logo
-- www.johnsinclair-forum.de -- www.gruselroman-forum.de --
Das Forum zu John Sinclair, Gespenster-Krimi, Vampira, Hörspielen und vielem mehr !
Willkommen !
Falls Sie auf der Suche nach einem Forum rund um klassische und aktuelle Romanhefte sind, sollten Sie sich hier registrieren. Hier finden Sie ebenfalls Rubriken für Hörspiele und weitere Foren. Die Nutzung des Forums ist kostenlos.

John-Sinclair-Forum ::: Gruselroman-Forum » Roman-Serien » Gespenster-Krimi » GK401-597 » Band 571: Der Hexer - Tyrann aus der Tiefe - Autor: Wolfgang Hohlbein
« Vorheriges Thema | Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Habibi Habibi ist weiblich
Chefin




Dabei seit: 01.10.2008
Beiträge: 5392

12.11.2008 15:19
Band 571: Der Hexer - Tyrann aus der Tiefe - Autor: Wolfgang Hohlbein
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen



Der Wind peitschte den Regen beinahe waagerecht über die Wasseroberfläche. Mit der Nacht waren die Wolken vom Meer her gekommen, eine schwarze brodelnde Front, die das bleiche Licht des Vollmonds verschluckte und eisige Regenschauer auf die Erde herabstürzen ließ.
Der böige, eiskalte Wind sorgte zusätzlich dafür, daß die Bewohner dieses Küstenlandstrichs vergaßen, daß nach dem Kalender eigentlich Hochsommer war, und selbst die Nächte warm sein sollten.
Der See wirkte wie ein schwarzes, lichtschluckendes Loch. Und dicht unter der Oberfläche begann ein gewaltiger Schatten, das kleine Ruderboot zu umkreisen.

Erscheinungsdatum: 21.08.1984

Autor: Wolfgang Hohlbein

Cover: Julek Heller

Der Hexer (Nrn. 567, 571, 575, 579, 583, 587, 589, 595)

Band 2 von 8


«Diesen Roman bewerten» «Die aktuelle Top50»

                                    Habibi ist offline Email an Habibi senden Beiträge von Habibi suchen Nehmen Sie Habibi in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
3929
woodstock woodstock ist männlich
Administrator




Dabei seit: 29.11.2008
Beiträge: 11775

07.11.2011 21:29
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Natürlich konnte es nicht so actionsreich weiter gehen wie im ersten Teil aber trotzdem war die Spannung beim lesen zu spüren. Noch hat Robert nicht seine ganzen Kräfte entdeckt und vor allem auch nicht die Selbstsicherheit. Gerade das macht es so spannend und ermöglicht es dem Autor immer neue Überraschungsmomente einzubauen.

__________________
Ein Meister ist nicht derjenige, der etwas lehrt, sondern jemand, der seinen Schüler dazu anregt, sein Bestes zu geben, um ein Wissen zu entdecken, das er bereits in seiner Seele trägt.
Wenn es in einer Ehe keine Meinungsverschiedenheit gibt, dann ist einer ein Trottel
Den Tagen mehr Leben geben nicht dem Leben mehr Tage

                                    woodstock ist offline Email an woodstock senden Beiträge von woodstock suchen Nehmen Sie woodstock in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
28142
Tommy Tommy ist männlich
Foren Gott




Dabei seit: 19.12.2010
Beiträge: 2202

10.05.2012 20:45
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Robert Craven macht sich zusammen mit den Überlebenden des Schiffsunglücks in Richtung London auf. Mit der Intention, möglichst schnell das Meer hinter sich zu lassen, gelangen sie in die kleine Stadt Goldspie. Dort wollen sie Kraft tanken und Abstand von den Schrecken der letzten Tage nehmen. Was sie nicht wissen ist, dass Goldspie von einem Hexer beherrscht wird, der Robert Craven und den Rest der Schiffscrew einem Monstrum aus der Tiefe opfern möchte. Aber Robert Craven, der Hexer hat noch ein anderes Problem, denn ein Craal (Blutdämon) hat seine Fährte aufgenommen…


Fazit
Klar, dass nach dem fulminanten Ende des Hexers Roderick Andara erst einmal etwas Ruhe einkehrt, wobei das auch nicht lange anhält, denn auch „Tyrann aus der Tiefe“ bietet durchaus eine tolle Mischung aus Spannung, Action und Grusel. Ich fand es sehr spannend, Roberts erste Schritte als Hexer zu verfolgen. Schön ist auch, dass Roderick Andara auch nach einem Tod weiterhin mit von der Partie ist und versucht, seinem Sohn des rechten Weg zu weisen oder ihn zu schützen. Bin mal gespannt, ob es weiterhin regelmäßige Auftritte von Andara geben wird.
Sehr gelungen ist meiner Meinung nach der Craal, eine widerliche Kreatur, die nie wieder von ihrem Opfer ablässt, wenn sie ersteinmal dessen Fährte aufgenommen hat. Davon kann gerne mehr kommen.

Insgesamt fällt „Tyrann aus der Tiefe“ nur leicht gegenüber „Als der Meister starb“ ab. Auch diesen Roman kann ich bedenkenlos empfehlen.
Von mir gibt´s 4 von 5 Punkten.

Cover
Kann sich sehen lassen, obwohl ich mir die Unterwasserkreatur anders vorstelle.

__________________

                                    Tommy ist offline Email an Tommy senden Beiträge von Tommy suchen Nehmen Sie Tommy in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
36515
kualumba kualumba ist männlich
Team




Dabei seit: 19.01.2013
Beiträge: 2883

27.04.2013 08:46
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Band 2 der Hexer-Saga. Der Roman geht nahtlos weiter. Die wenigen Überlebenden des Schiffes gehen an Land und laufen zur nächsten Stadt/Dorf: Goldspie. Dort sind 3 Hexer ansässig, die einem Seeungeheuer Menschen Opfern. Bevorzugt Fremde. Robert Craven und die restliche Crew treffen auf einen Überlebenden des Massakers. Die Hexer wollen natürlich auch die neuen Fremden opfern. Robert Craven soll durch einen Craal sterben. Einen Blutdämon der unsichtbar ist. Zum Glück kann man ihn riechen, den er stinkt furchtbar. Robert kann dn Craal, sowie einen Hexer töten. Der zweite Hexer wird von dem Überlebenden des Massakers erschossen. Die Identität des dritten Hexers ist noch nicht klar, aber er soll sehr mächtig sein. Anara, der Vater von Craven unterstützt ihn als Geisterscheinung. Dann taucht noch Priscylla auf, eine Dorfbewohnerin, die mit Robert und der Crew fliehen kann.

Von mir gibt es 5 Sterne, da er mich genauso gut unterhalten hat wie der erste Band. Gerade die Sache mit dem dritten Hexer bleibt spannend. Hab den Verdacht, das es Priscylla sei könnte.

__________________
Einen davon lese ich als n�chstes: JS Classics 10, JS TB 9, MX 12 , PR 5, G.F. Unger SE 6, DH-DK 4

                                    kualumba ist offline Email an kualumba senden Beiträge von kualumba suchen Nehmen Sie kualumba in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
50832
Wicket Wicket ist männlich
Lebende Foren Legende




Dabei seit: 30.04.2012
Beiträge: 1682

19.10.2018 19:08
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Der zweite Hexer-Roman lässt es spürbar ruhiger angehen. Dies wirkt sich für mich jedoch nicht auf die Qualität aus, sondern schafft einfach eine andere Atmosphäre als der Vorgänger. Setzte der Autor in diesem noch auf einen epischeren Erzählstil, so ist er hier wesentlich geschwätziger und durchaus auch humoriger unterwegs. Das wirkt, verglichen mit dem ersten Hexer, nicht befremdlich, sondern funktioniert ganz ausgezeichnet - Heftroman-Stil par excellence, direkt und unmittelbar wird das Geschehen vorangetrieben. Dabei bleiben Sprache und Handwerk auf allerhöchstem Niveau. So macht Hefte lesen Spaß. Das kannte ich bisher nur aus dem Vampir-Horror-Roman und von Perry Rhodan.

Die Geschichte selber punktet bei mir vor allem mit der unheilschwangeren Lovecraftschen Atmosphäre (Hr. Hohlbein hat seine Hausaufgaben gemacht), welche jedoch auf mich nie so wirklich erdrückend wirkt, sondern durch den lockeren aber sehr bildhaften Schreibstil leicht verdaulich bleibt.

Craven lernt seine magischen Fähigkeiten kennen, macht das erste Monster platt und verliebt sich am Ende. So geht das. Und so darf es für mich auch gerne weitergehen. Ein SEHR GUTER Roman.

__________________
The oldest and strongest emotion of mankind is fear, and the oldest and strongest kind of fear is fear of the unknown. (H.P. Lovecraft)

                                    Wicket ist offline Email an Wicket senden Beiträge von Wicket suchen Nehmen Sie Wicket in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
110844
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Powered by Burning Board Lite © 2001-2004 WoltLab GmbH
Design based on Red After Dark © by K. Kleinert 2007
Add-ons and WEB2-Style by M. Sachse 2008-2018