logo
-- www.johnsinclair-forum.de -- www.gruselroman-forum.de --
Das Forum zu John Sinclair, Gespenster-Krimi, Vampira, Hörspielen und vielem mehr !
Willkommen !
Falls Sie auf der Suche nach einem Forum rund um klassische und aktuelle Romanhefte sind, sollten Sie sich hier registrieren. Hier finden Sie ebenfalls Rubriken für Hörspiele und weitere Foren. Die Nutzung des Forums ist kostenlos.

John-Sinclair-Forum ::: Gruselroman-Forum » Roman-Serien » Maddrax » 1-200 » Band 110: Kampf um Coellen
« Vorheriges Thema | Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Habibi Habibi ist weiblich
Chefin




Dabei seit: 01.10.2008
Beiträge: 5392

30.12.2009 13:52
Band 110: Kampf um Coellen
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen



Während Matt & Co. in Frankreich unterwegs sind, hat sich Rulfan bereit erklärt, seine Freunde in der Domstadt Coellen für die Allianz zu gewinnen. Doch er muss feststellen, dass man dort ganz andere Sorgen hat als die fernen Daa'muren am Kratersee. Coellen wird angegriffen - aus der Luft! Rulfan gerät mitten hinein in ein feuriges Inferno... und trifft auf eine Amazone, in die er sich Hals über Kopf verliebt. Doch damit beginnt das Abenteuer für den Neo-Barbaren erst...

(1. Teil eines Doppelbandes)
EXTRA: Fotos von einem MADDRAX-Live-Rollenspiel, Leserzeichnung

Erscheinungsdatum: 05.04.2004

Autor: Jo Zybell

Cover: Koveck


«Diesen Roman bewerten» «Die aktuelle Top50»

                                    Habibi ist offline Email an Habibi senden Beiträge von Habibi suchen Nehmen Sie Habibi in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
9982
cedeos cedeos ist männlich
Routinier




Dabei seit: 29.12.2009
Beiträge: 385

06.01.2010 10:11
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Und hier meine Zusammenfassung:

Zitat:
Die britischen Communities vermuten zwischen Köln und Koblenz einen ehemaligen Bunker der Bundesrepublik Deutschland, in dem es wahrscheinlich noch eine Technogesellschaft gibt. Leonard Gabriel sorgt dafür, dass sein Sohn Rulfan, der sich nach seinen Freunden in Köln sehnt, als Botschafter dorthin geschickt wird. Während dessen bereiten sich in Düsseldorf die Mannen um Hauptmann Haynz auf einen Feldzug gegen Köln vor. Mit Hilfe eines geheimnisvollen Fremden haben sie es nämlich geschafft zwei der Flugzeuge, die Haynz vor Jahren an sich gerissen hat, wieder zum Fliegen zu bringen. Der Fremde fliegt Luftangriffe gegen Coellen (Köln), erstmal werden aber nur Steine und Gülle abgeworfen. Die Coelleni beschließen gegen die Dysdoorer (Düsseldorfer) zu Felde zu ziehen, geraten aber in eine Falle, da diese Sprengsätze aus Schwarzpulver einsetzen, die sie ebenfalls von dem Fremden haben. In diese Auseinandersetzung kommt Rulfan, der seine Freunde aus Coellen mit Hilfe seines Lasergewehres aus ihrer Notlage befreien kann. Immer wieder fliegt der Fremde danach Angriffe gegen Coellen, diesmal aber auch mit Sprengsätzen. Rulfan wird es zu bunt und er beschließt, sich diesen Kerl mal näher anzusehen. Er schafft es den Kerl zu erwischen, es handelt sich um den 17 jährigen Conrad van Leyden aus der Bunkerkolonie Marienthal, der einen Krieg gegen seinen Vater Hanns-Claudio, den Anführer der Kolonie, plant. Conrad ordnet sich Rulfan unter, das Problem ist aber, dass Haynz mittlerweile mit einem Flugzeug nach Conrads Vorgaben ein Attentat auf den Kölner Dom plant. Er sol sich kurz vor dem Einschlag mit dem Schleudersitz rausschießen. Rulfan befiehlt Conrad, die Sache zu bereinigen. Dieser drängt Haynz mit einem anderen Flugzeug ab, Haynz' Maschine zerschellt im Wald, er schießt sich mit dem Schleudersitz raus, ist aber aufgrund eines Wirbelbruchs gelähmt. Rulfan beschließt, mit dem Bunker Marienthal Kontakt aufzunehmen.
Parallel dazu wird in Graz eine Religionsgemeinschaft, in der kriegerische Frauen das Sagen haben, von einem russischen AMOT überfallen und ein grüner Kristall, ihr Heiligtum, geraubt. Die Gruppe verfolgt den AMOT durch halb Europa über Verona und Freiburg bis Koblenz, um ihr Heiligtum zurückzuerobern. Auf dem Weg zeichnet der AMOT eine Spur von Mord und Totschlag, offenbar auch Kannibalismus, und es werden noch mehr grüne Kristalle geborgen. In der Nähe von Koblenz beobachtet Franz-Gustav van Leyden, Abtrünniger aus Marientahl und Bruder von Hanns-Claudio, wie die Amazonen die Technos einholen. Scheinbar ohne Chance greifen sie den AMOT an. Den Kampf selber bekommt er nicht mit. Am Ende bleiben aber überleben nur 7 Amazonen, eine achte, völlig verstörte findet er im Wald und bringt sie zu ihren Gefährtinnen. Die Anführerin lädt ihn zu einem Schäferstündchen ein ...

Zuerst war ich wenig begeistert, die parallelen Handlungsstränge schienen irgenwie sinnlos und passten nicht richtig, noch dazu, da sich ein paar Fehler in der Zeitangabe eingeschlichen haben. So ist Rulfan Ende März erst in London, um dann über 6 Wochen später Mitte April in Dysdoor zu sein. Naja, als ich den Fehler festgestellt hatte war es klar. Und dann nahm die Geschichte in allen Handlungssträngen gewaltig an Fahrt auf und wurde richtig gut. Auch wenn die Auflösung, was es mit den überlebenden Amazonen auf sich hat, wohl ziemlich offensichtlich sein dürfte, zu klar waren die Hinweise die Jo Zybell zwischendurch hat fallen lassen. Die Geschichte von Marienthal macht Lust auf Mehr.

__________________
Serien: Maddrax, PR NEO, Sinclair

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von cedeos am 06.01.2010 10:12.

                                    cedeos ist offline Email an cedeos senden Beiträge von cedeos suchen Nehmen Sie cedeos in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
10174
woodstock woodstock ist männlich
Administrator




Dabei seit: 29.11.2008
Beiträge: 11396

03.06.2012 10:28
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Was für ein merkwürdiger Roman und dann auch noch gespickt mit so vielen Fehlern.
Rulfan kehrt nach Köln zurück und kann gerade noch verhindern das die Düsseldorfer den Dom in die Luft sprengen. Ein Bunkerjüngling hat nämlich die Flugzeuge der Dörfler repariert um, wie sich herausstellt, zu testen ob er funktionierende Bomben bauen kann.
Gleichzeitig wird erzählt wie irgendwelche Barbarennonnen einen Panzer verfolgen deren Besatzung ihnen einen Kristall gestohlen hat.
Alles erst einmal sehr verworren.

__________________
Ein Meister ist nicht derjenige, der etwas lehrt, sondern jemand, der seinen Schüler dazu anregt, sein Bestes zu geben, um ein Wissen zu entdecken, das er bereits in seiner Seele trägt.
Wenn es in einer Ehe keine Meinungsverschiedenheit gibt, dann ist einer ein Trottel
Den Tagen mehr Leben geben nicht dem Leben mehr Tage

                                    woodstock ist offline Email an woodstock senden Beiträge von woodstock suchen Nehmen Sie woodstock in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
37364
Koboldoo Koboldoo ist männlich
Routinier




Dabei seit: 18.02.2016
Beiträge: 463

06.04.2018 15:15
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Auch mich verwirrte dieser Band, in dem Rulfan im Mittelpunkt stand. Ein Handlungsstrang handelte von einem russischen AMOT, der grüne Kristalle einsammelte und dabei von Amazonen verfolgt und gestellt wurde. Da stellte sich mir sofort die Frage, ob es wirklich russische Technos waren oder es sich bereits um einen Stoßtrupp der Daamuuren handelte, die dann wiederum in die Körper der Amazonen schlüpften??? Spätestens im nächsten Band werde ich es erfahren. Im anderen Handlungsstrang ging es wieder einmal um den verrückten Haynz, der Krieg gegen Coellen führte. Diesmal allerdings mit der Unterstützung eines deutschen Technos. Rulfan konnte die Kindereien letztendlich beenden.
Für sich alleine gesehen kann ich nur 3 Sterne vergeben. Kann sein, dass es mit Teil 2 klarer wird, aber bis hier bleibt es bei der eher mageren Bewertung.

Cover: TOP!

Leserzeichnung: Eine sehr hulkmäßige Taratze. Wenn die alle so austrainiert sind, dann gute Nacht! TOP!

__________________
Ich lese John Sinclair + MADDRAX

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Koboldoo am 06.04.2018 15:17.

                                    Koboldoo ist offline Email an Koboldoo senden Beiträge von Koboldoo suchen Nehmen Sie Koboldoo in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
103196
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Powered by Burning Board Lite © 2001-2004 WoltLab GmbH
Design based on Red After Dark © by K. Kleinert 2007
Add-ons and WEB2-Style by M. Sachse 2008-2018