeln. Lediglich die Handlung des zweiten Teils schließt sich unmittelbar an den ersten Teil an. Dabei wird es aber in Travemünde wohl nicht mehr um den Satan von Lübeck gehen. Nach der Vorankündigung zu erteilen wird es dann um eine andere Legende gehen. Um die Legende vom Wassergeist Roggenbuk. Ich bin dann schon mal darauf gespannt. Für diesen ebenfalls faszinierenden Roman gebe ich auch an Simon ein glattes Sehr gut.

__________________
Ob Rügen oder Ostfriesland ? - Hauptsache Meer !Daumen_hoch Buch

Dieser Beitrag wurde schon 3 mal editiert, zum letzten mal von Sinclair am 30.07.2020 14:17.

                                    Sinclair ist offline Email an Sinclair senden Beiträge von Sinclair suchen Nehmen Sie Sinclair in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
131170
Das Gleichgewicht Das Gleichgewicht ist männlich
Team




Dabei seit: 24.09.2008
Beiträge: 9868

17.04.2020 11:30
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Wieder mal ein Lokalkroman von Simon Borner. Ich bin schon gespannt, ob er mir so sehr gefällt, wie der von Kollege Müller.

1351: Der Kirchenmaler Oswaldt Stimmer wurde vom Teufel reingelegt und sitzt unschuldig im Kerker. Der Satan will ihn vor dem kommenden Todesurteil retten, aber natürlich nicht umsonst. Vorerst lehnt Stimmer aus gutem Grund ab.

In der Gegenwart ist Zamorra mal wieder auf einer Konferenz eingeladen, als er von einem mysteriösen Wetterleuchten in Lübeck erfährt und der Sache natürlich nachgehen muss. Kaum angekommen, bekommt er zufällig mit, wie ein Mann seine Freundin schlägt und sich kurz darauf nicht mehr daran erinnern kann. Klingt für Zamorra direkt nach Besessenheit. Und er bemerkt im Tagesverlauf „weitere Zwischenfälle dieser Art“.

Nicole kommt später mit dem Flieger nach und auch sie hat der Zufall nicht vergessen, denn während ihres kurzen Fluges gibt es Komplikationen wegen seltsamer Lichter, die zu Instrumentenfehlern führen.

Natürlich dauert es nicht lange, bis die magische Beeinflussung auch das Heldenpärchen erreicht.

Nach dem ersten Drittel der Geschichte gibt es dann einen Rückblick darauf, wie Stimmer das erste mal einen Diener des Leibhaftigen traf. Der wird vom Autor auf faust'sche Art beschrieben. Kann sich gebildet ausdrücken und große Reden schwingen. Jedenfalls träumt Zamorra gerade diese Begegnung. Seit wann hat er denn diese Fähigkeit, in praktische Schlüsselmomente der Vergangenheit zu träumen?


Am nächsten morgen geht es um ein eigentlich kleines Detail. Im Zuge der seltsamen Ereignisse, hatte ein Autofahrer die beiden geschnitten. Pascal hat in Frankreich irgendwie mit sicher sehr legalen Mitteln herausgefunden, auf wen der Wagen zugelassen ist. Ein Günther H. Caspers. Und wie hieß der Satansjünger aus dem Vergangenheitsabsatz? Helmfried Caspers. Ich ahne schlimmes und hoffe, dass das alles kein weiterer Heftromanzufall ist, um die Helden auf die richtige Spur zu bringen.

Nicole findet zurecht, das das völlig übertrieben ist. "Du lässt Pascal also einfach mal nach Leuten ermitteln, die dir die Vorfahrt nehmen, ja? Was kommt als Nächstes, chéri? Bittest du Pierre Robin, die Kinder zu verhaften, die vor unserem Château spielen? Lässt du Stygia persönlich antanzen, um nervige Nachbarn zu vergraulen?" Sie seufzte. "Großer Gott, Zamorra! Pascal? Wegen eines SUVs? Wirst du jetzt alt und miesepetrig, oder was sollte das?" Aber der hat halt ein Bauchgefühl. Die mag ich genau so sehr wie Heftromanzufälle und perfektes Timing in allerletzter Sekunde.

Völlig unerwartet beginnt dann noch während des Gesprächs plötzlich ein Kellner die beiden mit Gegenständen abzuwerfen und auch Hotelgäste wurden manipuliert und wollen sich mit Zamorra prügeln. Sie müssen sich zurück ziehen, manipulierte Zivilisten mit dem Amulett zerbröseln möchte der Meister des Übersinnlichen eher ungern.

Dann geht es wieder in die Vergangenheit, wo der Kirchenmaler schon am zweiten teufelslästerlichen Werk sitzt. Wird er wieder von Caspers oder dieses mal von einem Dämon persönlich besucht? Es müsste laut Beschreibung eigentlich Caspers sein, wie beim ersten mal. Aber er hat Höllenfeuer in den Augenhöhlen.

Jedenfalls ziehen sich Zamorra und Nicole auf eine Touristenfähre zurück. Die manipulierten werden wohl kaum durch die Trave zu ihnen schwimmen. Trotzdem erfolgt ein weiterer Angriff. Zamorra sieht im Wasser eine seltsame Fratze und schon überkommen ihm seltsame Schmerzen, die zum Glück gleich wieder vergehen. Hat ihm das Amulett da wieder mal das Leben gerettet? Nein, das hat nicht reagiert. Mhh, dann war das aber eine ziemlich lausige Mentalattacke.

Verflucht, dachte Zamorra, als er mit Nicole in Richtung Innenstadt zurückschlenderte. Es wird allerhöchste Zeit für ein paar Antworten! Ja, schlendert mal die Straße entlang. Was soll schon pass...ups, da werden sie von Manipulierten angegriffen. Was heißt angegriffen. Zum Beispiel rennt eine alte wütende Omma mit erhobenem Rollator auf Zamorra zu. Selbst die Kampfszenen bei Borner haben dieses hutzelige Lokalflair. Rein zufällig ist einer der Aufgebrachten Stadthistoriker und als der Bann von den Menschen abfällt, erwähnt er seinen Beruf zufällig. Toll, der kennt natürlich die alte Legende.

Da Oswaldt Stimmer uneinsichtig ist, hängt die Gegenseite ihm einen Diebstahl an und er wird verhaftet. Ach und darauf steht bei einem bisher angesehenen Bürger der Stadt direkt der Tod? Der Maler landet im Kerker und irgendwann geht er auf das Angebot des Teufels ein, ihn zu retten. Mhh, ob Asmodis oder ein anderer Dämon dahintersteckt? LUZIFER wird es nicht sein und „den Teufel“ gibt es bei PZ nicht. Asmodis ist auch kein großer Höllenherrscher wie bei JS oder TB, sondern nur einer von vielen Dämonen dort. Schließlich geht Oswald auf einen Deal ein und es wird eine Illusion oder ein magischer Doppelgänger von ihm gehängt. Der Maler freut sich und gestaltet fortan den Satan in einer schmeichelnderen Darstellung.

Zwischendurch wird nochmal kurz der Teufelsdiener Caspers von seinem Meister getötet. Ein Dämon namens Broktaal, der bisher noch keinen Auftritt innerhalb der Serie hatte. In Ordnung. Der hat sich in Lübeck in einem Taschenuniversum vor den „Schergen des Papstes“ versteckt. Bis jetzt. Weil der wiedererstarkte Broktaal halt ein bitterböser Dämon ist, huscht er nacheinander und verschiedene Menschen und treibt sie in den Tod oder ärgert sie ein wenig.

Zamorra und Nicole kennen jetzt die gesamte Legende. Bevor sie weiter vorgehen können, fährt Broktaal in den Historiker und haut dann ab.


Gut, die Legende ist fertig erzählt. Jetzt muss Borner sich etwas anderes überlegen lassen und es wird ziemlich seltsam, finde ich. 1251 gab es schon einmal Nordlichter über Lübeck, eine Nacht später stand der Hafen in Flammen und dutzende Menschen starben. Genau hundert Jahre später haben sich die Ereignisse um Oswaldt Stimmer zugetragen. Mhh, ob da ein Taschenuniversum kollabiert sein könnte? Und jetzt gibt es wieder Nordlichter und das nächste Taschenuniversum kollabiert oder ist bereits kollabiert? Interessante Theorie von Zamorra. Und der Dämon taucht immer mal wieder auf, um die Einwohner Lübecks zu ärgern und Schrecken zu verbreiten. Weil er halt böse ist. Jetzt schwirren mir so einige Fragen im Kopf herum. Man schlussfolgert weiter, das der Dämon die Lübecker Bevölkerung komplett übernehmen will. Weil es es kann! Weil er böse ist! Irgendwie sowas. Das reicht doch als Motivation. Mhh, klassische Klischeebösewichtdämonen sind doch immer überheblich. Sicher wird er sein grausames Werk im Dom vollziehen. Wieso drückt man Zamorra nicht einfach ein Manuskript des Romans in die Hand, das wäre noch einfacher. Die Gedankengänge werden zwar erklärt. Aber aus der Spekulation eine Kette von Theorien zu basteln und mit allem hundertprozentig richtig zu legen, finde ich genau so schlimm wie Sinclairs Bauchgefühl aus dem Nichts.

Natürlich ist der Dämon im Dom und versucht die Menschen zu übernehmen. Nicole führt so viele wie möglich nach draußen in Sicherheit. Zamorra liefert sich das übliche Kräftemessen. Dämonenmagie gegen Amulettmagie. Dann öffnete er letzte Kraftreserven und gab Merlins Stern alles an Energie, was er noch hatte. Irgendwie lesen sich solche Szenen ziemlich gleich, wie wenn John nach Schema F das Kreuz aktiviert. Kurz darauf ist der Dämon tot. Doch um an den nächsten Roman anzudocken, gibt es in Travemünde bereits das nächste Problem.




Schade, ich dachte nach Oliver Müllers Roman wäre der Lokal-Funke vielleicht übergesprungen. Ist er nicht. Also erstmal dazu. Die Lokalkolorierung hat mir nicht so gefallen. Zu urig. Zu viel Reiseführer. Ein englischer Begriff dafür ist „Namedropping“ von Plätzen und Lokaldetails. Die Geschichte ist mir zu stark ein uriges Lokalmärchen oder eine Lokalsage und zu wenig Gruselroman-Abenteuer. Die lokale Legende der Woche steht im Mittelpunkt. Nicht Zamorra als Serienheld. Zum Beispiel hätte es mich gefreut, wenn der Autor den Fokus mehr auf einen aktiven Satanskult im mittelalterlichen Lübeck legt. Aber das hat ja dann nichts mit der Lübecker Stadtgeschichte „Des Malers Versuchung“ zu tun. Dementsprechend muss eine schlau geschriebene Handlung hintenanstehen, die bildhafte Umsetzung der Legende und ein guter Reiseführer durch Lübeck mit so vielen Erwähnungen wie möglich ist wichtiger. Das soll nicht heißen, dass der Roman schlecht geschrieben ist. Nur ziemlich konstruiert und allgemein eher solide.

Soviel dazu. Was mich auch stört, ist Nicoles Darstellung am Anfang. Ja klar, sie wird eben als zickig und shoppingverrückt und so weiter beschrieben. Damals in den 70ern. Vielleicht wird es Zeit, die Figur noch etwas mehr zu emanzipieren?

Realpolitische Kommentare des Autors halten sich in Grenzen. Sowas wie Die westliche Zivilisation schien gerade eine Phase zu durchleben, in der niemand weiter schauen wollte als bis zum eigenen Tellerrand und sich jeder für die allein selig machende Krone der Schöpfung hielt. Passt noch, wenn es nicht über den ganzen Roman verstreut wird.



Ich mag Borners Stil einfach nicht sehr und finde ihn eher mittelmäßig. Seinen letzten Roman habe ich gut bewertet, der hier bekommt von mir nur großes Grinsen großes Grinsen großes Grinsen großes Grinsen Baff Baff Baff Baff Baff Baff (4,5 von 10 Amuletten)


Zitat:
Original von Sinclair
Als ich allerdings durch Zufall merkte, das am Ende des Romans: „Ende des ersten Teil steht“, war es schon zu spät.

Mhh, in meinem ebook steht nur ENDE

__________________
https://gruselroman.fandom.com/de

Aktuelle Lesereihenfolge:

1. Professor Zamorra
2. John Sinclair
3. Dämonenkiller (vielleicht pausiert bis die Neuauflage aufgeholt hat)

                                    Das Gleichgewicht ist offline Email an Das Gleichgewicht senden Beiträge von Das Gleichgewicht suchen Nehmen Sie Das Gleichgewicht in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
131242
kualumba kualumba ist männlich
Team




Dabei seit: 19.01.2013
Beiträge: 3327

29.07.2020 20:18
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Ich vergebe 3 von 5 Sternen. Eigentlich nicht schlecht geschrieben, aber die Story ist etwas lahm. Was wollte der Dämon überhaupt? Trotzdem bin ich gespannt, wie es im zweiten Teil weitergeht.

__________________
Einen davon lese ich als naechstes: JS Classics 12, JS TB 10, JS 2197, JS 1865, MX 22, G.F. Unger SE 9, PR 9, PR 3000, PZ 3, PZ 1199, DH(3. Aufl.) 4, GK(2.Aufl.) 1, Torn 4, Vampira 9, TB 3

Gelesen(Romane-Comics): Mai20(4-2), Jun20(15-0), Jul20(35-1), Aug20(2-0)

                                    kualumba ist offline Email an kualumba senden Beiträge von kualumba suchen Nehmen Sie kualumba in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
135831
Sinclair Sinclair ist männlich
Koenig




Dabei seit: 12.04.2020
Beiträge: 853

30.07.2020 14:18
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von kualumba
Ich vergebe 3 von 5 Sternen. Eigentlich nicht schlecht geschrieben, aber die Story ist etwas lahm. Was wollte der Dämon überhaupt? Trotzdem bin ich gespannt, wie es im zweiten Teil weitergeht.


Wie jeder Dämon. Er wollte die absolute Macht. Buch

__________________
Ob Rügen oder Ostfriesland ? - Hauptsache Meer !Daumen_hoch Buch

                                    Sinclair ist offline Email an Sinclair senden Beiträge von Sinclair suchen Nehmen Sie Sinclair in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
135863
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Powered by Burning Board Lite © 2001-2004 WoltLab GmbH
Design based on Red After Dark © by K. Kleinert 2007
Add-ons and WEB2-Style by M. Sachse 2008-2018