logo
-- www.johnsinclair-forum.de -- www.gruselroman-forum.de --
Das Forum zu John Sinclair, Gespenster-Krimi, Vampira, Hörspielen und vielem mehr !
Willkommen !
Falls Sie auf der Suche nach einem Forum rund um klassische und aktuelle Romanhefte sind, sollten Sie sich hier registrieren. Hier finden Sie ebenfalls Rubriken für Hörspiele und weitere Foren. Die Nutzung des Forums ist kostenlos.

John-Sinclair-Forum ::: Gruselroman-Forum » Roman-Serien » John Sinclair » JS2101-2200 » Band 2135: Aus den Tiefen des Hades
« Vorheriges Thema | Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Umfrage: JS Band 2135: Aus den Tiefen des Hades
top 
5
62.50%
sehr gut 
3
37.50%
gut 
0
0.00%
mittel 
0
0.00%
schlecht 
0
0.00%
sehr schlecht 
0
0.00%
Insgesamt: 8 Stimmen 100%
 
iceman76 iceman76 ist männlich
Administrator




Dabei seit: 22.09.2008
Beiträge: 7530

31.05.2019 20:16
Band 2135: Aus den Tiefen des Hades
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen



Aus den Tiefen des Hades

Das schrille Klingeln riss Randall Pearce aus dem Schlaf.
Er fluchte. Mehr über sich selbst, weil er über seinem Schreibtisch eingeschlafen war. Er stöhnte und stemmte sich hoch.
Wieder klingelte es.
Erst langsam wurde ihm bewusst, dass jemand die Türglocke betätigt hatte. Sein Blick fiel auf die Armbanduhr, die neben dem Stapeln Papiere lag, den er bearbeitet hatte.
Es war bereits eine Minute vor Mitternacht ...

Geschrieben von Rafael Marques

Erscheinungsdatum: 11.06.2019

__________________

*** Eintracht Braunschweig ***
*** Tradition seit 1895 ***
*** Deutscher Meister 1967 ***
Liest gerade: irgendwas was mit Grusel zu tun hat!

                                    iceman76 ist offline Email an iceman76 senden Homepage von iceman76 Beiträge von iceman76 suchen Nehmen Sie iceman76 in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
118241
Spätaufsteher Sptaufsteher ist männlich
Koenig




Dabei seit: 17.06.2017
Beiträge: 932

12.06.2019 12:44
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Griechische Mythologie, Kreaturen der Finsternis und eine schlagfertige Glenda konnten mich begeistern. Die Geschichte mit diesem Fährmann habe ich in Filmen mal gesehen und war erfreut sie hier wiederzufinden. Zwischendurch war ich kurzzeitig auf dem falschen Dampfer und dachte Medusa könnte noch irgendwie mit dem Fall zu tun haben. Die Person Nathaniel Dekker und besonders das Finale haben mir auch gefallen. Warum konnte er der Peitsche widerstehen und was sind seine Ziele? Da wird man noch etwas von ihm hören. Glenda haut ein paar coole Sprüche raus. Insgesamt fühlte ich mich "top" unterhalten! smile

                                    Sptaufsteher ist offline Email an Sptaufsteher senden Beiträge von Sptaufsteher suchen Nehmen Sie Sptaufsteher in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
118597
JohnSinclairFanClub
Tripel-As




Dabei seit: 15.10.2018
Beiträge: 182

13.06.2019 17:49
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

WOW !

Ein absoluter "Top"-Roman für mich. Fand ich richtig richtig klasse.

                                    JohnSinclairFanClub ist offline Email an JohnSinclairFanClub senden Homepage von JohnSinclairFanClub Beiträge von JohnSinclairFanClub suchen Nehmen Sie JohnSinclairFanClub in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
118642
Sheila Conolly Sheila Conolly ist weiblich
Koenig




Dabei seit: 24.06.2009
Beiträge: 944

13.06.2019 20:57
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Eigentlich wollte ich rezitechnisch ja noch warten, weil's noch so frisch ist und ich in Sachen "spoilerfrei" nicht so die Leuchte bin Wall ... aber der Roman war halt echt cool und hat eben das ein oder andere Gimmick, das jetzt schon rausplatzen wollte ... und überhaupt ...
Wer also alles lieber noch selbst lesen und entdecken will, sollte sich mein Geschreibsel jetzt und hier besser noch nicht antun, da auch ohne Spoilerdings verratende Dinge drinstecken könnten! Alt

Seltsam, aber so steht es geschrieben ...


Okay, jetzt aber!
Es fing direkt spannend an und auch inhaltlich war ich sofort Feuer und Flamme. Archäologie, Philologie, Übersetzungen von Schriften, alte Fundstücke, Mythologien, ein knuffiger, alter Professor .... herrlich!

Mysteriös war seine "Ziehtochter", Danielle Hawkins. Zwar wurden bereits zu Anfang einige und somit erstmal genug Infos über sie geliefert, woher Pearce sie kennt, warum sie sich zurückgezogen hat, was sie machte, etc. und durch ihren aktuellen Brief nahmen die Geschehnisse auch ihren Lauf.
Aber dieses "Versuche nicht, mit mir in Kontakt zu treten, ich werde wieder auf dich zukommen" war und blieb trotzdem mysteriös ... und wirkte dazu auch irgendwie unheilvoll ...
Das ließ nichts Gutes ahnen ... denn warum kein gescheiter Kontakt, wo sie sich doch dafür entschuldigt, solange Funkstille gehalten zu haben, wenn sie 1. was von ihm will und 2. ihre Arbeit zumindest teilweise ja wieder aufgenommen zu haben scheint?!
Ein Punkt, der mich tierisch neugierig gemacht hat auf diese Frau Doktor!

Ganz im Gegensatz zu Privatdetektiv Nathaniel Dekker.
Der müsste mir doch genauso mysteriös erscheinen ... ist er aber nicht. Kurz nach seiner Erwähnung hatte ich ihn bereits wieder ausgeblendet und erst, als Glenda John und Suko ihre Recherchen kundtut, war er wieder präsent.
Doch dann kam alles anders ... und er wurde zunehmend sympathisch und ... ich meinte, ihn sogar zu (er)kennen ... aber dazu später groes Grinsen

Glendas Blick, mit dem sie John bedachte, als der mit Suko zum Alten zitiert wird, hatte ich sowas von bildlich vor Augen ... Super!! groes Grinsen
Außerdem muss ich hier auch mal hervorheben, wie sehr mir die Unterhaltung mit Sir James gefallen hat, denn das klang sowas von "original", wenn man das so nennen kann. Seine Ausdrucksweise, was er wie gesagt hat ... das ist sowas von der "magenkranke Pavian" gewesen, wie er leibt und lebt ... ein Genuss!! Augenzwinkern smile Daumen_hoch

Bei Sherman hatte ich wegen der Beschreibung seines Charakters und seiner generellen Art immer die Stimme von Logan Costello (Bernd Vollbrecht) aus den Hörspielen im Kopf, sogar samt Tonfall groes Grinsen
Das passte wie die Faust auf's Auge, so wie er sich hier wieder gab ... Btw, das war doch der Inspektor mit dem "Körbchengrößen-Spruch in Blut und Feuer, oder ... ?! Auf jeden Fall passte das mit der Stimme deswegen damals schon so treffend!! Fand ich irgendwie cool, durch die Beschreibungen direkt ne passende Stimme dazu zu kriegen!! Daumen_hoch

Die Sprüche und Tärgereien von Suko und John wirkten so schön ungezwungen, als gehöre das zu ihrem täglichen Ablauf ganz automatisch dazu und sie lockerten die Story zwischendurch immer wieder nett auf. Es las sich nicht künstlich, so, als ob es unbedingt immer mal wieder da rein müsste ... das wollte ich damit sagen. (Ich habs grad wohl irgendwie nicht so mit dem Ausdrücken von Dingen, die mir ad hoc im Kopf rumspuken ... )

Als die Geschichte dann mit der Recherche um Danielle Hawkins' Aufenthaltsort, sowie um die Münzabbildungen und die Spiegelscherben und auch mit den Worten Monster und Charon Fahrt aufnimmt und immer weiter gut nachzuvollziehen vorangetrieben wird, kommt es auch zu einem Treffen mit Nathaniel Dekker. Der weiß ebenfalls schon erstaunlich gut Bescheid, was John zunächst misstrauisch ihm gegenüber bleiben lässt.
Ab diesem Zeitpunkt wurde ich dann doch so richtig neugierig auf den Kerl. Einerseits machte er auf mich schon irgendwie einen netten, bzw. umgänglichen Eindruck. Andererseits machte er auch keinen Hehl draus, einiges vorerst noch für sich behalten zu wollen. Sein Handicap des Schlaganfalls und dem daraus resultierenden, schwer beweglichen Arm nehme ich ihm allerdings so ohne weiteres nicht so ganz ab. Irgendwas steckt da doch noch in seiner Geschichte ... und das will herausgefunden werden!

John, Suko und Dekker begeben sich also zu den südlichen Kykladen und wollen die namenlose Insel aufsuchen, auf der sie die Ausgrabungsstätte der Münzen/Spiegelscherben und damit, zumindest arbeitstechnisch, Dr. Hawkins' Aufenthaltsort vermuten.

Währenddessen geht's auch bei Danielle Hawkins selbst weiter. Irgendwie hatte ich sie vorher im Verdacht, dass sie irgendwas ausheckt mit ihrer "niemand weiß, wo ich wohne"-Nummer. Aber stattdessen wurde sie eher sympathisch und "normal" beschrieben. Ebenso wie ihr Gatte Joe. Daher nahm ich ihr auch die Trauer um den Professor und die Sorge um Kollege Nico ab.
Leider gerät sie in die Fänge ihrer eigenen Artefakte, die wohl mehr sind, als nur Goldmünzen.
Nachdem sie unter ihrem Bann stehend ihren Mann Joe tötet und dann vor zwei unbekannten Kerlen flüchtet, trifft sie auf den mythologischen Fährmann Charon, der sie dann zur namenlosen Insel, zu seinem Grab bringen will.
Ich fand's spannend, dass mir zu diesem Zeitpunkt immer noch kein Vorschlag einfallen wollte, um wessen Grab es sich handelt, wer die Verfolgertypen waren und wer aus den Tiefen des Hades befreit werden wollte.
Das hat die Lesefreude nochmal zusätzlich angeheizt!! smile

John, Suko und Dekker sind derweil ebenfalls auf der Insel angekommen, wobei von den übrigen sechs Team-Mitgliedern, die hier eigentlich in der Höhle arbeiten sollten, keine Spur zu finden ist.
Als Dekker Blutstropfen entdeckt, macht Suko den Vorschlag, dass er sich die Insel ansieht und John mit Dekker in der Höhle weitersuchen soll.
Sehr gut! Ich mag das echt gerne, wenn sich das Geisterjägerteam, egal, wer da grad mit wem zusammenarbeitet, auch mal trennt ... dann gibt's doch mind. zwei spannende Handlungsorte/-bögen, bevor man dann wohl bei einem größeren Showdown wieder aufeinander trifft.
Aber solche "Team-Trennungen" finde ich nicht nur gut, weil dann nicht alle immer aufeinander hocken und damit den Eindruck erwecken, sie könnten jeder für sich nix alleine erkunden/bekämpfen/regeln/suchen/retten ... , sondern weil dann der eine dem anderen evt. auch eine gute Rückendeckung bietet ... je nach Verlauf der Geschichte und wie es so reinpasst.
Klar ist es auch mal toll zu lesen, wenn alle zusammen was managen und draufhauen ... aber die "ich guck hier und du guckst erstmal da"-Sache find ich irgendwie spannender smile
Und hier gab's ja bis jetzt auch beides ... eine nette, ausgewogene Mischung aus Ermittlungsarbeit, Team-Pairing, etc. ... außerdem fängt man ja immer zusammen an, zu ermitteln ... erstmal ... und sonst hätte es die netten Sprüche zwischendurch ja auch nicht geben können groes Grinsen Daumen_hoch

Und so war es dann schließlich auch.
Während Suko sich im Freien umsieht, die übel zugerichteten, toten Teamies findet und sich mit den beiden Kerlen rumschlagen musste, die auch Dr. Hawkins schon verfolgt hatten und die sich als KdF's entpuppten, macht John eine weibliche Höhlenbekanntschaft und auch er staunt über deren wahren Identität nicht schlecht. Die gute Lyselle ist nicht ganz so hübsch, wie es zunächst scheint. Sie hat eine ... ähm ... etwas arg große Klappe^^
Zudem kannte sie wohl auch Dekker schon und sie war es auch, die im Auftrag von Luzifer die uralte KdF aus den Tiefen des Hades zurückholen sollte. Nur schmeckte ihr der Plan nicht mehr so ganz, als sie an Stelle des Dämons in den Hades einfahren sollte, da ihre Dienerknilche ja mit Suko aneinander gerieten und diese Begegnung nicht überlebten. Ihr dummes Gesicht, als Danielle SIE dann für diese Sache auserkoren hatte, schwebte deutlich vor meinem geistigen Auge herum ... und ich musste doch ein wenig schadenfroh grinsen (ungefähr so -> groes Grinsen )

Ich fand's super, dass die KdF's hier wieder mit von der Partie waren, denn ich mag die Teile total als Bösewichte. Besonders die Echsen-/Krokodilnummer. Der Keiler sah jetzt nicht so toll aus in meiner Vorstellung, aber dafür war der ja auch als erster weg. Suko muss da genauso gedacht haben, wie ich^^ Zunge raus
Mal abgesehen davon, dass das Vieh ihm näher war, als das Kroko und er sich mit dem Keiler als erstes beschäftigen musste ... Augenzwinkern groes Grinsen

Danielle tat mir dann echt leid. Sie hatte ihre Tochter verloren und der einzige Halt war ihr Mann Joe, mit dem zusammen sie gerade wieder dabei war, ein einigermaßen normales Leben zu führen. Dann ergreift dieser Dämon aus dem Hades mittels der Münzen von ihr Besitz und sie muss am Ende damit klarkommen, ihren Mann getötet zu haben. Die Spiegelscherben, die den Geist in den Münzen noch einigermaßen im Zaum zu halten schienen, hatte sie ja an ihren Mentor geschickt. Somit war sie dem Dämon schutzlos ausgeliefert. Zum Glück war John drauf bedacht, sie nicht zu töten, als sie im Bann des Dämons stand, sondern ihn "nur" aus ihr zu vertreiben. Das blöde an der Sache ist nur, dass sie vielleicht doppelt gestraft ist: wenn es Sir James nicht gelingt, zu intervenieren, wird sie womöglich für ihre Tat, die sie unter'm Bann stehend beging, zur Verantwortung gezogen. Allerdings ist auch nicht wirklich sicher, ob sie mit dem zweiten Verlust, der auch noch durch ihre eigene Hand geschah, umgehen und sich erneut ein neues Leben aufbauen könnte ...

Grinsen musste ich dann wieder, als John und Suko zurück im Büro waren und Suko da mit diesem extravaganten Eisbeutelverband à la Zwangsjacke rumsaß ...Das hat ihn doch ganz bestimmt ordentlich gewurmt! groes Grinsen

Dekker wurde im Laufe der Geschehnisse in der Höhle von Lyselle gehöllenpfeilt und rührte sich nicht mehr. John ging davon aus, dass der Detektiv tot war, doch der überlebt das glatt ... und klaut schließlich die letzte Münze!!
... und wenn er der ist, für den ich ihn halte, dann finde ich das doppelt gut! Erstmal allein die Tatsache, was, bzw. WER er ist und dann noch, dass John sich damit nicht auskennt. Das würde dafür ein anderer umso besser ... Augenzwinkern
Falls er es doch nicht ist, dann .... hmmm ... tjaaaaa ... dann war's .... trotzdem eine echt saucoole Geschichte, Dekker ne nette neue Figur und alles andere eine schöne, spannende Story, die sich nix anderes als ein top von mir verdient hat! smile Daumen_hoch


NICHT lesen, wer selbst noch gern "Figurenraten" betreiben will!!!



Das Cover fand ich diesmal wieder sehr atmosphärisch und stimmig. Hat allein von den Farben her sofort Lust drauf gemacht, da reinzulesen! Auch wenn der sympathische Typ auf dem Bötchen eine gewisse Ähnlichkeit mit dem Schwarzen Tod hat, so denke ich mal, dass es sich bei ihm doch um Charon handelt, der Danielle zur Insel mit dem Grab rüberschipperte ... Ich fand das Bild sehr gelungen! smile

Das Interview auf der LKS fand ich gut, weil es sich mit der neuen Materie Dead Zone beschäftigt. Allerdings muss ich zugeben, dass ich es nur wegen der Neugier schon überflogen habe ... da ich das Buch noch nicht ganz gelesen habe und auch noch nicht beim Hörspiel bin, wollte ich das eigentlich erst nachher lesen.
Aber die Neugier halt ... und deswegen sag ich jetzt mal nur, dass ich das, was beim Überfliegen hängenblieb, interessant war und ich es auf jeden Fall nochmal lesen werde, sobald ich mit dem Buch, bzw. dem Hörspiel durch bin smile Daumen_hoch

Zitat:
Original von JohnSinclairFanClub
1. Wieso sind die beiden Wörter die der Professor noch kurz vor seinem Tod geschrieben hat eine Warnung für seine alte Freundin? [...] "Charon" & "Monster", das kann doch alles Mögliche bedeuten... Für mich deutet das im Zusammenhang mit den ganzen Fakten nicht in diese Richtung.

Pearce sagte ja, dass Danielle den Text wohl selbst schon übersetzt hatte und sich von ihm qausi nur die Bestätigung holen wollte. Ergo weiß sie dasselbe, das er auch wusste.
Zudem wird sie auch mit der griechischen Mythologie (Hades auf den Münzen und Bannspruch auf den Spiegelscherben) vertraut sein, auch wenn erstmal außen vor bleibt, ob sie daran glaubt oder nicht, aber gerade deshalb wollte er sie mit diesen Worten warnen, nämlich dass es tatsächlich real ist und sie eben aufpassen soll, da der Täter die Münzen bei ihm ja nicht gefunden hatte.
So hab ich mir das irgendwie automatisch beim Lesen erklärt ... smile

Zitat:
Original von JohnSinclairFanClub
2. Wieso ist Suko der Meinung, dass der Mörder noch auf der Insel ist als er die ganzen toten Archäologen findet? [...]

Das muss er ja annehmen: weil noch nix passiert ist ... oder er ein gutes Bauchgefühl hat Augenzwinkern
Aber mal logisch betrachtet: immerhin haben der oder die Täter es auf die Münzen abgesehen, weswegen sie ja auch hinter Danielle her waren, wie der ermordete Prof es ebenfalls schon angenommen hatte. Auf den Spiegelscherben stand ein Bannspruch ... also ging es um eine Erweckung oder zumindest eine Rückkehr. Selbst Dekker vermutete ja Magie im Spiel, sonst würde kein Geisterjäger an dem Fall arbeiten ... wie er so nett ausdrückte^^
Da zu dem Zeitpunkt noch nichts in Richtung Dämon, Erweckung, etc. passiert ist, und/oder auch noch keine tote Danielle ohne die Münzen unter den Toten war, ging Suko wohl davon aus, dass das Werk, wie es auch immer aussehen sollte, noch nicht beendet worden ist. Alles drehte sich um diese Ausgrabungsstätte ... ergo würden die Täter sich noch auf der Insel befinden, um dieses Werk, um das es ihnen ja primär geht, zu beenden. Und da sie ja bereits über Leichen gegangen sind, würden sie eben auch vor Dr. Hawkins und ihren Münzen keinen Halt machen ... die aber noch irgendwo stecken musste.
Zudem war und ist der einzige Anhaltspunkt: die Insel. So oder so hätten sie also auf der Insel weitermachen müssen ... weil sie nix anderes hatten.
Auch hier: ist nur meine Erklärung gewesen, die mir aber beim Lesen völlig ausreichte smile

Zitat:
Original von JohnSinclairFanClub
Ich werde das Gefühl nicht los, dass mir bei den Geschichten von JD unser Geisterjäger älter vorkommt. Ich weiß nicht wieso, aber bei Dark kommt das rüber als wenn er so locker Mitte 40 ist und bei den anderen Autoren geschätzt Mitte 30. [...]
Das ist jetzt absolut nichts Negatives - oder auch Positives - sondern einfach nur mal... ach.... ich wollte Euch mal meine Gefühle mitteilen groes Grinsen

Also erstmal: Gefühle mitteilen ist immer gut ... ich kenn das ... irgendwie^^
Ich find's immer nett, wenn andere das auch tun groes Grinsen Daumen_hoch
Dann zum Alter: in gewisser Weise muss ich dir Recht geben ... nur hab ich den Eindruck, dass John und Co bei ALLEN Autoren älter rüberkommen, als früher. Für mich sind alle mittlerweile bei Mitte Vierzig angekommen ... besonders hab ich da eine Situation in Erinnerung, als Bill, John und Suko unterwegs sind und sich dann irgendwann gegenseitig ihr Leid klagen, wie alt sie sich fühlen. Ich hab mir das behalten, weil ich die Ausdrucksweise und die Szene an sich so cool fand.
Und das war kein JD Roman ... wenn mich nicht alles täuscht, war das in "Die schlafende Armee". Es ist bei ihnen die Rede von energiegeladenen, jungen Männern ... und nach der Action sind sie eher drei angeschlagene Männer mittleren Alters ... irgendwas in der Richtung war da. Auch zwischendurch kam in mehreren Romanen immer mal wieder durch, dass sie eben auch nicht mehr die Jüngsten sind ... smile

__________________
"Man sieht es, man hört es und man riecht es ... !"
"Also ... das musst du uns erklären, Sheila ... !"
"Man sieht, dass die Whiskyflasche leer ist und hört, dass du voll bist ... und man riecht deine Fahne!"

                                    Sheila Conolly ist offline Email an Sheila Conolly senden Homepage von Sheila Conolly Beiträge von Sheila Conolly suchen Nehmen Sie Sheila Conolly in Ihre Freundesliste auf Füge Sheila Conolly in deine Contact-Liste ein                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
118649
Icho Icho ist männlich
Foren As




Dabei seit: 18.02.2018
Beiträge: 84

13.06.2019 23:11
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Nach Sheilas Rezi bin ich gespannt ob ich mit meiner Vermutung, das ein ehemaliger Dienstleister der Detektiv ist, richtig liegesmile
Edit: hab den Roman durch


Die Geschichte selbst hat mir sehr gut gefallen.
Der einzige Wehrmutstropfen für mich war, das nur der Fährmann aus der griechischen Mythologie in die Story eingebaut wurde...da hätte ich mir etwas mehr erhofft.
Ungeachtet dessen war es ein sehr unterhaltsames Lesevergnügen!

__________________
PR, PZ, MX und quer durch den Grusel-Garten
Racing is life, anything that happens before or after is just waiting

                                    Icho ist offline Email an Icho senden Beiträge von Icho suchen Nehmen Sie Icho in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
118653
JohnSinclairFanClub
Tripel-As




Dabei seit: 15.10.2018
Beiträge: 182

14.06.2019 08:58
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Danke Sheila, für deine Erklärungen, mit denen ich halbwegs leben kann smile
Jedoch wäre ich da gedanklich beim Lesen nicht von alleine in diese Richtungen gewandert.

Aber selbst wenn klar wäre, dass die Nachricht für seine Ziehtochter ist, wie soll die Nachricht denn Danielle erreichen, ...wenn niemand weiß, wo sie sich aufhält?

Wäre das mit Sukos Bauchgefühl erwähnt worden, wäre das für mich auch eine plausible Erklärung smile Von alleine kam ich da nicht drauf.



(Übrigens: Ich lese gerne deine Rezensionen. Sie sind zwar "massig", ...aber so locker, flockig geschrieben und beinhalten eine Wortwahl die mir richtig gut gefällt. Würde es Romane von Dir in exakt diesem Stil geben - ich würd sie mir kaufen groes Grinsen )

                                    JohnSinclairFanClub ist offline Email an JohnSinclairFanClub senden Homepage von JohnSinclairFanClub Beiträge von JohnSinclairFanClub suchen Nehmen Sie JohnSinclairFanClub in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
118656
Sheila Conolly Sheila Conolly ist weiblich
Koenig




Dabei seit: 24.06.2009
Beiträge: 944

17.06.2019 16:03
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Icho
[...]bin ich gespannt ob ich mit meiner Vermutung, das ein ehemaliger Dienstleister der Detektiv ist, richtig liege smile [...]Edit: hab den Roman durch [...]

Augenzwinkern groes Grinsen Daumen_hoch

Zitat:
Original von JohnSinclairFanClub
(Übrigens: Ich lese gerne deine Rezensionen. Sie sind zwar "massig", ...aber so locker, flockig geschrieben und beinhalten eine Wortwahl die mir richtig gut gefällt. Würde es Romane von Dir in exakt diesem Stil geben - ich würd sie mir kaufen groes Grinsen )

Massig ... das ist echt'n Problem! Wall Deswegen gibt's von mir auch keene Romane, die würde man nicht auf 64 Seiten gequetscht kriegen^^ ... abgesehen davon, dass ich nur einzelne "Szenen" oder "parodisch" kann und erst recht keine kompletten Geschichten, die neben nem coolen Hauptteil auch nen vernünftigen Anfang und ein gescheites Ende haben. Daher hat's wohl auch nicht mit dem Kurzgeschichten-Dings da letztens hingehauen. Neee, ich bleib lieber beim Rezischreiben, übe mich weiterhin in "kurz und knackig", ergo kürzeren Rezis und überlass die Hammer-Romane den Profis Augenzwinkern smile Daumen_hoch


Zitat:
Original von JohnSinclairFanClub
Aber selbst wenn klar wäre, dass die Nachricht für seine Ziehtochter ist, wie soll die Nachricht denn Danielle erreichen, ...wenn niemand weiß, wo sie sich aufhält?

Hmmm ... vielleicht hat Pearce da einfach gehofft, dass sie durch die polizeilichen Ermittlungen gefunden werden kann ... ?! Oder dass sie sich, wie im Brief erwähnt, wieder beim ihm meldet und die das Polizei irgendwie spitzkriegt ... ?!

__________________
"Man sieht es, man hört es und man riecht es ... !"
"Also ... das musst du uns erklären, Sheila ... !"
"Man sieht, dass die Whiskyflasche leer ist und hört, dass du voll bist ... und man riecht deine Fahne!"

                                    Sheila Conolly ist offline Email an Sheila Conolly senden Homepage von Sheila Conolly Beiträge von Sheila Conolly suchen Nehmen Sie Sheila Conolly in Ihre Freundesliste auf Füge Sheila Conolly in deine Contact-Liste ein                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
118755
Tulimyrsky Tulimyrsky ist männlich
Kaiser




Dabei seit: 08.10.2008
Beiträge: 1489

17.06.2019 21:02
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Ich bin ja ganz klar ein Marques Fanboy groes Grinsen Daher lese ich seine Geschichten immer besonders gerne. Wie auch diesen. Quasi eine Vorgeschichte mit einer weiteren Figur, die ich schon immer mochte und die Rafael in die Welt gesetzt hat. Brillant.

Auch hier die Geschichte Griechenlands mit einzubringen und Charon, den Fährmann als wortkargen Dienstleister darzustellen (wobei mir der Begriff Dienstleister von ihm selbst gar nicht gefällt... für meine Begriffe ein Paradoxon, da der Begriff zu modern ist... Augenzwinkern ) war einfach toll.

Ich vergebe ein sehr gut mit Tendenz nach oben.

Ich freue mich wirklich auf neue Geschichten mit dem Detektiv... groes Grinsen

Rafael rulez! groes Grinsen

__________________
and the Lord said unto John, "Come forth an receive eternal life." But John came fifth and won a toaster.

Did Jesus pay for our sins with cash or credit card? He used praypal

Hey, Jesus! Who does your nails? groes Grinsen

                                    Tulimyrsky ist offline Email an Tulimyrsky senden Beiträge von Tulimyrsky suchen Nehmen Sie Tulimyrsky in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
118775
lessydragon lessydragon ist männlich
Foren Gott




Dabei seit: 21.08.2012
Beiträge: 3194

08.08.2019 03:02
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Na da bin ich ja mal richtig begeistert, ein Top Roman, sehr gut geschrieben, einen sehr guten Hintergrund kreiert, Mit den Kreaturen der Finsternis eine gut agierende Gegenseite aufgebaut und durch unsere Helden wieder abgebaut.

Und dann als Dark Land Fan natürlich unser ehemaliger Dienstleister, der, so denke ich, von allen dark Land Lesern relativ schnell bis sofort erkannt worden ist.

Zu dem Ablauf ist schon genug gesagt, wie gesagt, von mir ein Top und die Begeisterung, dass es unserem Dämonengeist herrlich gelungen ist, die Tür für Dark Land komplett als Möglichkeit zu öffnen mit dem Einbau des Dienstleisters mit der Suche nach Dimensionswechselmöglichkeiten. Da ist mit Johnny und auch in Zukunft mit Abby einiges möglich, aber auch mit Rakh allein, ich freue mich drauf...

LG Lessy groes Grinsen Alt

__________________
✨LESSYDRAGON✨
Der Weg ist das Ziel!

                                    lessydragon ist offline Email an lessydragon senden Beiträge von lessydragon suchen Nehmen Sie lessydragon in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
120680
Helgorius
Tripel-As


Dabei seit: 31.07.2015
Beiträge: 233

09.08.2019 15:31
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Dies ist nach rund einem Jahr mein erster Roman von RM ... und ich vergebe gerne ein „sehr gut“ für diese sehr spannende und insgesamt gut durchdachte Geschichte.

Insbesondere den Einstieg hat der Autor wirklich perfekt getroffen ... das geht nicht besser.

Den vielen positiven Anmerkungen schließe ich mich (weitgehend) an.

Ich habe auch nur sehr wenige Kritikpunkte, die nicht wirklich bedeutend sind: Es liest sich so, als ob der gute Professor Stunden oder Tage an der Übersetzung arbeiten müsste. Als „weltgrößter Experte“ übersetzt er die beiden Halbsätze aber doch sicherlich locker nebenbei beim Sinclair-Lesen.
Ebenso hätte ich schon gerne genauer erfahren, wie Nathaniel Dekker, alias Rakh, die gute Lyselle gefunden hat.

Also, bitte weiter so ....

                                    Helgorius ist offline Email an Helgorius senden Beiträge von Helgorius suchen Nehmen Sie Helgorius in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
120743
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Powered by Burning Board Lite © 2001-2004 WoltLab GmbH
Design based on Red After Dark © by K. Kleinert 2007
Add-ons and WEB2-Style by M. Sachse 2008-2018