logo
   
-- www.gruselroman-forum.de --
Das Forum zu John Sinclair, Gespenster-Krimi, Vampira, Hörspielen und vielem mehr !
Willkommen !
Falls Sie auf der Suche nach einem Forum rund um klassische und aktuelle Romanhefte sind, sollten Sie sich hier registrieren. Hier finden Sie ebenfalls Rubriken für Hörspiele und weitere Foren. Die Nutzung des Forums ist kostenlos.

John-Sinclair-Forum ::: Gruselroman-Forum » Roman-Serien » Dämonenkiller » 3. Auflage bei Bastei » Dorian Hunter - Dämonenkiller Nr. 88: Flitterwochen mit dem Tod
« Vorheriges Thema | Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Umfrage: Dorian Hunter - Dämonenkiller Nr. 88: Flitterwochen mit dem Tod
Top 
1
20.00%
Sehr gut 
2
40.00%
Gut 
2
40.00%
Mittel 
0
0.00%
Schlecht 
0
0.00%
Sehr schlecht 
0
0.00%
Insgesamt: 5 Stimmen 100%
 
Talis Talis ist männlich
Foren Gott




Dabei seit: 30.07.2016
Beiträge: 4203

11.01.2022 11:48
Dorian Hunter - Dämonenkiller Nr. 88: Flitterwochen mit dem Tod
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen



Helga machte schwache Abwehrbewegungen, als Frank näher kam, die Klauen gierig ausgestreckt. Mit einer blitzschnellen Bewegung zerfetzte er ihr Kleid. Dann warf er sich über sie und biss sie in die Schulter.
Helga fühlte den Biss. Der Schmerz durchzuckte sie wie ein elektrischer Schlag. Sie wollte schreien, aber Franks Klaue legte sich auf ihren Mund.
»Ich liebe die Dunkelheit. Ich liebe dich – aber nur auf meine Weise. Du wirst meine Leidenschaft kennen lernen.«
Er nahm die Klaue weg und biss sie ein zweites Mal. Sie wurde ohnmächtig.
Der Dämon machte sich mit einer an Wahnsinn grenzenden Begierde über sein Opfer her. Noch immer drang die romantische Musik aus den Lautsprechern. Das große Passagierschiff glitt über den Pazifik. Das Mondlicht bewegte sich langsam durch den Raum, streifte die ungeöffneten Champagnerflaschen und beschien schließlich den Spiegel ...


Flitterwochen mit dem Tod


von Hivar Kelasker (= Hans Kneifel)

Titelbild: Mark Freier

65 Seiten

11.01.2022

Erschienen in Dorian Hunter-TB (Zaubermond) 19 »Das Dreigestirn der Hölle«.

Ein Blick zurück..




                                    Talis ist online Email an Talis senden Beiträge von Talis suchen Nehmen Sie Talis in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
151010
Olivaro Olivaro ist männlich
Administrator


Dabei seit: 15.05.2013
Beiträge: 8043

11.01.2022 13:22
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Zweifellos Kneifels bester Roman, allerdings war das Exposé so ausführlich, dass da nicht mehr viel Eigenleistung nötig war, sondern nur noch das Handlungsgerüst auf 64 Seiten aufpolstert gehörte. Warum Vlcek in seinem Exposé laufend von Alraune und nicht Hekate schreibt, ist etwas merkwürdig. Und Kneifel, dem das wohl gar nicht aufgefallen ist, dass Hekate und Alraune identisch sind, hat es gedankenlos übernommen. Dass ihm die Serie nur als Broterwerb diente, ist nicht weiter verwerflich, aber dass er kein persönliches Interesse daran hatte, gepaart mit fehlendem Engagement, hat er in der Zweitauflage nachdrücklich unterstrichen; unter anderen mit seiner Nixe Raclette (oder wie das Ding auch immer heißen mochte). Dies also war Kneifels letzter Roman für die Erstauflage.

Davon abgesehen ist es ein sehr gelungener Einzelroman geworden, der auch das bigger picture bedient und zudem zu meinen Favoriten gehört. Es gibt schöne und interessante Ideen und Sequenzen, wie eben das Techtel und auch das Mechtel zwischen Sappho und Alraune/Hekate oder das Folterbett, mit dem Wilkie Collins' schauerliches fremdes Bett eine Komfort-Ausführung erleben durfte - inklusive kreuzweise verspannter und einzeln aufgehängter Federmuffen...

__________________
...und wendet in der nächtlichen Einsamkeit den Blick von den langen Fenstern der stillen Kirche weg und fürchtet sich, ihrem Schillern nachzuforschen, ob es wohl vom Mondlicht niederfalle.

Jean Paul: Rede des toten Christus vom Weltgebäude herab, dass kein Gott sei.

                                    Olivaro ist offline Email an Olivaro senden Beiträge von Olivaro suchen Nehmen Sie Olivaro in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
151014
Wynn Wynn ist männlich
Kaiser




Dabei seit: 07.03.2017
Beiträge: 1561

11.01.2022 16:31
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Besagtes "Bett" habe ich erst vor kurzem wieder mal aus dem Staub gekramt.

                                    Wynn ist offline Email an Wynn senden Beiträge von Wynn suchen Nehmen Sie Wynn in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
151025
Das Gleichgewicht Das Gleichgewicht ist männlich
Team




Dabei seit: 24.09.2008
Beiträge: 10965

29.01.2022 15:49
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Sullivan hat irgendwie herausgefunden, dass der mysteriöse Magnus Gunnarsson bei einer Heiratsagentur angemeldet ist. Coco hat den Leiter der Agentur zufällig auf ihrer Beobachtungsliste, weil er vielleicht mit Dämonen zu tun hat.

Andernorts überzeugt Hekate ihre Freundin und Geliebte Shappo, Magnus Gunnarsson für sie zu verführen. “Er wird hingerissen sein von deiner dämonischen Liebe, denn sie ist mehr, als er jemals von einer sterblichen Frau bekommen kann. Und wenn er dich zum ersten Mal genossen hat, dann rast er vor Leidenschaft.“

Coco hat sich undercover als heiratswilliges Mädchen in der Agentur eingeschlichen. Ein festlicher Ball findet bald statt, vielleicht ist Magnus Gunnarsson auch dabei. Zunächst hypnotisiert sie den Agenturleiter Dr. Kern. Sie versenkte sich tiefer in seine Gedanken und Motive und musste erstaunt erkennen, dass er harmlos und unschuldig wie ein Kind war – was Dämonie und schwarze Magie anbetraf. Ihr zugeloster Partner jedoch entpuppt sich als dämonisches Werwesen, wie sie dank einem Bildzauber auf einem Foto von ihm erkennt. Na, dann könnte sie das Foto doch einfach verbrennen und würde nach angeblicher DK-Regel damit auch den Dämon selbst zerstören. Tja, ich wusste damals, als diese Regel aufgestellt wurde schon, dass das eine schlechte Idee ist und niemals konsequent verfolgt werden kann.

Später treffen Coco und Magnus Gunnarsson aufeinander. Er erkennt die Hexe natürlich sofort. Gunnarsson wundert sich nicht, wieso sie nach anderen Männern Ausschau hält, wo sie doch mit Dorian zusammen ist. Fremdgehen ist beim DK schließlich völlig normal. Er warnt sie nur, dass sie sich in Gefahr begibt und ihre „Abenteuerlust“ besser woanders ausleben sollte. Danach haut er ab. Dorian hat die beiden heimlich beobachtet und folgt ihm.

Auf einer Autobahn provoziert ein Untoter einen Unfall und krallt sich dann die Leiche der jungen Fahrerin. Mit ihr begibt er sich ungesehen Richtung Münchner Innenstadt bis zu einem alten Haus. Ein anderer Wiedergänger hat einen Toten aus dem Leichenhaus geklaut und bekommt Besuch von Magnus Gunnarsson. Und Dorian hat wieder was zum Belauschen. Dorian wartete gespannt und atemlos auf das, was folgen würde. Er hatte keine Ahnung, wozu der Isländer eine Leiche brauchte und wozu er noch andere anforderte. Gunnarsson vernichtet den Untoten. Mit einer Spraydose und einem Feuerzeug. Wow, was für ein toller Magier. Dann erweckt er die Leiche zum Leben und gibt ihr Anweisungen. Er vernichtet also einen Untoten, nur um dann einen neuen Untoten zu erschaffen? Er konnte in den Ereignissen absolut keinen Sinn erblicken. Und es fehlte jede Verbindung zu Coco und dem Fest im Schlösschen. Oder bestand da ein Zusammenhang? Ich wurde auch noch nicht richtig gepackt, von dieser Geschichte.

Im Hotel macht sich gerade eine Dämonin an einen jungen Kerl ran und Coco muss einschreiten. Er würde von der Dämonin zerfleischt werden. Sie musste etwas tun, und sie wusste auch genau, was sie tun würde. Früher mal hat auch nur die kurze Benutzung der Zeitverlangsamung ihr viel Kraft gekostet, um diese übermächtige Magie etwas zu entschärfen. Das ist jetzt wohl nicht mehr so? Coco kümmert sich jedenfalls ziemlich problemlos um die Angelegenheit. Der gerettete junge Mann verwandelt sich später in Olivaro. Aha. Coco entdeckt sofort die Dämonin hinter der verführerischen Frau, aber Olivaro hinter dem jungen Mann entgeht ihr? Wie praktisch.

Indes belebt Magnus Gunnarsson weiter Leichen. 20 Stück. Genau so viel Gäste werden auf dem Ball erwartet. Es gab noch zu viele Fragen und zu viele mögliche Antworten. Nur eine davon würde richtig sein. Aus welchem Grund wollte Magnus jenem Dr. Kern das Fest auf diese Art verderben?

Das wird sich bald zeigen. Dorian beobachtet alles heimlich, während Coco mittendrin ist. Die Hexe blickt immer noch nicht hinter Olivaros Fassade. Im Schlosssaal waren jetzt vierzig Personen versammelt, von denen ziemlich genau die Hälfte Dämonen waren. Shappo ist auch dabei. Also sind alle Fraktionen versammelt. Olivaro, Hekate und Magnus. Langsam könnte man mal zur Auflösung kommen, statt den Ball weiter ausführlich zu beschreiben. Es zieht sich etwas, damit jede Figur nochmal zum Zug kommt. Coco trifft auf Olivaro, der sie in seiner Tarngestalt vor der Vampirin Shappo warnt. Dann bekommt sie es mit der Blutsaugerin zu tun und kann sie aufhalten. Schließlich wird sie nochmal von Magnus Gunnarsson angesprochen. “Noch etwas: Vertrauen Sie mir, Miss Zamis?“ Offenbar tauscht Magus die Gäste durch seine vorbereiteten Untoten aus, damit die Menschen nicht den Dämonen zum Opfer fallen. Wie nett. Olivaro belauscht seinen Plan zufällig. Er war gewarnt; er würde nicht in die Falle gehen. Der ist schonmal aus dem Spiel.

Schließlich schnappt die Falle zu und die Dämonen laben sich an vergifteten Zombies. Auch Shappo erwischt es. Sie schleppt sich zwar noch zu Hekate, doch kann nicht mehr geheilt werden.

Mhh. Bis jetzt empfand ich alle Gunnarsson-Abenteuer eher lahm. So auch dieses hier. Olivaro hätte es absolut nicht gebraucht, der scheitert nur mal wieder daran, sich Coco zu krallen. Hekates Part war wohl wichtig, damit ihr Hass auf Magnus Gunnarsson geschürt wird. Und Hermes Trismegistos, der sein Meister oder vielleicht sogar er selbst ist. Das bleibt eines der Mysterien im DK.

Ansonsten verhindert Magnus Gunnarsson den Tod von Menschen…indem er teilweise durch seine Diener die Tode von anderen Menschen provoziert, um aus ihnen vergiftete Doppelgänger-Zombies zu machen. Soweit denkt Dorian leider nicht. Der Roman hätte definitiv mehr Pfiff vertragen können. Coco undercover ist jetzt auch nichts neues. Die Grundhandlung ist solide.
Ich habe ich für ein knappes GUT entschieden großes Grinsen großes Grinsen großes Grinsen großes Grinsen großes Grinsen großes Grinsen Baff Baff Baff Baff (6 von 10 Freaks).

__________________
https://gruselroman.fandom.com/de

Aktuelle Lesereihenfolge:

1. Dämonenkiller
2. John Sinclair
3. Tony Ballard

                                    Das Gleichgewicht ist offline Email an Das Gleichgewicht senden Beiträge von Das Gleichgewicht suchen Nehmen Sie Das Gleichgewicht in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
151498
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Powered by Burning Board Lite © 2001-2004 WoltLab GmbH
Design based on Red After Dark © by K. Kleinert 2007
Add-ons and WEB2-Style by M. Sachse 2008-2020