Registrierung Mitgliederliste SucheHäufig gestellte FragenZur StartseiteService

-- www.johnsinclair-forum.de -- www.gruselroman-forum.de --
Das Forum zu John Sinclair, Gespenster-Krimi, Vampira, Hörspielen und vielem mehr !
Willkommen !
Wenn Sie auf der Suche nach einem Forum rund um klassische und aktuelle Romanhefte sind, sollten Sie sich hier registrieren. Hier finden Sie ebenfalls Rubriken für Hörspiele und weitere Foren. Die Nutzung des Forums ist kostenlos.
John-Sinclair-Forum ::: Gruselroman-Forum » Roman-Serien » Maddrax » 1-200 » Band 118: Countdown in Moskau » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
« Vorheriges Thema | Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Habibi Habibi ist weiblich
Chefin




Dabei seit: 01.10.2008
Beiträge: 5392

Band 118: Countdown in Moskau Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen



Einundvierzig nukleare Sprengköpfe konnten die Daa'muren in Michalovce erbeuten. Der zweiundvierigste sollte Matthew Drax töten; ein Plan, der durch Navok vereitelt wurde. So kann der Mann aus der Vergangenheit die Jagd nach dem hoch gefährlichen Material fortsetzen. Die Spur führt nach Moskau - was ein erneutes Zusammentreffen mit Mr. Black und Erzvater bedeutet. Beiden sieht Matt mit gemischten Gefühlen entgegen. Aber dies ist eindeutig das kleinere Problem. Denn wie soll man eine Gruppe Gestaltwandler erkennen und aufhalten, die keine Skrupel kennen, die Sprengköpfe notfalls mitten in der Stadt zu zünden?

EXTRA: Interview mit Bernd Frenz, umlaufendes Cover

Erscheinungsdatum: 26.07.2004

Autor: Bernd Frenz

Cover: Luis Royo


«Diesen Roman bewerten» «Die aktuelle Top50»

06.01.2010 11:21 Habibi ist offline Email an Habibi senden Beiträge von Habibi suchen Nehmen Sie Habibi in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

cedeos cedeos ist männlich
Routinier




Dabei seit: 29.12.2009
Beiträge: 385

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Inhalt
Mr. Black arbeitet in Moskau mittlerweile als Sonderbeauftragter für Sicherheitsfragen und ist somit ein hochrangiges Mitglied der Führung von Ramenki. Mit in ganz Moskau ausgestrahlten Videobotschaften, die die verheerende Wirkung von Atombomben zeigen, will er sich der Mithilfe der Bevölkerung im Kampf gegen die Daa’muren versichern.
Inzwischen haben die Daa’muren die Stadt schon infiltriert und der Zaritsch Sergiuz steht unter ihrem Einfluß. Deshalb auch seine Opposition gegen Ramenki. Die Daa’muren haben Barbaren verpflichtet, die das erbeutete Atommaterial mittels Frekkeuschern und Andronen herbeibringen. In einem geheimen Tunnelsystem unter dem Puschkin-Museum arbeiten Dutzende von Schmieden daran Bleiplatten zu gießen.
Als Matt und Aruula in Moskau eintreffen, verkündet der Zaritsch, der offensichtlich strahlenkrank ist, dass Moskau um 17:20h von einer wachsenden Sonne (Atombombe) zerstört wird, wenn sich die Technos bis dahin nicht komplett dem Zaritsch unterwerfen und alle Waffen und Fahrzeuge ausliefern. Seine Verbündeten hätten ihm einen Zünder implantiert, der die Bombe auch bei seinem Tod hochgehen lässt.
Als die Daa’muren alle Schmiede, die das geheime Bombenversteck kennen, hinrichten lassen, fliehen seine Geliebte Luura und ein enger Vertrauter des Zaritsch. Luura, auch eine Daa’murin, bietet Black an, ihm das Versteck zu zeigen, überfällt ihn aber unterwegs, um ihn mit dem Virus zu infizieren. Nur ein Eingreifen von Navok kann dies verhindern. Black beschließt darauf hin, das Hauptquartier des Zaritsch anzugreifen, während Matt das Versteck mit Hilfe der Nosfera suchen will. Schließlich finden sie es mit Hilfe von navok und Graz und es kommt zu einem mörderischen Kampf zwischen den Wächtern, allesamt von den Daa’muren mit Strahlern und Faustfeuerwaffen ausgerüstet, und den Degenmeistern der Nosfera. 8 von ihnen sterben, bevor Matt mit einem Schutzanzug in das Versteck eindringen kann. Nur um festzustellen, dass es gar keine Bombe gibt und die Daa’muren hier nur den radioaktiven Schrott zurück gelassen haben, den sie aus welchen Gründen auch immer, nicht nutzen wollen oder können. Als Matt sich bei Black meldet, hat dieser schon mit Hilfe des Charismas und Einfusses von Erzvater und seinen Nosfera den Zarisch entmachtet. Erzvater schlägt Black unter frenetischem Beifall der Bevölkerung als neuen Zaritsch vor. Wohl wissend, hier von Erzvater in ein Spiel gezwungen zu werden, bleibt ihm vorerst aber nichts anderes übrig, als zu akzeptieren.

Meine Meinung
Wieder Daa’muren, aber diesmal wirklich spannend und interessant. Die Motive der Daa’muren habe ich noch nicht durchschaut, aber das soll man wohl auch noch nicht im Detail. Black gefällt mir immer besser´, Matt bleibt in diesem Band, genau wie Aruula eher blass. Und die Intrigen von Erzvater machen wirklich Lust auf mehr.

Gewohnte Bernd-Frenz-Qualität!
7 von 10 Kometen

__________________
Serien: Maddrax, PR NEO, Sinclair

21.01.2010 14:43 cedeos ist offline Email an cedeos senden Beiträge von cedeos suchen Nehmen Sie cedeos in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

woodstock woodstock ist männlich
Administrator




Dabei seit: 29.11.2008
Beiträge: 10303

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Also Navok und Graz sind ab Heute wirklich meine neuen Helden. Vor allem Graz finde ich richtig cool und komisch.
Moskau ist nun gerettet obwohl es nie so wirklich in Gefahr war. Was die Daa'muren sich dabei gedacht haben wird sich bestimmt noch herausstellen.
Ein wirklich gelungener Roman mit sehr viel Spannung.

__________________
"Ich gehe davon aus, dass zwei Dinge unendlich sind: das Weltall und die menschliche Dummheit. Ganz sicher bin ich mir aber nur bei der Letzteren." A. Einstein
Wenn dir das Leben in den Arsch tritt,
nutze den Schwung, um vorwärts zu kommen.

15.06.2012 19:37 woodstock ist offline Email an woodstock senden Beiträge von woodstock suchen Nehmen Sie woodstock in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Unser Link-Partner
Geisterspiegel.de - Das grosse Online-Magazin
Über diese Banner sind auch Mitglieder-Seiten erreichbar.


Powered by Burning Board Lite © 2001-2004 WoltLab GmbH
Design and © by K. Kleinert 2007
Impressum