logo
-- www.johnsinclair-forum.de -- www.gruselroman-forum.de --
Das Forum zu John Sinclair, Gespenster-Krimi, Vampira, Hörspielen und vielem mehr !
Willkommen !
Falls Sie auf der Suche nach einem Forum rund um klassische und aktuelle Romanhefte sind, sollten Sie sich hier registrieren. Hier finden Sie ebenfalls Rubriken für Hörspiele und weitere Foren. Die Nutzung des Forums ist kostenlos.

John-Sinclair-Forum ::: Gruselroman-Forum » Roman-Serien » John Sinclair » JS2101-2200 » Band 2144: Blutzeit
« Vorheriges Thema | Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Umfrage: JS Band 2144: Blutzeit
top 
0
0.00%
sehr gut 
0
0.00%
gut 
2
22.22%
mittel 
5
55.56%
schlecht 
2
22.22%
sehr schlecht 
0
0.00%
Insgesamt: 9 Stimmen 100%
 
Michael Michael ist männlich
Administrator




Dabei seit: 22.11.2007
Beiträge: 4743

13.08.2019 20:03
Band 2144: Blutzeit
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen




Die Frau nickte mir zu, und sagte das, was sie unbedingt sagen musste.
„Ich bin hier, um dein Blut zu verändern, Sinclair. Ich möchte es brennen sehen. Und wenn es dann so weit ist, wirst auch du mit verbrennen ...“

Geschrieben von Jason Dark
Erscheinungstag: 13.8.2019

__________________
Wenn die Süße des geringen Preises verflogen ist, die Bitterkeit minderer Qualität wird bleiben.

                                    Michael ist offline Email an Michael senden Beiträge von Michael suchen Nehmen Sie Michael in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
120895
JohnSinclairFanClub
Routinier




Dabei seit: 15.10.2018
Beiträge: 310

28.08.2019 10:58
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Hier sind ja schon ein paar Abstimmungen eingetrudelt, aber noch kein Statement dazu... Fang ich mal an smile

Der Roman war für mich "mittel". Vom Prinzip war die komplette Grundidee eigentlich recht ok:

"Reicher Schnösel-Junge verbrennt, weil sein Blut magisch beeinflusst plötzlich zu kochen beginnt und Flammen schlägt. John und Suko sollen den Fall übernehmen, trennen sich um Familienmitglieder zu befragen und John trifft auf die Bösewicht-Dame, die das zu verantworten hat. Sie ist mit dunklen Mächten im Spiel und hat den Geisterjäger um den Finger gewickelt gefangen genommen, um auch sein Blut zu verändern... er soll sterben. John wird quasi vermisst und Suko macht sich mit Glenda auf ihn zu retten. Dabei erhalten Sie Unterstützung von Justine Cavallo..."

Jedoch ist die Story leider recht nervig mit den momentan typischen JD-Dialogen der Charaktere verpackt, dass man viele Seiten einfach überfliegen möchte um endlich zu wissen wie es denn weiter geht. Z.B. habe ich mich echt gequält, die 5 Seiten zu lesen, auf denen der gefesselte John versucht hat sich vom Stuhl zu befreien...
Auch das Endlos-Gespräch mit Doris Lancaster zog sich ewig.
John handelt einfach zu dumm und geht schön brav in die Falle.
Die Fieslinge verpassen es typischerweise den Geisterjäger in gefühlten 20 Möglichkeiten endlich umzubringen.

Das Cover war ok, aber irgendwie wirkt es auf mich zu künstlich.

                                    JohnSinclairFanClub ist offline Email an JohnSinclairFanClub senden Homepage von JohnSinclairFanClub Beiträge von JohnSinclairFanClub suchen Nehmen Sie JohnSinclairFanClub in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
121513
Florianhh
Jungspund


Dabei seit: 22.05.2019
Beiträge: 20

28.08.2019 20:24
RE: Band 2144: Blutzeit
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Nach den ersten 2 Seiten musste ich mich erstmal vergewissern, ob der Roman wirklich von JD ist. Tatsächlich! Aber dann glitt der Schreibstil leider sofort wieder in das übliche Herumschwadronieren ab, um auf Seitenzahl zu kommen. Viele Worte und wenig passierte. Insgesamt war die ganze Geschichte für mich auch nur total verworren und überhaupt nicht stimmig. Wie kam es nun zu der Blut-Veränderung? Durch Magie, durch Austausch? Warum konnten die Helferinnen mit dem kochenden Blut überleben, der junge Lancester aber nicht?
Auch mit JD-Bonus vergebe ich ein "schlecht".

                                    Florianhh ist offline Beiträge von Florianhh suchen Nehmen Sie Florianhh in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
121531
Spätaufsteher Sptaufsteher ist männlich
Kaiser




Dabei seit: 17.06.2017
Beiträge: 1111

02.09.2019 10:04
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Die Geschichte ist gar nicht mal schlecht. Wenn man aber am Vortag die 200er Trilogie gelesen hat, bricht man hier nicht in Jubelschreie aus. Ist halt der Fluch, wenn man den direkten Vergleich hat. Tanner und die Cavallo punkten bei mir immer und die Handlung ist an einigen Stellen wirklich spannend. Wenn man zwischendurch bloß nicht wiederholt so viel Mist reden würde. Z.B. Suko/Glenda beschließen den BMW abzustellen und sich dem Haus fußläufig zu nähern. Eine Seite später wird die gleiche Diskussion erneut geführt. Meine Güte, es ist doch schon beschlossen worden. Solche Szenen gibt es mir einfach zu oft. Ich gebe ein "mittel" Das Cover passt nicht ganz. Doris war in keiner Ritterrüstung, sondern in einem roten Kleid.

                                    Sptaufsteher ist offline Email an Sptaufsteher senden Beiträge von Sptaufsteher suchen Nehmen Sie Sptaufsteher in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
121712
Sheila Conolly Sheila Conolly ist weiblich
Kaiser




Dabei seit: 23.06.2009
Beiträge: 1019

03.09.2019 15:09
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Die Idee mit dem veränderten Blut, also menschliches Blut vermischt mit einer bestimmten Dosis Dämonenblut, fand ich nicht schlecht.
Durch dieses Gemisch wurde zumindest Doris Lancaster stärker oder wie sie selbst es nannte, besser.
So weit, so gut.
Ihre Dienerinnen schien dieses Blutgemisch aber lediglich unter Kontrolle zu halten und bei ihrem Stiefsohn hatte sie wohl etwas mehr genommen, so dass der eben verkokelte. Ich schätze mal, dass es pure Absicht war, denn er störte sie und sie konnten sich ja augenscheinlich nicht leiden.
Vielleicht wäre es noch interessant gewesen, von welchem Dämon das Blut war und ob der zum Abzapfen in ihr Haus kam oder ob sie den Pakt mit dem Teufel direkt geschlossen hatte und er ihr das dämonische Blut dann per Kurier zusandte ... aber auch so war es noch ok, weil nicht immer alles erklärt werden muss smile

Die Eingangsszene mit dem genervten Lehrer William Goldman fand ich gelungen und bei der Beschreibung von Victor Lancaster konnte ich mir auch gut vorstellen, dass Lehrer bei dem Typen echt genervt sein können.
Die Geschichte mit seinem brennenden Blut war ebenfalls interessant, auch wenn ich beim Lesen keine Schreie gehört habe, die nachher jedoch erwähnt wurden.
Für mich las es sich so, dass er "nur" gezuckt, geguckt und den Mund geöffnet hatte, mehr nicht.
Und mir erschloss sich auch nicht ganz, wodurch die Polizei dort auftauchte, denn Goldman hatte ja nur die Schüler rausgeschickt, als Vic auch schon tot war und selbst nichts weiter gemacht. Kein Anruf, kein Gang zum Direx, nichts dergleichen. Aber vielleichten waren das ja auch die Schüler? Immerhin hat ja jeder heutzutage ein Handy und wäre es ja im Bereich des Möglichen, dass sie dann die Polizei gerufen haben oder jemand zum Rektor gerannt ist ...

Jedenfalls schlug Tanner dann auf und auch hier mochte ich seinen Auftritt wieder. Mit Dialogen hab ich ja eh kein Problem, daher fand ich die Gespräche zwischen Direktor Ernest Farlaine und Goldman, sowie zwischen Goldman und Tanner auch völlig ok.
Lediglich die Unterhaltung zwischen Doris Lancaster und John kam mir stellenweise etwas wirr vor, was den Input an sich anging.

Überhaupt hatte ich den Eindruck, dass hier mal wieder niemand gegengelesen hat, denn manche Sätze oder sogar ganze Absätze ergaben keinen wirklichen Sinn ... was ja beim Schreiben durchaus mal passieren kann, wenn man gedanklich in einer Situation steckt und quasi schneller denkt, als man schreibt.
Keiner kann wohl von sich behaupten, völlig fehlerfrei zu schreiben ... und wenn's nur Flüchtigkeitsfehler sind. Aber ganze Wörter, die nicht passen, was man beim Drüberlesen allerdings sofort gemerkt hätte, das muss nicht sein ... oder?!
Und falls doch, dann wüsste ich gerne, warum die sein müssen Augenzwinkern Zunge raus

"Aber ich konnte nichts tun, wusste warten, bis meine Feinde erschienen."
Klar kann man sich denken, wie es richtig heißen sollte ... Trotzdem finde ich das sehr schade und es muss doch echt nicht sein!! Und warum überhaupt nur in JD-Romanen?? Sind die es nicht genauso wert, lektoriert zu werden, wie man es bei den Autoren-Kollegen so hervorragend tut?
Oder legt man es etwa drauf an, dass Leser, die JD's Geschichten (noch immer) mögen, die Romane dann eben nicht mehr wegen der Fehler lesen wollen ... oder können ... weil die in der Vielzahl einfach tierisch nerven ...
Andere Situation:
Als John gefangen ist und gefesselt auf einem Stuhl sitzt, will Doris Lancaster sein Blut verändern und geht kurz raus. Als sie wieder reinkommt, schiebt sie ein Wägelchen vor sich her ...
- Absatz, kurzer Schwenk zu Suko und Glenda -
Als es bei John weitergeht, ist es plötzlich eine andere Frau, die das Wägelchen reingeschoben hat und dann Platz macht für Doris Lancaster ...
Klar kann sowas passieren ... aber eben weil es passieren KANN, wird doch lektoriert ...?
Man kann mal ne Haarfarbe vertauschen, wenn mehrere Personen zur gleichen Zeit im selben Raum agieren ... oder auch Namen ... oder ob jemand sitzt, steht, liegt, jemanden trägt oder derjenige nur neben einem steht, etc. ... und auch da macht ein Lektor oder ein Betaleser doch drauf aufmerksam und/oder korrigiert es eigenständig, oder nicht?!
Welche Umstände auch immer dafür verantwortlich sind, dass es nur in JD's Romanen so extrem vorkommt: es ist 'ne Frechheit! Ihm gegenüber, seinem Lebenswerk und auch den Lesern!
Und dass gravierende Fehler vom Einscannen kommen sollen, falls sowas gemacht wird, glaube ich trotzdem nicht ... wie sollen sich dabei ganze Wörter komplett verändern und/oder manche Sätze keinen Sinn ergeben??
Sorry, aber da man als Fan oder Leser nicht immer wirklich weiß, wie es generell so gehandhabt wird mit der Lektoriererei speziell seiner Romane, kommen einem die übelsten Gedanken, warum das so passiert, wie es oft genug passiert, weil ja auch nichts verbessert wird ... Motz
Man, das musste jetzt raus, denn mir tut's für JD echt so richtig leid, was da in der Hinsicht abgeht und dass da anscheinend niemand gewillt ist, mal nach zu gucken ... Heul

Die Story an sich ging flott weiter, denn John wird bei der Befragung von Stiefmutter Doris und der Erkenntnis, dass deren Musen ebenso heiß sind, wie Vic es wohl war, festgesetzt.
Seine Versuche, sich zu befreien und die Beschreibungen seiner Gedanken dazu fand ich auch nicht langweilig. Dafür hatten dann Suko und Glenda wohl eher den Drang, sich zu wiederholen^^
War jetzt nicht sonderlich nervig, aber vielleicht hätte dafür dann die Unterhaltung mit der Cavallo mehr Platz gehabt oder direkt noch ne kleine Actionszene mit ihr eingeflochten werden können großes Grinsen
Denn die findet zwar im Haus statt, fällt aber eher ein bisschen dürftig aus ... für das, was sie sonst so hinlegt.

Glenda bekam aber die meisten Punkte, denn sie rettet John quasi das Leben, in dem sie zur richtigen Zeit am richtigen Ort auftauchte und vor allem handelte ... weil sie nicht auf Suko gehört hat, der ihr sagte, sie solle draußen warten großes Grinsen
Aber wo hat Glenda eigentlich Elaine nachher gelassen? War die noch zu benommen, um Alarm zu schlagen oder hat Madame Coffee-Secretary ihr einfach eins übergebraten?? Wäre auch cool gewesen, von sowas zu lesen ... aber so hab ich's mir auf jeden Fall irgendwie vorgestellt großes Grinsen
Nachher ging's dann etwas flott ins Happy End und John und Glenda lagen sich in den Armen ... gefesselt ... auch nicht schlecht ... ich musste schmunzeln ... großes Grinsen

Die Idee des "Mischblutes" fand ich echt gut ... besonders, weil es ja anscheinend variabel, bzw. verschieden dosiert auch zu unterschiedlichen Zwecken eingesetzt werden kann.
Vic kriegt die volle Dröhnung, die ihn dann auch killt ... die Musen-Weiber ne normale Ladung, damit sie tun, was Mutti sagt und "besser" sind ... und Doris selbst hat zumindest so viel davon vernascht, dass sie ihrer Kunst angemessen frönen konnte und "noch besser" war (u.a. auch als ihre Musen) ...
Die Geschichte hat mir gut gefallen und da die Romane normalerweise ja lektoriert werden, kann JD (für mich) nix für gewisse Dinge, die da nicht durchgesehen worden sind. Ergo kriegt ER da auch keinen Punktabzug von mir.
Gut, mein Gemecker wird jetzt wohl auch niemanden kratzen, wenn es das bisher schon nicht getan hat ... aber ich wollt's nochmal gesagt haben! Denn mit jedem Mal, wenn sowas explizit nur in JD-Romanen vorkommt, kommt mir wiederum deswegen ein bisschen mehr Gift und Galle hoch ... *grrr Böse

Das Cover an sich war ok, ein nettes Bild ... hatte jetzt nur nicht viel mit dem Roman gemein.
Außer vielleicht den brennenden Kopf à la Ghost Rider, da man Doris' Rübe nachher auch nur noch als brennenden Totenschädel sehen kann ... was ihr auch nicht so gut bekommt ... Augenzwinkern großes Grinsen
In ner Rüstung stecken und an Ketten hängen ... neeeee, ich glaub, davon hab ich nix gelesen^^
Aber ich find's jetzt auch nicht frevelhaft, wenn das Cover mal nicht 100%ig zum Inhalt des Romans passt, Hauptsache, ein bisschen ist davon in der Geschichte zu finden (oder von der Geschichte ein bisschen was im Cover^^) ... solange es in einem ansprechenden Stil gemalt/gezeichnet wurde ...
Und das trifft, für mich zumindest, hier zu! smile Daumen_hoch

Auf der LKS geht's weiter mit der Dunklen Mutter ... was für ein Kapitel!! smile
Die Kuttenträgerin kriegt jedoch gleich zu Anfang erstmal eins auf die Mütze, bzw. ordentlich Lack von ihrem Chef ... Luzifer.
Das war irgendwie cool mitanzusehen, wie Luzifer mit der Mater Andhera umspringt, wo sie doch selbst so grausam war ... ist ... handelt, guckt, denkt, etc.
Auf jeden Fall konnte ich leise im Hintergrund das hässliche, knackende Geräusch von brechenden Knochen hören ... brrrrr ....
Allerdings habe ich wieder gemerkt, dass ich mir Luzifer himself total anders vorstelle, als er z.B. hier (oder auch in anderen Werken) so beschrieben wird (wofür der Autor aber nix kann!! smile
Mein Luzi hat keine Hörner (die hat er Asmodis, Baphomet und Beelzebub verpasst^^ ) und er hat für mich vor allem immer noch was engelhaftes an sich. Aber ist er natürlich mächtig ... und vor allem mächtig böse ... da besteht kein Zweifel. Ansonsten sieht er quasi aus, wie ne intensivere, dämonischere und mächtigere Version vom ersten Diener der Hölle: Matthias, genannt Höllenmatze, Luzis rechte Hand!!
Sodele, das nur mal zu Anfang ... denn Luzifer mit Hörnern, übergroß, mit rötlichem Hautton und auf den ersten Blick mehr an Satan, den Teufel, Scheitan, etc. erinnernd ... neeee, das haut leider nicht hin in meinem Kopfkino ... Mein Luzifer ist blau im Dauerzustand Augenzwinkern , mit bösen, kalten Augen ... und nicht bildhaft teuflisch^^ großes Grinsen
Nicht bös sein, denn die Story an sich funktionierte auch mit "meinem" Luzifer smile
... und überhaupt ...

Der Satz "Ich bin mir sicher, dass Miss Stokes hier irgendwo ... herumhängt." fand ich saucool!
Dafür war der Fund der kleinen Celine umso heftiger. Wenn man sich mal vorstellt, dass so ein Kind ihre tote, aufgehängte Lehrerin findet ... und dann auch noch der visuelle Aspekt: blau angelaufen, die Zunge wulstig raushängend ... sowas traumatisiert doch ...
Da fand ich gut, dass John das genau so sieht und es auch erwähnt wurde. Bei allem Horror und Grusel zeigen solche kleinen Passagen doch, dass man in der Hinsicht noch nicht abgestumpft ist, selbst wenn man sowas tagtäglich liest ... oder schreibt Augenzwinkern smile

Und dann die Fragen der Kids, als John in der Kirche auftaucht ... süß großes Grinsen
Aber wissen ca. fünf-/sechsjährige Erstklässler tatsächlich schon die ganzen Monster-Begriffe? Weiß ich grad so überhaupt nicht, ist bei unseren schon ewig lange her^^
Wie dann die Kreuzformel, bzw. die Namen der Erzengel rausgehauen wurde, das hat bei mir grenzenlose Begeisterung hervorgerufen!
Erst steht John wie ein armer Tropf da rum, weil er weiß, dass er nicht wirklich viele Chancen hat und sagt den Kids noch mit belegter Stimme, dass an den Enden des Kreuzes die Zeichen der Erzengel zu sehen sind ... dann haut ein vorlautes, aber wissendes kleines Mundwerk auch noch die Namen raus, die das Kreuz schließlich explodieren lassen! Herrliches Kopfkino und geniale Bilder, die da bei mir vorm geistigen Auge explodierten!! Danke allein DAFÜR!! Love
Und selbst zum Schluss gab's noch was in nem netten Nebensatz ... nämlich Suko, der sich die "Vorführung" wohl ebenfalls angesehen hatte ... unbemerkt und mit ner schicken Kopfbedeckung!! Augenzwinkern

Ganz am Ende kommen dann nochmal Mater Andhera und Luzifer zusammen ... die ein Geheimnis zu haben scheinen, das noch nicht offensichtlich ausgesprochen wurde ...
Hat sich da etwa jemand von Luzifers erstem Diener einen Braten in ... ähm ... ich meine, sich beglücken ... nein, auch nicht so prall ... naja, also ein nettes Schäferstündchen mit Matthias gehabt? Und dann jetzt die ganze Kreuzenergie und das Erstrahlen im schönsten und kältesten Luziferblau ...
Ich hätte ja jetzt beinahe angenommen, dass sie den Antichristen/Sohn Luzifers (oder eher Matthias' Sohn ... hmmm ... oookay, dann wäre Luzifer eben sowas ähnliches wie Opa Luzifer ...Was für eine dämonische Zusammengehörigkeit!!) gebären wird. Aber was ist dann mit den beiden apathischen Kids? Hat die Dunkle Mutter bei ihrem Abgang etwa noch heimlich zwei der Kinder aus der Kirche mitgenommen, weil John ja nicht genau wusste, wie viele sie dabei hatte und Celine ja auch schon in der Schule geblieben war?

Es bleibt spannend, aber vom Ideenreichtum her war dieses (neunte, glaub ich) Kapitel einfach der Hammer!! Super gelungen, kurzweilig, spannend und alles irgendwie total gut getroffen, denn es hat richtig Spaß gemacht, das zu lesen ... und es macht sowas von Laune auf mehr! MEEEEEHR!!!!
So oder ähnlich kann's gerne weitergehen, Chef, aber Hauptsache: schneeeeeeell!! Augenzwinkern großes Grinsen Daumen_hoch

__________________
"Man sieht es, man hört es und man riecht es ... !"
"Also ... das musst du uns erklären, Sheila ... !"
"Man sieht, dass die Whiskyflasche leer ist und hört, dass du voll bist ... und man riecht deine Fahne!"

                                    Sheila Conolly ist offline Email an Sheila Conolly senden Homepage von Sheila Conolly Beiträge von Sheila Conolly suchen Nehmen Sie Sheila Conolly in Ihre Freundesliste auf Füge Sheila Conolly in deine Contact-Liste ein                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
121783
Das Hü Das Hü ist männlich
Eroberer




Dabei seit: 30.01.2019
Beiträge: 59

03.09.2019 15:23
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Die Fehler in Jasons Romanen... Kann es vielleicht sein, dass die anderen Kollegen ihre eigenen Skripte einfach sorgfältiger kontrollieren? Also selber? Nichts gegen Jason, auch wenn ich zugegebenermaßen seine Romane seit längerem auslasse (bis auf sein Taschenbuch, das war sogar wieder ganz gut, aber vielleicht hat er sich da auch mehr Zeit und Ruhe gelassen), aber ich glaube schon, dass er seinen Stiefel routiniert runtertippt und sich nach dem ENDE nicht nochmal die Mühe macht, das Ganze auf Fehler durchzugehen.
Zudem hat seine Schreibmaschine leider keine Rechtschreibkorrektur. Das würde wahrscheinlich auch manches ausbügeln.

So oder so wirkt es leider schon etwas stiefmütterlich wie mit der Serie in dieser Hinsicht umgegangen wird.

                                    Das Hü ist offline Beiträge von Das Hü suchen Nehmen Sie Das Hü in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
121784
abnelgurk abnelgurk ist männlich
Jungspund




Dabei seit: 05.10.2018
Beiträge: 13

04.09.2019 05:41
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Sheila Conolly

"Aber ich konnte nichts tun, wusste warten, bis meine Feinde erschienen."
Klar kann man sich denken, wie es richtig heißen sollte ... Trotzdem finde ich das sehr schade und es muss doch echt nicht sein!! Und warum überhaupt nur in JD-Romanen??


Auch in dem Roman "Dunkle Saat" sind nicht nur Rechtschreibfehler, es fehlen in einigen Sätzen sogar komplette Wörter.

Zitat:
Original von Sheila Conolly

Klar kann sowas passieren ... aber eben weil es passieren KANN, wird doch lektoriert ...?
Man kann mal ne Haarfarbe vertauschen, wenn mehrere Personen zur gleichen Zeit im selben Raum agieren ... oder auch Namen ... oder ob jemand sitzt, steht, liegt, jemanden trägt oder derjenige nur neben einem steht, etc. ... und auch da macht ein Lektor oder ein Betaleser doch drauf aufmerksam und/oder korrigiert es eigenständig, oder nicht?!


Gute Frage, würde mich auch mal interessieren. Man bekommt den Eindruck, dass bei Sinclair gar nicht lektoriert wird. Bei Maddrax gibt es einen M. Schönenbröcher, der darauf achtet. Dort ist die Fehlerquote deutlich niedriger.

                                    abnelgurk ist offline Beiträge von abnelgurk suchen Nehmen Sie abnelgurk in Ihre Freundesliste auf AIM Screenname: Holofernes YIM Screenname: Holofernes                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
121804
Sheila Conolly Sheila Conolly ist weiblich
Kaiser




Dabei seit: 23.06.2009
Beiträge: 1019

04.09.2019 08:13
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Das Hü
Die Fehler in Jasons Romanen... Kann es vielleicht sein, dass die anderen Kollegen ihre eigenen Skripte einfach sorgfältiger kontrollieren? Also selber? [...]

Da wirst du sicher Recht haben ... u.a. auch wegen der Tatsache, dass man am PC ja noch Rechtschreibprogramme zur Verfügung hat/hätte.
Ich kann mir eh nicht so wirklich vorstellen, wie JD's Texte behandelt werden ...
Werden sie abgetippt, um sie noch bearbeiten zu können?
Manche Leute sprechen in der Hinsicht ja von "einscannen", aber da kann man dann normalerweise auch nicht wirklich korrigieren, oder?
Und selbst wenn JD seinen Roman nach dem Schreiben nochmal liest, ändern kann er ja eh nix mehr ... oder er müsste dann die entsprechenden Seiten neu tippen ...

Zitat:
Original von abnelgurk
[...]Man bekommt den Eindruck, dass bei Sinclair gar nicht lektoriert wird.[...]

Das würde ich jetzt nicht sagen. Man merkt schon, wenn mehrmals hintereinander JS Romane erscheinen, bei denen der Lesefluss nicht erheblich durch gravierende (Sinn-)Fehler gestört wird und dann plötzlich doch wieder.
Aber stimmt schon, bei Maddrax und auch Zamorra gibt's hier und da ebenfalls Mini-Fehler, wie bei JS, über die man allerdings getrost hinweglesen kann. Jedoch hab ich da selten bis gar nicht gravierende Stellen gelesen, bei denen man gucken muss, was da wie gemeint sein könnte.
Sobald man mehrmals lesen muss (nicht, weil man was vom eigentlichen Inhalt nicht kapiert, sondern wegen offensichtlicher Wortverdrehungen, verdrehte Sätze, fehlende/falsche Wörter, etc.) und sich die Situation ggf. zusammenreimen muss ... dann wird's kritisch und nervig ... aber auch NUR dann!
Kleine Fehler, wie ein Buchstabe zu viel, ein falscher oder einer, der fehlt, die finde ich nicht weiter schlimm oder nervig, zumal sie wirklich jedem passieren können, auch dem besten Autor, Lektor, Otto Normalbürger, usw.
Nur diese verfluchten Monsterdinger, die da manchmal drinstecken ... vornehmlich eben in JD-Romanen ...
Und auch, wenn er die selbst reinhaut und nicht korrigieren kann oder will, wegen des Aufwandes oder was auch immer, sein Rohling geht doch auch zur Redaktion/zum Lektorat/zu keine Ahnung^^... auf jeden Fall sicher noch irgendwohin, wo man drüberguckt, bevor er gedruckt wird ... und dann lässt man ihn damit so auflaufen?

Zitat:
Original von abnelgurk
Auch in dem Roman "Dunkle Saat" sind nicht nur Rechtschreibfehler, es fehlen in einigen Sätzen sogar komplette Wörter.

Okay, soweit bin ich noch nicht ... aber das wäre natürlich happig.
Vor allen Dingen kann ich mir dann mein Gemecker eh sparen, denn wenn's in ALLEN Romanen so aussehen wird, dann kann man wohl auch nicht damit rechnen, dass sich da mal eine Besserung einstellt.
Vielleicht sind's ja auch Sparmaßnahmen und Heftromane werden nicht mehr großartig lektoriert??
Mir wäre es da echt noch relativ egal, ob die Heftung mal ziemlich daneben ist, dünnes oder dickes Papier benutzt wurde, der Text schief gedruckt oder an manchen Stellen sogar verwischt ist ... aber Lesestoff, den man gerne lesen will, aber auf Grund von diesen Sinn-Fehlern nicht flüssig lesen kann, ist, mal höflich ausgedrückt, zuweilen sehr nervtötend.
Außerdem finde ich es auch besonders schade für den entsprechenden Autoren, wenn es mal wieder extremer vorkommt ... der hat da ne coole Story erdacht und dann kommt es besonders in spannenden oder wichtigen Momenten zu Verständnisproblemen, weil Wörter fehlen und/oder die Sätze verdreht sind ...

Warum gibt es bestimmte Abgabe-Termine? Ich dachte immer, damit ein Lektor auch noch genug Zeit hat, dass Werk durchzusehen und dann erst zum Druck durchzuwinken?
Ich glaube langsam, ich hab ne ganz falsche Vorstellung davon, wie ein Heft oder ein Buch behandelt wird, bevor es erscheint ...
Auch wenn es tierisch nervt und man es immer wieder anmerkt, solange das ignoriert und/oder so gar nicht aufgegriffen, geschweige denn überhaupt mal als Problem gesehen wird, tut sich eh nichts ... und dann kann ich mir das Kundtun meines Unmuts wohl besser sparen.
Nachher schadet das dem Roman, bzw. der Story an sich noch mehr, als die Nummer mit den verdrehten Wörtern und Sätzen an sich ...

Zitat:
Original von Das Hü
So oder so wirkt es leider schon etwas stiefmütterlich wie mit der Serie in dieser Hinsicht umgegangen wird.

Das scheint wohl wirklich allmählich der Fall zu sein ...
Ich kann mir schon vorstellen, dass es Arbeit ist und wohl auch mit Zeitaufwand verbunden, so ein 100+ (?)Seiten-Doc/Manuskript durchzulesen und ggf. zu korrigieren ... aber steht das denn heutzutage tatsächlich nicht mehr in Relation zu einem zufriedenen Leser??
Oder ist man sich bei JS so sicher, dass die Serie auch mit diesem Manko so weitergelesen wird??
"Ein bisschen Gemecker hier und da .... aber sie kaufen doch!!"
Bisher hatte ich so eine Denkweise eigentlich immer erfolgreich und geflissentlich ignoriert, weil ich mir partout nie vorstellen konnte (oder wollte), dass möglicherweise wirklich so gedacht wird ...

__________________
"Man sieht es, man hört es und man riecht es ... !"
"Also ... das musst du uns erklären, Sheila ... !"
"Man sieht, dass die Whiskyflasche leer ist und hört, dass du voll bist ... und man riecht deine Fahne!"

                                    Sheila Conolly ist offline Email an Sheila Conolly senden Homepage von Sheila Conolly Beiträge von Sheila Conolly suchen Nehmen Sie Sheila Conolly in Ihre Freundesliste auf Füge Sheila Conolly in deine Contact-Liste ein                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
121805
Wicket Wicket ist männlich
Foren Gott




Dabei seit: 30.04.2012
Beiträge: 2091

04.09.2019 09:48
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Das ist wohl das größte Problem mit Bastei Heften. Solange sie trotzdem verkauft werden, kümmert es wohl keinen. Verkaufen sich Reihen und Serien im Gegenzug nicht, so werden sie eher eingestellt, als das Arbeit und damit verbundene Kosten investiert werden. Traurig. Dorian Hunter betrifft das glücklicherweise überhaupt nicht, da von Zaubermond gründlich lektoriert wurde.

__________________
Der Optimist erklärt, dass wir in der besten aller möglichen Welten leben. Der Pessimist fürchtet, dass dies wahr ist. (J.B. Cabell)

                                    Wicket ist offline Email an Wicket senden Beiträge von Wicket suchen Nehmen Sie Wicket in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
121807
Shadow Shadow ist männlich
Foren Gott


Dabei seit: 29.10.2014
Beiträge: 3155

04.09.2019 12:48
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Wicket
Das ist wohl das größte Problem mit Bastei Heften. Solange sie trotzdem verkauft werden, kümmert es wohl keinen. Verkaufen sich Reihen und Serien im Gegenzug nicht, so werden sie eher eingestellt, als das Arbeit und damit verbundene Kosten investiert werden. Traurig. Dorian Hunter betrifft das glücklicherweise überhaupt nicht, da von Zaubermond gründlich lektoriert wurde.

In den Hardcovern, die ich alle besitze, gibt es aber sehr wohl auch etwas gröbere Fehler.
Zumindest ich empfinde eben manche Fehler als recht grob, wo andere vielleicht gemäßigter darauf reagieren ... großes Grinsen

__________________
Erhebe nicht den Anspruch, alles zu wissen – versuche es.

                                    Shadow ist offline Email an Shadow senden Beiträge von Shadow suchen Nehmen Sie Shadow in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
121810
JohnSinclairFanClub
Routinier




Dabei seit: 15.10.2018
Beiträge: 310

04.09.2019 13:28
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Das Thema beschäftigt anscheinend ja doch ziemlich viele Leser...

Ich erinnere mich als ich vor einiger Zeit wieder anfing so richtig intensiv John Sinclair zu lesen. Da war ich tatsächlich recht geschockt wie das kreative Werk von Jason Dark einfach so rausgehauen wird. Es waren sogar die alten Geschichten - also die ersten Hefte der neuesten Auflage John Sinclair Classics, und somit die Bände aus den Gespenster-Geschichten. Da gab es einige Hefte wo ich echt nur den Kopf schütteln konnte, während ich mich fragte, wie man denn solch eine Story so unbearbeitet mit Fehler abdrucken kann. Hey, das ist quasi die 7. Auflage! Da muss doch mal was dran verbessert worden sein... Irgendwann...

Und dieser aktuelle Roman bringt das jetzt wieder zum "Aufkochen" - verständlich, denn alleine schon die Tatsache, dass Jason Dark DER MEISTER ist, lässt hier vermutlich die kleinsten Kritiker aufhorchen. Er wird vom Verlag nach Außen als der große Meister gepriesen (ist er für mich auch) aber seine Geschichten werden definitiv nicht so behandelt.
Woran das jetzt liegt, werden wir vermutlich nie erfahren. Ob er es nicht will dass lektoriert wird, oder es technisch nicht zu lösen ist seine Schreibmaschinenseiten zu verbessern, oder ob der Verlag da keine Energie reinsteckt oder Geld für aufwenden will... Groschenromane halt...

Ich habe auch meine Tage mit JD-Geschichten und komme mal sehr gut damit klar und sehe über alles hinweg, aber manchmal kommt es doch hoch und trübt das Ganze.
Wenn ich jetzt abwäge, dass ich und viele andere hier ziemlich kulant damit umgehen, dann will ich nicht wissen wie es bei Neueinsteigern oder halt anderen Lesern durchkommt.

Klar gibt es auch bei den anderen Autoren Fehler und fehlende Wörter, aber alleine schon durch den Einsatz von den heutigen technischen Mitteln ist dies doch so sehr reduziert und bedarf fast keinem Lektor.
Wenn ich wüsste, dass wäre vom Lektorat durchgecheckt worden, dann würde ich mir noch mehr die Haare raufen...

Auf jeden Fall wäre es schade, wenn der Verlag seinen Meister von dahingehend nicht unterstützt und irgendwie einen schlechten Abgang verpasst.

Groß Meckern is auch nicht gut: Ich würde mich als kostenloser Lektor anbieten großes Grinsen
Die Ehre wäre mir als Bezahlung genug großes Grinsen

Sehr schade, dass nicht transparent ist, wie bei Bastei gearbeitet wird.

Was mich noch wundert, ist die Tatsache, dass sich doch auch viele hier tummeln und lesen... ob nun Autoren oder bestimmt auch mal jemand vom Verlag Bastei. Es muss denen doch auch so klar sein - ohne dass sich mehrere Hundert mit Leserbriefen beschweren - das da etwas nicht stimmt. Und irgendwie muss es auch bei den Verantwortlichen ankommen. Aber es wird nichts unternommen, oder in irgendeiner Art und Weise mal Stellung genommen.
Das hadert irgendwie mit meinen Grundwerten. Auch die Firmenphilosophie bei meiner Arbeit kennt das nicht. Klar ist da auch nicht alles erste Sahne, aber wenn es einen Fehler gibt, dann wird versucht an der Stelle zu verbessern. Der Kunde wird informiert und bekommt eine Entschuldigung. Man entwickelt sich weiter um besser zu werden...

So, sorry dass das jetzt an der Stelle hier raus musste.

                                    JohnSinclairFanClub ist offline Email an JohnSinclairFanClub senden Homepage von JohnSinclairFanClub Beiträge von JohnSinclairFanClub suchen Nehmen Sie JohnSinclairFanClub in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
121813
Sohn der Finsternis
Eroberer


Dabei seit: 16.10.2018
Beiträge: 54

04.09.2019 16:43
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von JohnSinclairFanClub
Es waren sogar die alten Geschichten - also die ersten Hefte der neuesten Auflage John Sinclair Classics, und somit die Bände aus den Gespenster-Geschichten. Da gab es einige Hefte wo ich echt nur den Kopf schütteln konnte, während ich mich fragte, wie man denn solch eine Story so unbearbeitet mit Fehler abdrucken kann. Hey, das ist quasi die 7. Auflage! Da muss doch mal was dran verbessert worden sein... Irgendwann...



Das ist natürlich vollkommen falsch, was hier behauptet wird!
Es ist allgemein bekannt, dass die Neuauflagen textlich gekürzt/"modernisiert" worden sind, ebenso wie das bei der aktuellen "Gespenster-Krimi"-Reihe der Fall ist.

Außerdem ist bekannt, wer bei Bastei für die Sinclair-Serie verantwortlich ist.



Zitat:
Original von JohnSinclairFanClub
Klar gibt es auch bei den anderen Autoren Fehler und fehlende Wörter, aber alleine schon durch den Einsatz von den heutigen technischen Mitteln ist dies doch so sehr reduziert und bedarf fast keinem Lektor.


Wie man an deinem Satz sehr schön sieht!
Wobei es heute vielleicht auch möglich ist, automatisch in "bedarf fast keines Lektors" zu korrigieren?

                                    Sohn der Finsternis ist offline Beiträge von Sohn der Finsternis suchen Nehmen Sie Sohn der Finsternis in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
121816
Isaak S. Isaak S. ist männlich
Tripel-As




Dabei seit: 10.03.2018
Beiträge: 225

04.09.2019 22:39
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Sheila Conolly
Auf der LKS geht's weiter mit der Dunklen Mutter ... was für ein Kapitel!!

Sehr geil, dass du die Dunkle Mutter hier so ausführlich besprichst. In den Beiträgen vorher ging es ja bereits um das Thema "Lektorate" und Jason Dark. Ich habe das Vergnügen, die Sachen von Chris Steinberger lektorieren zu dürfen. Daher liegt mir das Ganze auch sehr am Herzen. Und du, liebe Sheila, hast mein Herz erwärmt mit deinen Kommentaren. Danke für deine Lektüre.

Zitat:
Original von Sheila Conolly
Allerdings habe ich wieder gemerkt, dass ich mir Luzifer himself total anders vorstelle, als er z.B. hier (oder auch in anderen Werken) so beschrieben wird (wofür der Autor aber nix kann!!)

Damit sprichst du ein mega-interessantes Thema an. Ja, was ist eigentlich eine würdige Darstellung Luzifers? Enorm schwierige Sache. Manche Leute meinen, dass daran ja sogar Dante Aligheri gescheitert ist. (Wer Bock hat, hier der 34. Gesang aus der Göttlichen Komödie: https://gutenberg.spiegel.de/buch/gottliche-komodie-5059/35) Aber das, was du schreibst, macht für mich vollkommen Sinn. Luzifer ist ein Engel, also muss er auch etwas Engelhaftes haben. Matthias steht dabei allerdings für sich. Er ist selbstverständlich so etwas wie die menschliche Inkarnation Luzifers; aber eben luziferisch als Mensch. Bis auf die blauen Augen muss da meiner Meinung nach nicht unbedingt eine Verbindung her. Mal eine Frage:

Wo gab es in der Sinclair-Serie die wichtigsten Auftritte Luzifers?

Zitat:
Original von Sheila Conolly
Wie dann die Kreuzformel, bzw. die Namen der Erzengel rausgehauen wurde, das hat bei mir grenzenlose Begeisterung hervorgerufen!

Oh ja! Das ging mir bei der ersten Lektüre dieser Geschichte ganz genau so. Was für eine geile Idee das war mit den Kindern! Es ist für mich einer der kreativen Höhepunkte im ganzen Zyklus.

Zitat:
Original von Sheila Conolly
Es bleibt spannend, aber vom Ideenreichtum her war dieses (neunte, glaub ich) Kapitel einfach der Hammer!! Super gelungen, kurzweilig, spannend und alles irgendwie total gut getroffen, denn es hat richtig Spaß gemacht, das zu lesen ... und es macht sowas von Laune auf mehr!

Ich habe ja das Privileg, dass ich schon weiß, wie es weitergehen wird. Und ich glaube, dass ich nicht zuviel verrate, wenn ich sage, dass da noch einiges auf uns zukommt! Ich freu mich schon tierisch auf die Publikation der nächsten Teile.

__________________
Am Anfang war... - Was war nochmal am Anfang?

                                    Isaak S. ist offline Email an Isaak S. senden Beiträge von Isaak S. suchen Nehmen Sie Isaak S. in Ihre Freundesliste auf YIM Screenname: Siavan                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
121825
Tulimyrsky Tulimyrsky ist männlich
Lebende Foren Legende




Dabei seit: 08.10.2008
Beiträge: 1596

05.09.2019 07:02
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Isaak S.
Zitat:
Original von Sheila Conolly
Allerdings habe ich wieder gemerkt, dass ich mir Luzifer himself total anders vorstelle, als er z.B. hier (oder auch in anderen Werken) so beschrieben wird (wofür der Autor aber nix kann!!)

Damit sprichst du ein mega-interessantes Thema an. Ja, was ist eigentlich eine würdige Darstellung Luzifers? Enorm schwierige Sache. Manche Leute meinen, dass daran ja sogar Dante Aligheri gescheitert ist. (Wer Bock hat, hier der 34. Gesang aus der Göttlichen Komödie: https://gutenberg.spiegel.de/buch/gottliche-komodie-5059/35) Aber das, was du schreibst, macht für mich vollkommen Sinn. Luzifer ist ein Engel, also muss er auch etwas Engelhaftes haben. Matthias steht dabei allerdings für sich. Er ist selbstverständlich so etwas wie die menschliche Inkarnation Luzifers; aber eben luziferisch als Mensch. Bis auf die blauen Augen muss da meiner Meinung nach nicht unbedingt eine Verbindung her.


Luzifer setzt sich ja aus 3 Teilen/Personen zusammen: Asmodis, Beelzebub und Baphomet. Somit ist die Darstellung und/oder das Erscheinungsbild als Asmodis mit Hörnern ebenso möglich, wie auch die des Erzengels, der ja war. Augenzwinkern Oder als Schlange großes Grinsen Oder als teuflische scharfe Currywurst, von John Sinclair verzehrt und dann... ach lassen wir das großes Grinsen großes Grinsen

Danke @Sheila für deine Rezension... bin grad wieder mal ein paar Zentimeter gewachsen großes Grinsen

__________________
and the Lord said unto John, "Come forth an receive eternal life." But John came fifth and won a toaster.

Did Jesus pay for our sins with cash or credit card? He used praypal

Hey, Jesus! Who does your nails? großes Grinsen

                                    Tulimyrsky ist offline Email an Tulimyrsky senden Beiträge von Tulimyrsky suchen Nehmen Sie Tulimyrsky in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
121827
JohnSinclairFanClub
Routinier




Dabei seit: 15.10.2018
Beiträge: 310

05.09.2019 08:24
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Sohn der Finsternis
Zitat:
Original von JohnSinclairFanClub
Es waren sogar die alten Geschichten - also die ersten Hefte der neuesten Auflage John Sinclair Classics, und somit die Bände aus den Gespenster-Geschichten. Da gab es einige Hefte wo ich echt nur den Kopf schütteln konnte, während ich mich fragte, wie man denn solch eine Story so unbearbeitet mit Fehler abdrucken kann. Hey, das ist quasi die 7. Auflage! Da muss doch mal was dran verbessert worden sein... Irgendwann...



Das ist natürlich vollkommen falsch, was hier behauptet wird!
Es ist allgemein bekannt, dass die Neuauflagen textlich gekürzt/"modernisiert" worden sind, ebenso wie das bei der aktuellen "Gespenster-Krimi"-Reihe der Fall ist.

Außerdem ist bekannt, wer bei Bastei für die Sinclair-Serie verantwortlich ist.



Zitat:
Original von JohnSinclairFanClub
Klar gibt es auch bei den anderen Autoren Fehler und fehlende Wörter, aber alleine schon durch den Einsatz von den heutigen technischen Mitteln ist dies doch so sehr reduziert und bedarf fast keinem Lektor.


Wie man an deinem Satz sehr schön sieht!
Wobei es heute vielleicht auch möglich ist, automatisch in "bedarf fast keines Lektors" zu korrigieren?



Oha, was habe ich da angerichtet... hatte mich doch sogar schon für meinen Ausrutscher entschuldigt Kopfkratzen Tut mir leid Sohn der Finsternis, wenn ich da einen direkten Nerv getroffen habe. Aber ich möchte das auch klarstellen:

Ich habe nicht von "textlich gekürzt", oder von "modernisiert" gesprochen, sondern von einfachen "Fehlern". Ich bekomme die Romantitel nicht mehr zusammen, aber es waren definitiv welche unter den ersten 10 der Sinclair Classics. Und das ist auch keine Behauptung. Das ist eine Feststellung.

Klar ist bekannt, wer für die Sinclair-Serie verantwortlich ist, aber was hat das damit zu tun?

Und ich lasse hier im Forum natürlich keine zusätzliche digitale Prüfmöglichkeit über mein Geschriebenes laufen - zwar checke ich nach bestem Gewissen was und wie ich geschrieben habe, aber Schreibfehler hier kann man jetzt auch nicht unbedingt mit Romanen vergleichen die verkauft werden.

Es gibt nun ja auch einen extra Thread für dieses Thema. Vielleicht können wir da beide was zu beitragen. Wäre doch schön, wenn es etwas bewirkt.

                                    JohnSinclairFanClub ist offline Email an JohnSinclairFanClub senden Homepage von JohnSinclairFanClub Beiträge von JohnSinclairFanClub suchen Nehmen Sie JohnSinclairFanClub in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
121829
lessydragon lessydragon ist männlich
Foren Gott




Dabei seit: 21.08.2012
Beiträge: 3495

11.09.2019 00:22
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Für mich ein mittelmäßiger Band der Woche, der zudem das Pech hatte, nach einem sehr gelungenen Zweiteiler zu kommen.

Eine Vampirgeschichte als Band der Woche, mit einer Besonderheit, denn es ist getrunkenes Blut, dass Hitze erzeugt und Feuer erzeugt bzw. brennen kann. Stammt wohl von einem Dämon und die Hauptgegnerin hat es getrunken. Viel wird daraus aber nicht gemacht.

Wie hier auch schon erwähnt wurde wird das ganze durch Dialoge und seitenlange Beschreibung des Gleichen in die Länge gezogen, so dass für die Protagonisten nicht viel Handeln belint. Den Trick Johns mit der Neugier und seinem Kreuz fand es ch nicht gelungen bzw. glaubhat. Justine wurde geschickt eingebaut, aber nicht groß genutzt, Glenda wurde auch gut in stellung gebracht, aber dann hat es Suko mit der Dämonenpeitsche erledigt.

Mich hat der Band nicht inspiriert, schlecht fand ich ihn auch nicht, also ein Mittel.

LG Lessy großes Grinsen Alt

__________________
✨LESSYDRAGON✨
Der Weg ist das Ziel!

                                    lessydragon ist offline Email an lessydragon senden Beiträge von lessydragon suchen Nehmen Sie lessydragon in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
122112
Das Gleichgewicht Das Gleichgewicht ist männlich
Team




Dabei seit: 24.09.2008
Beiträge: 9510

10.12.2019 18:30
RE: Band 2144: Blutzeit
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Da fängt also ein Schüler an, aus Nase und Ohren zu bluten und verbrennt dann. Es gibt keine Panik unter den Schülern. Der Lehrer schickt sie nach Hause und sie „schleichen“ brav aus den Zimmer. Der Direktor hat schon die Polizei gerufen, bevor er die Leiche gesehen hat oder überhaupt von dem Toten weiß. Während er dann vielleicht zwei oder drei Minuten mit dem Lehrer quatscht, trifft auch schon Tanner ein. So schnell müssten die Einsatzkräfte auch im echten Leben sein. Der Einstieg fühlt sich komplett falsch an. Das wird wohl wieder so ein Roman, bei dem man nicht zu sehr den Kopf beim Lesen aktiv haben sollte.

Victors Vater hat unabhängig davon Sir James um Hilfe gebeten. Er will dringend mit ihm reden, aber erst bei einem Treffen mit der Sprache rausrücken. Als Suko dann bei ihm ist, zeigt er sich eher abweisend und gibt keine Auskunft. Was wollte er von Sir James? Das ist gar kein Thema mehr, hat Dark wohl wieder vergessen.

Doris Lancester hat John nach der obligatorischen Befragung in einem günstigen Augenblick niedergeschlagen und zeigt sich direkt als Gegenspielerin. Wieso hat sie sich nicht einfach brav gestellt und ihn gehen lassen? Weder hat er etwas gegen sie in der Hand, noch vermutete er sie als Feindin. Das wird am Ende immerhin aufgelöst. Sie wollte den Erzfeind von Asmodis erledigen, wie schon so viele vor ihr. Was nicht aufgelöst wird, John ist sich sicher, dass er es mit Vampirartigen zu tun hat. Einfach nur wegen dem Bezug zu Blut bei dem Verbrannten. Er sieht keine Vampirzähne an Doris oder ihren Lakaiinnen und vermutet deshalb, dass sie einer „besonderen Rasse“ angehören. Blödsinn, er hat einfach keinen Anhaltspunkt für dieses Hirngespinst! Suko und Glenda suchen auf Doris' Anwesen nach John und entdecken eine Tote, der ein Pfeil in der Brust steckt. Das muss eine Vampirin gewesen sein! Was? Bitte die jetzt nicht auch noch. Und wer hat diese Vampirin erledigt? Es muss Justine Cavallo gewesen sein, weil die Tote „fachmännisch“ ausgeschaltet wurde. Wie ich Dark kenne werden diese Vermutungen alle stimmen, aber so kann man doch keine Geschichte aufbauen. Das wäre wie, wenn im Tatort die Ermittler die Identität des Mörders innerhalb der ersten 5 Minuten ohne Hinweise oder Nachforschungen im Kopf haben und ihn verhaften. Kann man machen. Fall gelöst, es hat den richtigen erwischt. Aber Sinn ergibt das keinen.

John ist also in Gefangenschaft. Man hat ihm das Kreuz nicht abgenommen und er vermutet zuerst wie üblich, dass sie wohl die gefährliche Ausstrahlung gespürt haben und deshalb die Finger davon gelassen haben. Nun preist er das Kreuz als Gegenstand mit hohem Silberwert an, damit eine der Frauen es berührt, um es ihm abzunehmen. Die ist tatsächlich so doof. Tja, man kennt es, das Kreuz funktioniert, wie Dark es gerade braucht. In diesem Heft hat es überhaupt keine Aura oder Ausstrahlung. Die Dame merkt nichts, bis sie es berührt und dann direkt daran stirbt. John hat nun die Sicherheit, dass es wirkt und ruft die Kreuzformel, um die restlichen Frauen im Raum auszuschalten.

Suko und Glenda treffen indes wie erwartet auf Justine. Sie labern und sie nimmt den Chinese mit ins Haus. Glenda bleibt besser aus der Gefahrenzone. Zuvor hat man eine von Doris' Frauen niedergeschlagen. Die ist jetzt wieder erwacht. Aber sie geht nicht auf Glenda los oder ist feindselig. Im Gegenteil, die beiden reden friedlich. Da sie einen Schlüssel hat führt sie Glenda sogar ins Haus und zu Doris. Ohne Hintergedanke. Muss man sich mal vorstellen, ach das ergibt keinerlei Sinn.

Kommen wir besser schnell zum Schluss. Suko vernichtet Doris mit der Dämonenpeitsche, nachdem Glenda vergeblich auf sie geschossen hat. Justine ist bei dieser Finalszene gar nichts anwesend, man hätte sie sich auch sparen können. Offenbar wollte Dark einfach irgendeinen Auftritt der Blonden Bestie unterbringen, damit die Leser sich freuen.

Und dann bleiben am Ende noch die elementaren Punkte offen. Ist das Dämonenblut eine Strafe oder eine Belohnung? Schließlich sterben alle daran. Wieso tötet sie eine ihrer eigenen Verbündeten mit dem Blut? Es klingt zwischenzeitlich so, als würden ihre Musen wie in einem Kult das Zeug absichtlich nehmen. Aber wieso, wenn sie dadurch keine Vorteile erhalten und früher oder später daran verrecken? Und wenn man seinen unliebsamen Schwiegersohn loswerden will, wieso dann so auffällig?

Doris ist die aktuelle Frau von Sir Lancester. Die beiden sehen sich aber so gut wie nie. Doris wohnt in ihrem eigenen Anwesen und geht dort mit ihren Musen ihren Hobbies nach. Völlig normal, fehlt nur ein Spruch von Jürgen von der Lippe oder einem seiner gleichaltrigen Kollegen, dass dass Lancester alles richtig macht.



Ich will mich nicht in Details verlieren. Dabei habe ich mich schon bemüht, nicht zu genau auf Kleinigkeiten und stilistische Mängel zu schauen. Die Idee an sich ist ja echt gut. Ein Kult, der irgendwie an das Blut eines alten Dämons gekommen ist und es nun nutzt, um die Kultistinnen zu stärken. Richtig angewendet kann man mit dem Blut aber auch töten. So wurde das aber nicht umgesetzt, vor allem fehlen grundsätzliche Erklärungen oder gut eingebundene Hintergründe. Der Leser kann mit dem rohen Konzeptgerüst des Autors natürlich nichts anfangen. Ich habe jedenfalls keine Lust, mir schlüssige Hintergrunde dazuzudenken.


großes Grinsen großes Grinsen großes Grinsen großes Grinsen großes Grinsen Baff Baff Baff Baff Baff (4,5 von 10 Kreuzen) und noch ein sehr schwaches MITTEL

__________________
https://gruselroman.fandom.com/de

Aktuelle Lesereihenfolge:

1. Professor Zamorra
2. John Sinclair
3. Dämonenkiller (vielleicht pausiert bis die Neuauflage aufgeholt hat)

                                    Das Gleichgewicht ist offline Email an Das Gleichgewicht senden Beiträge von Das Gleichgewicht suchen Nehmen Sie Das Gleichgewicht in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
126580
Dämonengeist Dämonengeist ist männlich
Administrator




Dabei seit: 25.11.2007
Beiträge: 2663

12.12.2019 18:57
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Einfach meine Aibon-Romane ausgelassen, tse! Beleidigte



Augenzwinkern

                                    Dämonengeist ist offline Homepage von Dämonengeist Beiträge von Dämonengeist suchen Nehmen Sie Dämonengeist in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
126664
Das Gleichgewicht Das Gleichgewicht ist männlich
Team




Dabei seit: 24.09.2008
Beiträge: 9510

13.12.2019 16:43
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Wenn du auf meine pN antwortest, bekommst du auch eine Rezension zu den Romanen. Ich muss dir ja einen Ansporn geben. Zunge raus


Nein, kommt natürlich noch. Momentan lese ich einfach nicht nach Reihenfolge. Aus Gründen. großes Grinsen

__________________
https://gruselroman.fandom.com/de

Aktuelle Lesereihenfolge:

1. Professor Zamorra
2. John Sinclair
3. Dämonenkiller (vielleicht pausiert bis die Neuauflage aufgeholt hat)

                                    Das Gleichgewicht ist offline Email an Das Gleichgewicht senden Beiträge von Das Gleichgewicht suchen Nehmen Sie Das Gleichgewicht in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
126693
Dämonengeist Dämonengeist ist männlich
Administrator




Dabei seit: 25.11.2007
Beiträge: 2663

13.12.2019 18:09
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Oh, da ist ja eine PN. Nägel

                                    Dämonengeist ist offline Homepage von Dämonengeist Beiträge von Dämonengeist suchen Nehmen Sie Dämonengeist in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
126696
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Powered by Burning Board Lite © 2001-2004 WoltLab GmbH
Design based on Red After Dark © by K. Kleinert 2007
Add-ons and WEB2-Style by M. Sachse 2008-2018