logo
-- www.johnsinclair-forum.de -- www.gruselroman-forum.de --
Das Forum zu John Sinclair, Gespenster-Krimi, Vampira, Hörspielen und vielem mehr !
Willkommen !
Falls Sie auf der Suche nach einem Forum rund um klassische und aktuelle Romanhefte sind, sollten Sie sich hier registrieren. Hier finden Sie ebenfalls Rubriken für Hörspiele und weitere Foren. Die Nutzung des Forums ist kostenlos.

John-Sinclair-Forum ::: Gruselroman-Forum » Roman-Serien » Vampira » Zaubermond-Verlag » Band 15: Ischtar
« Vorheriges Thema | Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
woodstock woodstock ist männlich
Administrator




Dabei seit: 29.11.2008
Beiträge: 11540

25.05.2015 20:31
Band 15: Ischtar
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen




Die Parallelwelt, in die es Lilith und Jade verschlagen hat, offenbart ihre Geheimnisse - und Gefahren. Lilith hat bereits erfahren, dass es auf dieser Erde nie einen Kelchdiebstahl gab. Und dass die amtierende Hüterin Ischtar heißt. Es dauert nicht lange, da steht sie ihr leibhaftig gegenüber. Denn Ischtar wurde von der Londoner Sippe alarmiert und ist entschlossen, das Sterben der Vampire zu stoppen. Sie hat nie von einer Halbvampirin namens Lilith Eden gehört. Es kommt zum Duell der beiden Geschöpfe - und etwas gänzlich Unerwartetes geschieht ...

Autor: Uwe Voehl

Cover: Günther Nawrath

Ein Buch vom Zaubermond-Verlag

__________________
Ein Meister ist nicht derjenige, der etwas lehrt, sondern jemand, der seinen Schüler dazu anregt, sein Bestes zu geben, um ein Wissen zu entdecken, das er bereits in seiner Seele trägt.
Wenn es in einer Ehe keine Meinungsverschiedenheit gibt, dann ist einer ein Trottel
Den Tagen mehr Leben geben nicht dem Leben mehr Tage

                                    woodstock ist offline Email an woodstock senden Beiträge von woodstock suchen Nehmen Sie woodstock in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
74333
dark side dark side ist männlich
Foren Gott




Dabei seit: 10.01.2010
Beiträge: 9032

17.01.2016 00:43
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Gestrandet in einer Paralellwelt, trifft Lilith erneut auf ihre Erzfeinde, den Vampiren. Wie es ihre Berufung nun mal ist, nimmt sie sofort den Kampf auf. Mit einem genialen Trick lockt sie die Londoner Vampirsippe um ihren Oberhaupt Cardec aus ihrem Unterschlupf hervor. Doch es sollte nicht nur beim Unruhe stiften bleiben. Lilith sorgt für Verluste unter ihren Gegnern. Cardec weiß sich nicht anders zu helfen, als die Hüterin himself um Hilfe zu bitten. Ischtar empfängt den telepathischen Hilferuf, als sie gerade in einer anderen Mission im pazifischen Ozean (ca.1000 Kilometer von den Osterinsel entfernt) tätig ist. Ischtar entschließt sich dazu, ihre Angelegenheit auf Eis zu legen. Die akute Bedrohung in London erlaubt keinen Aufschub. Denn noch nie hatte es jemand gewagt, die Macht der Vampire anzugreifen .....Ischtar ist zum handeln gezwungen. Schon bald sollte es zum Kampf der Giganten kommen. Doch schon kurze Zeit später, sollte sich das Blatt überraschend ändern. Aus den vermeintlichen Todfeinden wird ein Bündnis. Denn eine unbekannte Macht scheint ihre Fühler auf die Welt (die Ischtar bereist) auszustrecken. Es handelt sich um eine unheimliche Invasion, die aus den Tiefen des Weltalls ihren Ursprung haben sollte .....die Großen Alten.

Fazit:
Tja, was soll ich sagen bzw. womit soll ich beginnen ?. Fangen wir einfach mit dem vollmundigen Versprechen von Herrn Weinland in seinem "Vorwort an.
Uwe Voehl hat einen brillianten Roman vorgelegt, der Sie, liebe Leser, von Anfang bis Ende in seinen Bann ziehen .....und die Zeit bis zum Erscheinen des nächsten Buches unerträglich machen wird. Versprochen !.
Dazu muss ich leider sagen, dass hier so einiges nicht stimmte. Zuerst wurde der gute Autor hier mit Uwe Vöhl angekündigt (S.7) ....Druckfehler ? oder war es sogar jemand anders ?. Doch glauben wir mal, dass es sich hier nur um einen kleinen Schreibfehler handelte. Wie dem auch sei, fand ich den Roman einwenig langweilig. Den ganzen Handlungsstrang hätte man meiner Meinung auch in einem stinknormalen Heft bzw. Taschenheft abhandeln können. Dazu hätte es nicht ein Hardcover geben müssen. Nicht das wir uns hier falsch verstehen, an der Schreibe von Uwe Voehl lag es nicht .....denn die war gut. Es passierte einfach zuwenig oder besser gesagt zu viel belangloses. Ich hoffe, dass der nächste Band wieder einen gewaltigen Satz nach vorne macht.

Bewertung:
Von mir bekommt der Roman diesmal nur 2 von 5 Sterne/Fledermäuse.

Cover:
Haut mich nicht gerade von den Sitzen. Habe schon bessere Arbeiten von Günther Nawrath gesehen.

__________________

Nun endlich:
1. LB: 0033 Zur Herberge der tausend Schrecken

                                    dark side ist offline Email an dark side senden Beiträge von dark side suchen Nehmen Sie dark side in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
79403
Grizzly Grizzly ist männlich
Routinier


Dabei seit: 20.04.2012
Beiträge: 388

31.03.2017 12:05
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Auch hier liege ich mit meiner Wertung etwa auf einer Linie mit dark side. Ein ingesamt sehr zähes Stück Literatur, durch das man sich hier durchkauen muss. Die Handlung in der Gegenwart (Londoner Vampire, Lilith, Jade, Ishtar,..) macht nur etwa 20% des Buches aus. Der Rest sind Erzählungen aus Ishtars Vergangenheit. U.a. ihre ersten Begegnungen mit dem neuen großen Gegener werden erzählt. Insgesamt alles gar nicht so schlecht, auch mit netten Ideen (z.B. Ishtars Liebschaft mit einem gewissen Jules Verne :-) und interessanten Ansätzen (z.B. Zweckfrieden zw. Lilith und der Hüterin). Aber...das Ganze zieht sich furchtbar in die Länge. ich hatte beim Lesen, dass der Roman ursprünglich vielleicht noch für die geringere Seitenzahl ca. 250 (wie in den Bänden 9 - 13) verfasst wurde und nachträglich auf 350 seiten gestreckt werden musste.

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Grizzly am 04.04.2017 17:30.

                                    Grizzly ist offline Email an Grizzly senden Beiträge von Grizzly suchen Nehmen Sie Grizzly in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
92683
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Powered by Burning Board Lite © 2001-2004 WoltLab GmbH
Design based on Red After Dark © by K. Kleinert 2007
Add-ons and WEB2-Style by M. Sachse 2008-2018