logo
-- www.johnsinclair-forum.de -- www.gruselroman-forum.de --
Das Forum zu John Sinclair, Gespenster-Krimi, Vampira, Hörspielen und vielem mehr !
Willkommen !
Falls Sie auf der Suche nach einem Forum rund um klassische und aktuelle Romanhefte sind, sollten Sie sich hier registrieren. Hier finden Sie ebenfalls Rubriken für Hörspiele und weitere Foren. Die Nutzung des Forums ist kostenlos.

John-Sinclair-Forum ::: Gruselroman-Forum » Taschenbücher und die Phantastische Literatur im Buchformat » Bücher » Bibliothek des Hauses Usher » Zur Einführung
« Vorheriges Thema | Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Olivaro Olivaro ist männlich
Team


Dabei seit: 15.05.2013
Beiträge: 6539

21.10.2014 20:48
Zur Einführung
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Die Bibliothek des Hauses Usher gehört neben der Bibliotheca Dracula zu den Wegbereitern der unheimlichen Literatur in Deutschland. Diese Reihe aus dem Insel Verlag erschien in 26 Bänden zwischen 1969 und 1975 und brachte (mit wenigen Ausnahmen) in Deutschland bis zu diesem Zeitpunkt unveröffentlichte Romane und Erzählungen. Eine optische Besonderheit der Bücher war das grüne Papier im Innern, lediglich die letzten drei Bände wurden auf weißem Papier gedruckt; dies hatte den einfachen Grund, weil das grüne Papier nicht mehr lieferbar war. 1985 wurden in einem Lager viele Druckbögen gefunden und zu fertigen Büchern aufgebunden - zur Freude vieler Sammler, die damit ihre Bestände vervollständigen konnten. Die Auflage betrug pro Band 6000 Exemplare, lediglich die Lovecraft-Sammlung Das Ding auf der Schwelle erfuhr 1973 eine zweite Auflage mit 2000 weiteren Exemplaren. Von einigen Bänden gibt zu den gebundenen Ausgaben auch jene in "Englischer Broschur".
Die von Kalju Kirde für die Reihe noch vorgesehenen Bände wurden nach der Einstellung in der Phantastischen Bibliothek im Suhrkamp Verlag veröffentlicht.

Der Inhalt der Bände reicht von Kurzgeschichten über Novellen bis hin zu Romanen, die jedoch eher die Ausnahme bilden. Klassische unheimliche Romane in oft epischem Umfang wurden hauptsächlich in der Bibliotheca Dracula veröffentlicht, während die Bibliothek des Hauses Usher sich fast ausschließlich der phantastischen/unheimlichen Erzählung des 20. Jahrhunderts verschrieben hatte.

__________________
Er saß am Fenster und sah zu, wie das blasse Gold der vergilbten Bäume langsam zur Erde sank und die roten Blätter wie toll die lange Allee heruntertanzten.

Oscar Wilde: The Canterville Ghost

                                    Olivaro ist offline Email an Olivaro senden Beiträge von Olivaro suchen Nehmen Sie Olivaro in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
67080
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Powered by Burning Board Lite © 2001-2004 WoltLab GmbH
Design based on Red After Dark © by K. Kleinert 2007
Add-ons and WEB2-Style by M. Sachse 2008-2018