Registrierung Mitgliederliste SucheHäufig gestellte FragenZur StartseiteService

-- www.johnsinclair-forum.de -- www.gruselroman-forum.de --
Das Forum zu John Sinclair, Gespenster-Krimi, Vampira, Hörspielen und vielem mehr !
Willkommen !
Wenn Sie auf der Suche nach einem Forum rund um klassische und aktuelle Romanhefte sind, sollten Sie sich hier registrieren. Hier finden Sie ebenfalls Rubriken für Hörspiele und weitere Foren. Die Nutzung des Forums ist kostenlos.
John-Sinclair-Forum ::: Gruselroman-Forum » Roman-Serien » Gespenster-Krimi » GK1-200 » Band 53: Tony Ballard - Frisches Blut für den Vampir - Autor: A.F.Mortimer » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
« Vorheriges Thema | Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Habibi Habibi ist weiblich
Chefin




Dabei seit: 01.10.2008
Beiträge: 5392

Band 53: Tony Ballard - Frisches Blut für den Vampir - Autor: A.F.Mortimer Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen



Tiffany Hepburn schrie gellend um Hilfe, als sie den schlanken, hochgewachsenen Mann auf sich zukommen sah. Sein Gesicht war schmal und totenbleich. Sein Mund war hart und zeigte einen grausamen, gnadenlosen Ausdruck. Als sich die schmalen Lippen nun auftaten, wurden lange, dolchartige Zähne sichtbar. Die Zähne eines Blutsaugers. Der Unheimliche war ein Vampir!
Mit geschmeidigen Bewegungen näherte er sich seinem Opfer. Seine Augen schienen zu glühen. Rote Adern schraffierten die Augäpfel und verliehen ihnen dadurch ein grauenerregendes Aussehen. Als der Vampir die schreiende Frau fast erreicht hatte, öffnete sich der Mund mit den blutleeren Lippen vollends.
Wie gelähmt starrte Tiffany Hepburn auf die schrecklichen Zähne, die ihr den Tod bringen sollten. Erneut gellte ihr wahnsinniger Angstschrei durch das Haus, in dessen geräumiger Halle sie sich befand. Der nächste Schritt des Vampirs mußte ihr das Verderben bringen. Seine schrecklichen Augen zwangen ihren verzweifelten Widerstand nieder. Halb ohnmächtig vor Angst erwartete sie das grauenvolle Ende.
Da hörte der Vampir plötzlich hinter sich ein Geräusch. Mit einem gereizten Fauchlaut wirbelte er herum. Seine langen Zähne glänzten im Licht des kristallenen Kronleuchters. Mit granithartem Blick stand Tiffany Hepburns Mann Delmer dem Vampir gegenüber. Seine beiden Hände umklammerten ein blitzendes Sarazenenschwert, das er bereits zum gewaltigen Schlag erhoben hatte.

Erscheinungsdatum: 17.09.1974

Autor: Fritz Tenkrat

Tony Ballard Nr. 2


«Diesen Roman bewerten» «Die aktuelle Top50»

04.11.2008 13:54 Habibi ist offline Email an Habibi senden Beiträge von Habibi suchen Nehmen Sie Habibi in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Das Gleichgewicht Das Gleichgewicht ist männlich
Team




Dabei seit: 24.09.2008
Beiträge: 8276

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Hier bricht Ballard mit den Grundfakten des Horror-Genres. Der Kopf eines enthaupteten Vampirs lebt als Schrumpfkopf in der Vitrine eines Internats weiter. Als zwei Einbrecher vom Nachtwächter überrascht werden und es zum Kampf kommt, schneidet sich einer von ihnen am Glas der Vitrine. Sein Blut erweckt den Kopf wieder zum Leben.

Die Atmosphäre des Romans ist der größte Pluspunkt der Geschichte. Ich wurde an die alten Edgar Wallace-Filme und die frühe Dracula-Verfilmung erinnert. Naja, die Geschichte wurde auch 1973 veröffentlicht.

Ganz klarer Minuspunkt ist das Grundgerüst der Geschichte. Der Kopf eines Vampirs, der sich zudem in eine Fledermaus verwandeln kann. Das war mir eindeutig zu abstrakt. Dann kommen noch kleinere Dinge hinzu. Jeder im Roman scheint an Vampire zu glauben, Tony Ballard selbst zweifelt am meisten daran. Und als das Grauen in Form frisch erwachter Vampiropfer um sich greift, kommt Tony nicht darauf, den Vampirkopf dafür verantwortlich zu machen und zu vernichten. Dass es der Legende nach der abgeschlagene Schädel eines Blutsaugers ist, erfährt er nämlich gleich zu Beginn.

So hat die mangelhafte Geschichte für mich nur die altmodische Stimmung gerettet. Ziemlich schwaches MITTELfeld.

__________________
Aktuelle Lesereihenfolge:

1. Professor Zamorra
2. John Sinclair
3. Coco Zamis
4. Tony Ballard

23.12.2011 15:07 Das Gleichgewicht ist offline Email an Das Gleichgewicht senden Beiträge von Das Gleichgewicht suchen Nehmen Sie Das Gleichgewicht in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Tokata1973 Tokata1973 ist männlich
Foren Gott




Dabei seit: 18.01.2011
Beiträge: 2489

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Mein Vorredner hat schon alles Wissenswerte erzählt.Ich persönlich fand diese Geschichte jetzt auch nicht so überragend,da gefiel mir der erste Ballard um Längen besser.
Die Zurückverwandlung von Tonys Freundin vom Vampir zum Menschen erstaunte mich jedoch.Da hatte ich doch etwas anderes erwartet....
Fazit:
Ich vergebe ein mittleres mittel

28.02.2012 22:08 Tokata1973 ist offline Email an Tokata1973 senden Beiträge von Tokata1973 suchen Nehmen Sie Tokata1973 in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Wicket Wicket ist männlich
Kaiser




Dabei seit: 30.04.2012
Beiträge: 1360

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Mir hat der Roman wirklich Spaß gemacht. Das liegt an mehreren Dingen:

- Herrlich atmosphärischer, klassischer 70er Jahre Hefte-Horror
- Tony entdeckt die Wirksamkeit seines magischen Ringes
- Vampire sind Kult!

Ich bewerte diese Geschichte nicht nach meinem gewohnten Tony Ballard Rezensionsstandard. Dabei käme sie wohl nicht besonders gut weg (Logikfehler, Vorhersehbarkeit, es-wirkt-alles-irgendwie-konstruiert-Gefühl).

Für mich hat die Story einfach einen riesigen Bonus durch das Wissen, wie es mit Tony mal weitergeht - ich nenne dies mal das Classic-Flair. Das macht die Geschichte sehr charmant und liebenswert für mich. Tony haut sich Scotch (und das nicht zu knapp) statt Pernod hinter die Binde, Vicky verwandelt sich mal eben in einen Vampir, der Leichenbestatter ist rein zufälligerweise ein Vampir-Exekutionsexperte - das alles sind Dinge, wie sie in der eigenen Serie nicht mehr vorstellbar wären. Somit ergibt sich für mich ein gewisses Gefühl der Satire.

Wie schon erwähnt, ich hatte mit diesem Roman wirklich eine Menge Spaß, aber ich bin auch sehr froh, dass ich die Classics neben der eigenen Serie her lesen kann, da ich weiß, es geht auch anders.

Trotz alledem - Respekt für diesen atmosphärischen Schocker aus den Anfängen des glorreichen und goldenen Gruselheftromanzeitalters.

4 von 5 magischen Ringen
großes Grinsen großes Grinsen großes Grinsen großes Grinsen Neutral

__________________
The oldest and strongest emotion of mankind is fear, and the oldest and strongest kind of fear is fear of the unknown. (H.P. Lovecraft)

03.02.2013 20:24 Wicket ist offline Email an Wicket senden Beiträge von Wicket suchen Nehmen Sie Wicket in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

woodstock woodstock ist männlich
Administrator




Dabei seit: 29.11.2008
Beiträge: 10303

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Ob sich jetzt ein Schrumpfkopf oder ein 175cm großer Mann mit Umhang in eine Fledermaus verwandelt ist beides abstrakt, sprich völlig egal.
Dafür war die Rückverwandlung von Vicky schon mehr als Wunsch die Frau doch noch in der Serie zu lassen. War etwas unnötig aber auch nicht schlecht wenn man mal von den eingeschlagenen Wegen weg geht und etwas Neues macht.

__________________
"Ich gehe davon aus, dass zwei Dinge unendlich sind: das Weltall und die menschliche Dummheit. Ganz sicher bin ich mir aber nur bei der Letzteren." A. Einstein
Wenn dir das Leben in den Arsch tritt,
nutze den Schwung, um vorwärts zu kommen.

22.06.2013 06:42 woodstock ist offline Email an woodstock senden Beiträge von woodstock suchen Nehmen Sie woodstock in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Unser Link-Partner
Über diese Banner sind auch Mitglieder-Seiten erreichbar.


Powered by Burning Board Lite © 2001-2004 WoltLab GmbH
Design and © by K. Kleinert 2007
Impressum